Elternzeit / Mitteilung an den AG

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tinti 18.09.06 - 12:12 Uhr

Hallo zusammen,

meine Frage steht ja indirekt im Betreff - wie hält Ihr es mit der Meldung/Information an den AG? Wann sagt Ihr Eurem Chef, wielang Ihr in Elternzeit gehen wollt. Und in welcher Form.
Hab da nämlich beim googlen richtige Antragsformulare entdeckt.
Weil "eigentlich", wenn ich jetzt vorraussichtlich 2 Jahre nehmen möchte, kann ich ja noch kein genaues Datum nennen, wenn mein Kind noch nicht geboren ist, oder ??
(ET 20FEB07)

Danke und LG Tinti #schwanger 18SSW

Beitrag von soneike 18.09.06 - 12:18 Uhr

hallo

würde dies direkt machen. einfach nur schriftlich festhalten, dass du 2 Jahre ab dem vorraussichtlichen geburtstermin nehmen möchtest. rechtlich gesehen brauchst du dies glaub ich erst später zu sagen, aber so kann der AG sich da ja schon drauf einstellen und vor allem du hast im baby-stress auch nicht vergessen es ihm mitzuteilen

lieben gruß

Beitrag von chrissim 18.09.06 - 12:19 Uhr

hallo,

die elternzeit beantrage ich erst wenn ich in mutterschutz gehe. du kannst es auch nach der entbindung noch beantragen. nur keine hektik.

lg

chrissi 21 ssw.

Beitrag von moehre74 18.09.06 - 12:19 Uhr

hallo,

du kannst den antrag erst stellen, wenn du entbunden hast! wenn du unmittelbar nach mutterschutz in elternzeit gehen möchtest beträgt die frist 6 wochen, ansonsten 8 wochen!

lg

dani

Beitrag von gab2707 18.09.06 - 12:20 Uhr

Hi Tinti,

kannst ja im Gespräch sagen, was und wie lange Du es Dir vorstellst... aber 100% musst Du noch nichts festmachen. Eben wegen des Termins. Du hast nach der Entbindung meines Wissens noch 2 Wochen Zeit dem AG zu sagen, wie lange du wegbleiben willst. Spätestens dann solltest ihm es mitteilen.

Grüße,
Gabriella + Kleine (ET-5)

Beitrag von ninniya 18.09.06 - 12:20 Uhr

Hallo Tinti

Also bei mir hat es bis jetzt niemanden großartig interessiert, da ich in einem sehr großen Unternehmen arbeite. Prinzipiell ist es so, dass Du den Antrag auf Elternzeit schriftlich spätestens 6 Wochen vor Beginn der Elternzeit (würde also bei einer normalen Einlingsgeburt 2 Wochen nach Geburt sein) einreichen musst. Da Du ja, wie schon selber festegstellt, nicht genau weißt, wann Dein Kind geboren wird, kannst Du den Antrag auch erst nach der Entbindung stellen.

LG NinniYa (39.SSW)

Beitrag von tinti 18.09.06 - 12:24 Uhr

Danke Euch !

Jetzt bin ich beruhigt, war nämlich leicht verunsichert....zumal mein AG (bzw. eine bestimmte Person) auch schon ein ATTEST über meine #schwanger wollte, die ich auch gebracht habe (meine KUGEL reichte wohl nicht :=) - das Attest hab ich die FA aber zahlen lassen :=)

LG Tinti

Beitrag von caro_22_de 18.09.06 - 12:32 Uhr

Hallo,

also ich arbeite (bzw. habe gearbeitet) in ein einem großen Konzern. Dort musste ich ein schriftliches Attest vom Arzt über meine SSW abgeben. Ist dort ganz normal und hat nix mit Mißtrauen zu tun! Das brauchte ich auch für die Krankenkasse (ist in Österreich auch normal so). Die Dauer der Elternzeit habe ich ebenfalls schriftlich VOR der Geburt festgelegt. Nach der Geburt habe ich dann den genauen Geburtstag gemeldet und die haben mir dann die exakte Dauer der Elternzeit mitgeteilt. Wie gesagt, das ist dort der normale Weg in diesem riesen Unternehmen.
Du kannst die Elternzeit auch noch während deines Mutterschutzes mitteilen, find ich persönlich aber nicht so fair, wie soll dein Chef sich dann auf irgendwas vorbereiten, bzw. einstellen? Also ich würd ihm persönlich deine Vorstellungen schildern und dann schriftlich (ev. nach der Geburt) mitteilen.

Grüße,
Maria & Emma (fast 8 Mo)

Beitrag von tinti 18.09.06 - 12:46 Uhr

Hallo Maria,

ehrlich gesagt, habe ich bereits vor 2 Wochen in einer kurzen Mail mitgeteilt, dass ich 2 Jahre in Elternzeit gehen werde, eben damit "sie" planen können....

Nur haben die dann angefangen "lästig" zu werden, so nach dem Motto der Einzeiler reicht nicht aus und bla...

Jetzt wollte ich von den mit-#schwanger wissen, wie die das so handhaben...
bin nämlich auch aus Österreich , wohne aber seit 6 jahren in D... wie ich vor 16 Jahren SS war, so glaube ich mich zu erinnern, ging alles vom AG automatisch und ich musste nur das Formular vom FA irgendwann mal bringen....

LG Tinti