An alle Mamas die Stillen,wie lange möchtet Ihr stillen???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von antjes27 18.09.06 - 12:15 Uhr

Hallo zusammen#freu

Ich bin eine Stillmama und jetzt schon fast 10 Monate lang;-).
Unsere Tochter Nele habe ich 6 Monate voll gestillt und dann langsam mit der Beikost begonnen#koch.
Naja nun gut jetzt sind wir angekommen bei ein halbes Mittagsgläschen(8.Monat),nachmittags Obst,als GOB,frisch oder pures Obstmus und zwischendurch gibt es mal ein Zwieback,Keks oder Brötchen.

Nele wird noch so 4 mal gestillt am Tag und ich kann bis jetzt noch so garnicht absehen wie lange ich unsere Maus noch stillen werde#kratz.Wir fühlen uns beide wohl damit habe aber manchmal so ein wenig bedenken das Sie Ohne Brust nicht kann,allso Abens schläft Sie nur an der Brust ein und Tagsüber alles was über 4 Stunden geht macht sie Theater da verlangt sie nach Muttermilch.
Kennt das jemand legt sich das eigendlich von alleine oder ist das noch mit 10 Monaten noch alles im grünen Bereich?
Es geht auch darum ich stille gern und es klappt auch gut,doch jetzt kommen so langsam die Komentare ,,Aber nur noch bis sie 1jahr alt ist,stillst Du oder?#kratz
Warum gibt es dafür eine Grenze,aber ich möchte es nie vor meiner Familie verheimlichen,es ist doch nichts schlechtes.

Wie steht Ihr dazu?
Stillt Ihr Eure Kinder solange Sie es wollen,oder still Ihr die kleinen selber ab?
Bitte gebt mir mal ein paar Tipps#freu

Dankeschön

Antje mit Nele 21.11.05

Beitrag von thistlejo 18.09.06 - 12:22 Uhr

ich möchte so lange stillen, wie es geht. am liebsten noch, bis ich das nächste baby kriege und dann tandemstillen. dann muss ich nicht nochmal anfangen mit dem ganzen hickhack und den megaempfindlichen nippeln. jetzt sind sie ja fast wie leder. :-p das hab ich schon verkündet, als meine kleine drei wochen alt und meine linke brust total verschorft war. nie wieder stillanfang! ich stille weiter, bis mein letztes kind sich selber abstillt!

aber es kann auch anders kommen. meine freundin wollte, wie die who empfiehlt, mindestens zwei jahre stillen, und dann hat der kleine sich innerhalb eines tages abgestillt, als er 14 monate alt war.

ich denke, dass muss aber zwischen mutter und kind stimmen, wenn die mutter sich nur quält und nur wegen der who-empfehlung stillt, sollte sie abstillen, das ist besser für die beziehung zwischen mutter und kind. allerdings finde ich schon, dass mindestens ein jahr stillen drin sein sollte (mit entsprechender beikost, wenn das baby will), dann muss man keine kunstmilch geben. danach tut es ja auch kuhmilch.

Beitrag von cosica 18.09.06 - 13:54 Uhr

Hallo,

ich gebe dir 100% Recht. Allerdings muss ich dir aus Erfahrung sagen, dass ich beim ersten Kind auch megaempfindliche Nippeln hatte am Anfang, beim zweiten aber nicht! Meine Hebamme meinte, die Brust habe ein Gedächtnis. Amélie wollte mit 6 Monaten nicht mehr an die Brust. Clarisse kam zur Welt als Amélie 20 Monate alt war. Aber mit dem Stillen klappte es gleich so, als ob ich nie aufgehört hätte!

Am Liebsten möchte ich Clarisse ein Jahr lang stillen, ich habe nämlich überhaupt keine Lust auf "Puderzählen" #hicks#schein.

Mal sehen ob es klappt, im Moment ist es recht anstrengend, da Clarisse in die Krippe geht und ich 3 Mal am Tag auf der Arbeit abpumpen muss.

lg

Beitrag von mutti06 18.09.06 - 16:03 Uhr

willst du sagen falschenmamis sind shclechter oder was,da es ja nru "kunstmilch ist wie du sagst.
auch ich möchte ihr die lange genug geben da ich die noch besser als kuhmlch finde.
aber da shängt von irh ab momentan sieht alels danach aus als ob sie die milch lieb 6 monate fast.
aber denke bis 3 solltenes aufgehört haben.
gruß

Beitrag von ayshe 18.09.06 - 16:09 Uhr

##
willst du sagen falschenmamis sind shclechter oder was,da es ja nru "kunstmilch ist wie du sagst.
##
ich glaube nicht, daß sie das damit sagen wollte :-)


aber wenn man stillt,
ist es doch einfach schön, wenn man die flaschen komplett vermeiden kann bis das kind alt genug ist, um normale kuhmilch aus bechern zu trinken.


lg
ayshe

Beitrag von thistlejo 18.09.06 - 18:24 Uhr

Nein, das wollte ich nicht sagen. Bitte reagiere nicht so überempfindlich.

Ich habe Kunstmilch nicht abwertend gemeint. Es ist für mich lediglich eine Beschreibung, weil es das ja ist: künstlich adaptierte Milch. Es ist weder naturbelssene Kuh- noch Muttermilch.

Was ich damit sagen wollte, ist, dass ich, wenn frau eh stillt, Kunstmilch für eine überflüssige Geldausgabe halte. Da kann frau doch eben neben der Beikost weiterstillen, bis das Kind normale, unbearbeitete Kuhmilch verträgt. Genauso bin ich der Meinung, dass eine nicht stillende Mutter im ersten Jahr nur Premilch geben sollte und keine Vollmilch, besonders, wenn das Baby allergiegefährdet ist.

Beitrag von gica 18.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo Antje,

ich werde meine Maus so lange stillen wie sie es mag, Lena-Sophie nimmt keine künstlichen Sauger und so denke ich das es noch eine Weile dauern wird.;-)
Ich denke die Baby's stillen sich selber ab wenn sie soweit sind...

Alles Gute
Steffi, Sarah-Marie und Lena-Sophie

Beitrag von eowina 18.09.06 - 12:26 Uhr

Hallo,

wir stillen seit fast 16 Monaten und fühlen uns wohl damit.
Morgens und Abends und vielleicht noch mal nachmittags - meine Tochter geniesst es richtig...
Alle anderen gucken zwar komisch, wenn sie hören dass Nia noch gestillt wird aber das ist mir ehrlich gesagt egal.
Es ist NUR unsere Sache.

Wie lange es noch geht - keine Ahnung - mal sehen wie lange Nia möchte.

Liebe Grüße
Eo.

Beitrag von sunflower.1976 18.09.06 - 12:31 Uhr

Hallo Antje!

Mein Sohn ist jetzt 15 Monate alt und wird noch (mindestens) zwei Mal am Tag gestillt - morgens und abends zusätzlich zu den normalen Mahlzeiten. Manchmal bekommt er auch tagsüber noch seine MuMi, aber nicht zu festen Zeiten. Er kann auch ohne seine MuMi abends wenn ich z.B. unterwegs bin. Ist doch ganz natürlich, wenn die KLeinen lange and er Brust trinken wollen und es schadet ganz sicher nicht!
Mein Sohn wurde 9,5 Monate voll gestillt weil er keine Beikost wollte, mit 10 Monaten hat er noch 8 Mal in 24 Stunden getrunken.
Er wird weiter gestillt, solange er UND ich es wollen. Und ich muss "zugeben", dass ich das Stillen sehr genieße. Ich hole André morgens zu mir ins Bett, er trinkt und schläft dann nochmal in meinem Arm eine Stunde weiter. Tagsüber hat er "keine Zeit" zum ausgiebigen kuscheln, da will er lieber alles erkunden...
Ich würde sagen, bei Euch ist alles im grünen Bereich!

LG Silvia

Beitrag von ayshe 18.09.06 - 12:37 Uhr

ich stille solange, wie meine tochter es will.

bisher sah ich keinen grund, selber massiv dagegen zu arbeiten.


lg
ayshe mit janina (29 monate)

Beitrag von antjes27 18.09.06 - 12:46 Uhr

Hey Danke für die Antworten#freu

Ja ich habe ja auch vor Nele so lange zu stillen bis Sie es nicht mehr möchte.Doch gestern habe ich mit mein Mann gesprochen und er sagte er findet auch das mir 1 Jahr man nicht mehr stillen braucht#kratz
Ich bin aber anderer Meinung und kann mir beim besten willen nicht vorstellen das ich Nele in 2 Monaten nicht mehr stillen soll oder kann#schmoll

Ich habe auch nie gedacht das ich mal so lange stillen werde und kann,es ist unser erstes Kind,darum weiss ich nicht wie lange ich noch Nele stillen kann und wie lange Sie es möchte,doch ich habe immer keinen Bock mich für die Öffendlichkeit auf irgendeiner Weise zu rechtfertigen,so lange wir uns wohl fühlen und es uns gut geht finde ich es o.k.

Vielen Dank an Euch
Gruss Antje und Nele

Beitrag von eowina 18.09.06 - 12:48 Uhr

Mein Mann unterstützt mich und erzählt alleine, dass Nia noch gestillt wird;-) aber ganz ehrlich:
es sind meine Brüste und wenn er dagegen wäre, hätt ich trotzdem weiter gestillt#cool

Beitrag von antjes27 18.09.06 - 12:55 Uhr

ja ich möchte ja auch weiter stillen,er ist ja auch nicht so dagegen,aber ich finde immer die Gesellschaft schreibt alles vor was wir zu tun und zu machen haben.
Seine Familie z.b fragt mich auch andauernt mit stillen uns so,und ich denke mal das Ihm das vielleicht auch anstinkt#augen
Aber ich habe gleich zu Ihm gesagt,das man nicht einfach auf Ihren ersten geburtstag sagen kann,,,SO von heute an bekommst du keine Brust mehr#kratz,, da sagte er auch ja das stimmt.
Allso ich stille Nele so lange bis sie nicht mehr möchte und ich weiss das mein Mann zu mir steht;-)

Alles gute noch für Euch
Antje

Beitrag von arnanja 18.09.06 - 16:15 Uhr

Hallo
Ich weiß noch nicht wie lange ich stillen möchte. Meine große Tochter habe ich nur 9,5 Monate gestillt, dann hab ich sie abgestillt. Ihrerseits total problemlos, mir hats die erste Zeit sehr gefehlt.
Jette ist allerdins bisher auch viiiiel weniger am Essen interessiert, sier ernährt sich noch im Schnitt zu 95 % von Muttermilch. Bis zum 1. Geburtstag werde ich auf jeden Fall weiter stillen, ich denke aber noch ein wenig länger. Ich werde nichts unter Zwang machen. Sollte es günstig sein das sie mir irgendwann im 2. LJ den Eindruck erweckt jetzt könnte es gut klappen werde ich vielleicht ein wenig in die Richtung lenken, braucht sie es länger werden wir sehen.
LG Tanja mit Hannah Marie (05.03.02) und Jette (27.12.05)