Abstillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von annelie 18.09.06 - 12:16 Uhr

Huhu,

ich habe da 2 Fragen an Euch:

1. Wie kann man abstillen (den Milchfluss stoppen)? Habe gehört, dass ein Abführmittel hilft, die Milch aus dem Körper zu treiben.

2. Kann ich die Fläschchen, die über den Tag benötigt werden, am Morgen zubereiten, sie dann in den Kühlschrank stellen und über den Tag meinem Kleinen geben oder sollte ich jede Flasche frisch zubereiten?

Danke für Eure Antworten.

Beitrag von caro_22_de 18.09.06 - 12:24 Uhr

Hallo,

Abstillen kann man nicht von heute auf morgen. Das ist ein längerer Prozess. Natürliche Hilfsmittel sind Pfefferminz- oder Salbeitee, helfen aber nicht bei jeder. Es gibt wohl ein Medikament, das wird aber (hoffentlich) kein Arzt einfach so verschreiben. Es sei denn, es liegt ein medizinischer Grund vor (Krankheit, OP, etc.)
Die Fläschen immer frisch zubereiten. Sonst sammeln sich Keime etc. Außerdem sollte die Milch nicht nochmal aufgewärmt werden.

Maria

Beitrag von sternchen7778 18.09.06 - 12:25 Uhr

Hallöchen,

zu 1.)

Von Abführmitteln zum Abstillen hab' ich noch nie was gehört. Es gibt Tabletten, die die Milchbildung stoppen. Die können aber auch auf den Kreislauf schlagen.

Ich selbst hab' ohne die Tabletten abgestillt: Drei Tassen Salbeitee pro Tag getrunken, insgesamt max. 1,5 l pro Tag getrunken, Brust gründlich ausgestrichen und nach dem Ausstreichen gekühlt. Das war's.

Hast Du noch Kontakt zu Deiner Nachsorge-Hebi? Die kann Dir dabei helfen.

zu 2.)

Lt. meiner Hebi kannst Du Flaschen max. 10-12 Stunden vorher zubereiten. Es muss aber sichergestellt sein, dass sie immer gekühlt sind.

Ich bin mittlerweile aber umgestiegen: Heißes, abgekochtes Wasser in einer Thermoskanne, kaltes, abgekochtes Wasser in einer separaten Kanne (oder für unterwegs schon in die Fläschchen portioniert), das Milchpulver in kleinen Döschen vorportioniert. So kann ich die Faschen immer und überall frisch zubereiten und muss nicht auch noch nach einer Steckdose für den Flaschenwärmer suchen.

LG, Sandra mit Felix (5 1/2 Mon.)

Beitrag von monechen 18.09.06 - 13:22 Uhr

Hi,

ich hab immer eine Nahrung mehr ausgelassen pro Woche.
Hab mal gelesen man soll nicht zu schnell abstillen das bekommt deinen Körper nicht.
Bei mir ging es aber einfacher ich hatte nie genug Milch.
Jetzt ist zwar noch was da aber nicht so viel das es spannt und wehtut.
Kann jetzt sogar ohne BH schlafen :-)

LG Simone