Schock schwere Not: PAP3D!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von knoerrnsche 18.09.06 - 12:18 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

war ja letzte Woche endlich mal wieder beim FA zur Krebsvorsorge...und heute rief mein Arzt an, dass der Befund vom Gebärmutterhalsabstrich nicht ok ist!!!

Mir ist ganz übel.
Mein Befund: PAP 3D.
Das heißt, die Zellen sind leicht bis mittelschwer verändert bzw. entzündet.

Daraus KANN Krebs werden- muss aber nicht.

Jetzt muss ich drei Monate warten, dann wird wieder ein Abstrich gemacht, danach wieder nach 3 Monaten. Wenn der Befund nicht besser wird, muss eine Biopsie gemacht werden und Konisation, d.h, der entzündete Herd am Gebärmutterhals wird entfernt. Wird der Befund schlechter (PAP4 oder PAP5), muss gleicht geschnitten werden.

Angeblich ist mein Kinderwunsch davon nicht betroffen.

Hat jemand von euch noch diesen Befund?
Man, bin ich zittrig...Alleine schon der Gedanke, daraus KÖNNTE Krebs werden...

Ich hoffe, Ihr könnt mich aufmuntern...
Meinen Kollegen im Büro wills nicht so recht gelingen...

Liebe Grüße,
Knoerrnsche

Beitrag von flatjani 18.09.06 - 12:22 Uhr

Ich hatte das 1 Jahr lang immer wieder, alle 3 Monate hin und dann war es plötzlich wieder ok. Hatte mir auch erst tierische Sorgen gemacht, aber später dann nicht mehr. meine Ärztin meinte, der befund ist zwar nicht ok, aber auch nicht dramatisch und kommt ziemlich oft vor.

Mach dich erstmal nicht verrückt und geh in 3 Monaten wieder hin.

Alles Gute für dich.

LG jani

Beitrag von knoerrnsche 18.09.06 - 12:29 Uhr

Das beruhigt mich etwas...

aber in meinem Hinterkopf schwebt immer die Frage wie lange ich das wohl schon habe...war seit 2(!) Jahren nicht mehr beim Frauenarzt - ich habe immer sooo Angst davor und jetzt habe ich die Quittung dafür. Nachher habe ich es schon so lange?

Da reißt man sich mal am Riemen, geht wieder hin und dann...*heul*
Mir tut zur Zeit eh alles weh, habe innerhalb von 4 Wochen zwei Erkältungen gehabt, letztes Jahr ne Leberenzündung, bei der keiner wusste, woher die nun kam...

mein Immunsystem könnte ruhig etwas besser sein!

Sorry, dass ich so rumpiense...

Liebe Grüße,
Knoerrnsche

Beitrag von flatjani 18.09.06 - 12:32 Uhr

Auch da brauchst du dir denke ich keine Sorgen machen, da der befund ja trotzdem 3d und nicht schlechter ist und wenn gefahr bestehen würde, würden sie nicht erst in 3 Monaten wieder nachschauen. Kann dich aber gut verstehen. #liebdrueck

Beitrag von knoerrnsche 18.09.06 - 13:04 Uhr

OH Mann,

ich bin doch ein Schisser vor dem Herrn!

Hab totale Angst, dass irgendwas mit meinem Körper nicht stimmt.

Und es stimmt ja auch nichts!
Gestern habe ich einen Knubbel n Höhe der Rippen entdeckt, dachte mir: das wars jetzt, Du hast Krebs.
War DER Schock meines Lebens. Dachte ich.
Bis ich dann abends auf der anderen Seite auch einen Knubbel entdeckte - ich habe wohl irgendwelche Sehnen oder Lymphknoten als Knubbel identifiziert, denn wenn es am Körper symmetrisch auf beiden Seiten ist, wirds wohl keine bösartige Wucherung sein...

Bin aber trotzdem total fertig, Ist wie im schlechten Film.
Heute morgen war meine einzige Sorge meine Tempi - und jetzt?

Wir haben geheiratet, bauen gerade ein Haus wollen das Leben genießen und dann macht mir mein Körper Sorgen!

Liebe Grüße,
Knoerrnsche

Beitrag von urim 18.09.06 - 12:46 Uhr

Mach Dir nicht so große Sorgen! Ich hatte einen Pap IIIa, dann eine Koni und jetzt ist alles wieder in Ordnung.

Es ist nur eine Zellveränderung, KEIN!!!! Krebs, aber aus dem Krebs entstehen kann, wenn es nicht behadelt wird, und dann erst in fünf bis zehn Jahren. Sei ganz beruhigt und froh, dass es jetzt festgestellt wurde und entsprechend behandelt und beobachtet wird. Ich weiß wie es in Dir aussieht, ich war auch geschockt, hab geheult, aber nach dem ich mit meinen Bekanntenkreis sprach, erfuhr ich, dass es so viele Frauen gibt die es haben/hatten.
Und Kinder bekommen kannst Du trotzdem!!!!

#liebdrueck Ich hoffe ich konnte Dich ein wenig beruhigen?!

Liebe Grüße

Beitrag von knoerrnsche 18.09.06 - 12:58 Uhr

Oh, vielen Dank, da stehen mir gleich ein paar Tränchen im Auge (echt!).

Vorhin, als ich es meinen Kollegen erzählt habe (die haben es ja mitbekommen, da mein Arzt mich hier angerufen hat und ich dann für jeden sichtbar TOTAL durch den Wind war) hab ich schon geheult. Leider habe ich nur männliche Kollegen...sie wollten mich zwar trösten, wussten aber nicht so recht, wie.

Aber behandelt wird ja nichts bei mir - ich soll erst wieder in drei Monaten kommen zur erneuten Kontrolle. Wenn ich das jetzt aber schon zwei Jahre lang habe?

Habe die Geschichte Frauenarzt in der Vergangenheit erfolgreich verdrängt - erst Jobprobleme, dann neuer Job, Insolvenz des Unternehmens, neuer Job...dann habe ich meine Zähne auf Vordermann bringen lassen...,dann eine schwere Leberentzündung, von der keiner wusste, woher sie kam...
Man hat immer Ausreden parat, ich weiß ;-)

Danke für Deinen Zuspruch,
liebe Grüße, Knoerrnsche

Beitrag von urim 18.09.06 - 14:52 Uhr

Ich war fast vier Jahre nicht beim FA und hatte das Ergebnis. Da es nur eine Zellveränderung ist, ist es auch nicht mehr und wird dann auch nicht mehr werden, da Du jetzt ja unter "Beobachtung" stehst. Oft bricht es aus bei viel Stress und das Imunsystem ein wenig geschwächt ist. Wenn Du Dir jetzt viel Ruhe gönnst und was für Deinen Körper tust, wie viel Obst und so, dann kann es sein, dass in drei Monaten der Wert so weit nach unten geht, das fast gar nichts mehr ist.
Kann natürlich wieder kommen.

Wird alles gut!!!

Freu mich wenn ich Dich ein wenig aufmuntern konnte.

Urim