"Problem" bei der TM ... Tochter zu selbstbewußt o.ä.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von supertussi 18.09.06 - 12:37 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben ein " riesiges" Problem bei unserer Tagesmutter.
Luisa geht seit Mai einmal die Woche zur TM. Dort hat sie viele Kinder ( alle etwa 1/2 bis 1 Jahr älter) zum spielen und toben.
Sie geht sehr gerne dort hin und die Eingewöhnung war schnell und unkompliziert.
Die Luisa die jüngste dort ist, wird sie natürlich
von allen Kinden sehr geliebt und betüddelt ! Sie genießt das in vollen Zügen. Zusätzlich hat die Tagesmutter an " unserem" Tag noch eine Krabbelgruppe da, mit kleineren Kindern, von 15-16.15h.
Dort spielt sich Luisa immer sehr auf, weil sie ja da das grosse Mädchen ist, und zeigt allen Kindern was sie schon kann ect.
Eigentlich ist das total süß.
Die anderen Mama´s finden das aber wohl ziemlich sch... und schütteln schon teilweise den kopf und sind froh, wenn ich Luisa dann endlich um 16 h abhole !Luisa ist ein sehr aufgewecktes und auch teilweise sehr lebhaftes Kind, mit einem eigenen Kopf und festem Willen ! Sie spielt sich gerne in den Vordergrund,wenn alle Mama´s und Baby´s da sind, und zeigt was sie für ein tolles , begabtes Mädchen ist.
Wenn z.B. ein Kreis gebildet wird, und gesungen und geklatscht eczt wird, sitzen alle Kinder bei der Mama, nur Luisa setzt sich mitten in den kreis und macht den anderen vor, wie geklatscht wird ect.
Ich find das eigentlich ganz lustig, und muß oft über meine Maus schmunzeln.
Die anderen Mama´s sind davon total genervt und reden hinter meinem Rücken, über meine schlechte Erziehung ect.
Mir ist das eigentlich egal, aber ich möchte nicht das meine Kleine irgendwann mal ausgegrenzt wird oder sonst irgendwie darunter leidet.
Seht ihr die Situation ? Was würdet Ihr ändern oder event. anders machen ?

Gruss
Bärbel

Beitrag von supertussi 18.09.06 - 12:40 Uhr

Sorry, hab irgendwie 1000 Rechtschreibfehler. Sitze gerade bei der Arbeit und will nicht das der Chef mich erwischt ;-)
Ich meine natürlich : Wie seht Ihr die Situation ?

Beitrag von soelli 18.09.06 - 12:56 Uhr

Hallo Bärbel!

Meine Tochter ist auch bei einer Tagesmutter mit einigen anderen Kindern. Auch sie ist für ihr Alter schon sehr weit, wie deine Maus auch.

Ich bin da deiner Meinung, mir wäre das auch egal, wenn die schlecht über die Erziehung reden! Die anderen Mama's sollten doch froh sein, immerhin lernen Kinder von Kindern immer anders und viel schneller! Die spielen ganz anders miteinander.

Die Mama's von der Krabbelgruppe, die den Kopf schütteln sollen mal warten wie sich deren Kinder entwickeln. Meine (Kathrin) hat ebenfalls einen total ausgeprägten Eigenen Willen, sie konnte auch schon alles früher als alle anderen die gleich alt sind. Nicht jedes Kind ist gleich, manche sind ruhiger, andere aufgeweckter, man soll jedes Kind sich selbst sein lassen, oder?

Mach dir da deinen Kopf, deine Louisa wird bei den Kindern sicher nicht ausgegrenzt und mit deren Mama's will sie ja eh nicht spielen, oder? :-p

Viel Grüsse ...

Daniela

Beitrag von supertussi 18.09.06 - 13:05 Uhr

Da hast Du schon Recht. Mich ärgert es, das ihre Begabungen und ihr Selbstbewußtsein, auf mangelnde oder schlechte Erziehung reduziert wird. Bin ja stolz das sie schon soweit ist !
Nur weil sie momentan vieleicht weiter ist, als die Kindern aus der Krabbelgruppe ( sind ja auch teilweise 6-8 Monate altersunterschied) ist sie doch mit Ihren 16 Monaten nicht schlecht erzogen. In die normale Gruppe findet sie sich auch wunderbar ein, und lernt sich eben auch mal durchzusetzten.
Ich denke nur das diese Mütter mein kind irgendwann mal verunsichern könnten o.ä.

Beitrag von soelli 18.09.06 - 13:09 Uhr

Das kann natürlich schon wahr sein, dass die Mütter deine Kleine verunsichern. Am besten sprichst du darüber mit deiner Tagesmutter, ich finde sie sollte da das Sprachrohr sein und die anderen Mütter darauf hinweisen, dass sie niemanden verurteilen sollen.

Übrigens: Da kannst du auch stolz sein auf deine Maus!!

Beitrag von raquel77 18.09.06 - 13:04 Uhr

Hallo Bärbel,

bei unserer Krabbelgruppe vor einem guten halben Jahr war Pia ähnlich. Sie war zwar nicht das "große Mädchen", sondern genauso alt wie alle anderen auch.

Aber sie konnte nie stillsitzen, wenn es ums Singen und Tanzen ging. Dann war sie immer im Kreis und schaute sich alles aus der Mitte an. Oder sie rannte immer weg und hatte Lust auf was anderes. Sie mag zwar Musik, aber dieses Getanzele war nix für sie.
Damals hat niemand etwas gesagt, im Gegenteil.

Ich finde es ein wenig dämlich, dass sich die Mütter nun darüber aufregen. Offensichtlich belästigt sie weder ihre Kinder noch stört sie das Singen. Und vor allen Dingen ist sie doch erst 1 Jahr alt. Das klingt doch wirklich sehr nach einem aufgeweckten Kind :-)

Normalerweise sollte die TM doch schon ein wenig davon mitbekommen, wenn es die anderen Mütter stört. Vielleicht wäre es nicht schlecht, mit ihr einfach mal im Smalltalk darüber zu sprechen, ohne irgendwen anzugreifen. Wahrscheinlich wird sie dagegen nichts unternehmen, aber zumindest schon mal die Fühler ausstrecken und die Lage entspannen.

LG
Sonja

Beitrag von tate 18.09.06 - 13:19 Uhr

Hallo Bärbel,

erstmal was sollst Du anders machen? Das ist ne Charaktereigenschaft von deiner Tochter. Und besser das Kind ist fröhlich und aufgeweckt, als das es unglücklich ist bei der Tagesmutter. Mein Sohn ist auch mehr ein Temperamentsbündel, der manchmal nicht weiss wohin mit seiner Energie und auch Wut. Er kann sich ganz gut durchsetzen und reagiert manchmal nicht sehr sozial (wird manchmal handgreiflich) Gut, man soll in diesem Fall schon mit der Erziehung dagegen einwirken, vor allem wenn man jemanden weh tut.
Aber er in deinem Fall ??? Was sind denn das für Mütter, dass sich über sowas aufregen?? Entweder sind sie total unzufrieden mit ihren Leben oder irgendwie neidisch auf Dich? Leg Dir ein dickes Fell zu oder versuch Dich mehr in die Gruppe einzubringen. Viell. grenzt Du dich (unbewusst) aus der Gruppe aus? Kann mir nicht vorstellen, dass da alle so über dich und dein Kind denken. MEistens ist es ja eine bestimmte Person, die alle anderen aufhetzt. Ich würde mir diese Mutter zu Seite nehmen und mal offen und sachlich darauf ansprechen. Vielleicht hilft's!

Alles Gute
Tate

Beitrag von carolynca 18.09.06 - 13:22 Uhr

Hallo,

du hast eine so tolle Tochter! Sei stolz auf sie!

Wer hat ein Problem? Vielleicht die anderen Muetter? Dann lass die reden, du hast so einen suessen Sonnenschein!
Neid kann man nicht stoppen.

Sei selbstbewusst und steh zu deinem Schatz.

Im KiGA wird sowieso alles anders, alle keine Sorgen wegen dem Ausgrenzen.

Lieben Gruss#katze

Beitrag von misscatwalk 18.09.06 - 13:37 Uhr

weißt Du was, die sind doch nur neidisch! Laß sie reden!
Meine Tochter ist genauso , sie zeigt selbst manchen 4 jährigen wo es langgeht und fällt auch überall aus dem Rahmen. Getuschelt wurde deswegen allerdings noch nie, eher war es so, das die anderen das total toll fanden und das uns schon mehrere darauf angesprochen haben wie aufgeweckt und niedlich unsere Tochter ist #hicks. Wenn es aber so wäre , daß die anderen lästern würden, würde ich erst recht immer betonen wie toll meine Tochter doch ist ;-)

Beitrag von visilo 18.09.06 - 13:43 Uhr

Ich würde auf die Meinung der anderen Mütter nichts geben. Versuchen sie deine Kleine zu "Erziehen"? Wenn ja würde ich mir das ausdrücklich verbitten. In unserer Krabbelgruppe wird kein Kind gezwungen bei Liedern mitzumachen wenn ein Kind sich in die Mitte setzten will bitte ( meiner sitzt da oft und macht quatsch:-p) wenn ein Kind lieber rumläuft auch gut. Wir greifen nur ein, wenn ein Kind dem anderen absichtlich weh tut mein Gott es sind doch Kinder warum kann man die nicht einfach spielen lassen. Ich denke da spricht der pure Neid aus den anderen Müttern aber ich wette wenn deren Kinder erstmal richtig sicher laufen bleiben die meisten auch nicht mehr freiwillig bei Mama sitzen und wollen lieber in den Kreis ( sehen und gesehen werden:-p). Sei froh das deine so Selbstbewußt ist, unterstütze das und sprich vielleicht nochmal mit der Tagesmutter wie sie das sieht. Ich würde es verhindern das mein Kind von anderen dumm angemacht wird nur weil sie einen eigenen Willen hat. Mit falscher ERziehung hat das doch nichts zu tuen.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von mareliru 18.09.06 - 14:10 Uhr

Hallo Bärbel,
Deine Tochter ist in der Zeit der Krabbelgruppe von Deiner Tagesmutter beaufsichtigt. Wenn diese einen Konflikt der Mütter in ihrer eigenen Krabbelgruppe nicht in den Griff bekommt oder Deine Tochter nicht anderweitig beschäftigen kann (wenn es denn die anderen Mütter tatsächlich so sehr stört), dann sollte sie nicht Krabbelgruppe und ein etwas älteres Tageskind gleichzeitig haben.
Die Mütter können sich wahrscheinlich nicht vorstellen, dass ihre Kinder in 6 Monaten auch so sein werden. Bis wir unser erstes Tantrum hatten konnte ich mir ausgekochte Trotzanfälle bei unserem süßen Sohn auch nicht so vorstellen. Live and learn.
LG Mare

Beitrag von arienne41 18.09.06 - 14:19 Uhr

Hallo!
Ja das kann schon stören wenn sich ein Kind immer in den Vordergrund spielen muß.
Eigentlich sollte die TM deine Tochter dann auch nehmen und sich mit ihr in den Kreis setzen.

Sie muß eben lernen das sie nicht immer die nr.1 ist sondern auch noch andere da sind.

Gruß Arienne

Beitrag von suny123 18.09.06 - 15:07 Uhr

hallo,
sorry, aber es kann wirklich nerven, wenn sich ein kind ständig in den vordergrund stellt. ein kind sollte beides lernen sich durchzusetzen, aber sich auch situationsbedingt anzupassen. du bist die mutter und findest das natürlich süß, wie sich deine kleine benimmt. du kannst aber nicht verlangen, dass andere mütter das auch toll finden. die tagesmutter sollte darauf eingehen und deinem kind erklären, das es keine" extra wurst" gibt und dann beruhigt sich auch die situation.

Beitrag von valeggio 18.09.06 - 15:28 Uhr

Hallo Bärbel,

mach Dir nicht so nen Kopf!
Irgendwann entwickeln sich alle Kinder weiter oder anders, als den Mama´s manchmal lieb ist. ;-) Ich kann da ein Lied von singen...mein kleiner Mann (18 Monate) ist auch so ein aufgeweckter Bursche, der sich beim singen gern in den Kreis stellt, oft lieber den Raum abcheckt als sich an Spielen der anderen zu beteiligen etc. #schwitz Irgendwie ist ihm das manchmal einfach zu langweilig, glaub ich mittlerweile...

Hab mir anfangs auch darüber nen Kopf gemacht. Aber ich steh voll und ganz hinter ihm und seinem "starken Charakter" ;-) und stelle fest, dass es auch mittlerweile wieder Tage gibt, wo er sich dann auch wieder ganz gern bei den anderen beteiligt. Heute morgen in unserm Montessori-Kurs z. B. war er ausgesprochen lieb zu den anderen Kindern. Hat sie am Kopf gestreichelt, sie umarmt etc.... Ich war sehr erstaunt, weil er das schon sehr lange nicht mehr bei den anderen Kindern gemacht hat.

Ich zwing ihn eben zu nichts und so lang er sich "im Rahmen benimmt" (heißt z. B.: im gleichen Raum bleibt oder wegläuft oder niemanden etwas tut) kann und soll er doch ausprobieren, wie er mag.

Die anderen Mütter werden noch blöd schauen, wenn ihre Mäuse irgendwann nicht mehr das alles mitmachen, wie die Mamas das gern hätten... Da kommt jeder mal hin...hihi
Die einen mit 1,5 Jahren, die anderen mit 3 oder 6 oder spätestens (und dann so richtig) in der Pubertät...lach! #freu

Ich denke mir immer: Und wer ohne "Sünde" ist, der werfe den ersten Stein..."

Lass Dich nicht verrückt machen, Luisa ist genau richtig!

LG
Valeggio #blume

Beitrag von hermiene 18.09.06 - 18:30 Uhr

Hi!

Mich wundert ihr Verhalten nicht und auch nicht die genervten Mütter - aber warum bitte betreut die Tagesmutter ne Krabbelgrupe und mehrere Tageskinder gleichzeitig??????

Da sehe ich eher das Problem!!!

Wenn Deine Tochter in einer altersgerechten Krabbelgruppe wäre sähe die Sache ja ganz anders aus.

Vielleicht sollte die Tagesmutter mal über ihr "Konzept" nachdenken. Ich gebe meinen SOhn zur Tagesmutter und erwarte, dass sie für ihn und natrürlich ihre Kinder da ist, aber nicht nebenbei noch ne andere Gruppe betreut!!!

Klär mit der Tagesmutter das Problem, schließlich hat sie es ja durch diese eigenartige Konstelation provoziert.

LG,
Hermiene

Beitrag von .claudi. 19.09.06 - 11:34 Uhr

Hi Bärbel!

Bis zu einem gewissen Punkt finde ich es auch ganz süß und sei froh, daß deine Kleine so selbstbewußt ist, aber es kann auch sehr nervig werden, wenn ein Kind sich nicht unterordnen kann und den "Pausenclown" spielt.

Von einer Bekannten das Kind (4 Jahre) war und ist genauso. Sie hat deswegen auch Probleme mit dem Kiga, weil ihr Kind immer "aus der Reihe tanzt" und die anderen Kinder es zum einen nachmachen und zum anderen es viel Unruhe in die Gruppe bringt. Und wenn ein anderes Kind mal im Mittelpunkt steht, ist der Junge sehr schnell eifersüchtig und wird dem im Mittelpunkt stehendem Kind aggressiv gegenüber (hauen, wegschubsen oder dazwischen reden und wenn er nicht beachtet wird, wird er immer lauter, etc.).

LG Claudia