Bei Trennung:Ich Kinder,Haushalt,Wohnung, und was er?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von flaschenkind05 18.09.06 - 12:37 Uhr

Hallo,

Ich spiele schon seit langem mit dem Gedanken mich von meinem Mann zu trennen. Es sind viele Gründe die dafür sprechen. Die Gründe warum ich bei ihm bleiben sollte kann man fast an einer Hand abzählen.Wie z.B. wegen den Kindern, oder einfach nur wegen dem finaniellen.

Ich denke allerdings Geld wird schon von woanders her fließen zwar in kleineren Summen doch verhungern werden die 2 Kinder und ich wohl nicht. Kinder dem Vater nehmen;wenn der Vater sich kümmern würde wäre dies ehr ein wirkliches Thema (er wickelt nicht, spielt mit ihnen nicht, umsorge die Kinder eigentlich alleine, wenn ich sage jetzt mach doch mal bitte kommt ein Jaaaaa ok also nichts freiwilliges).

Es gibt noch andere Gründe die ich jetzt nicht nennen möchte würde sonst zu lang werden. Meine Frage ist:

Wenn ich mich dazu entschlossen habe mich von ihm zu trennen, kann ich ihn rausschmeissen?
Kann ich den kompletten Hausstand behalten. Ich meine seine Kleidung, persönliche Papiere und Dinge kann er mitnehmen.Das ist mir egal. Oder heißt es Du die Küche ich Wohnzimmer usw?Falls ich mich wirklich trennen sollte werde ich auch das alleinige Sorgerecht beantragen, steht es mir daher zu das komplette Mobilar zu behalten?Wie siehts mit der gemeinsamen Wohnung aus?Wann muß ich mit den Kindern ausziehen, wieviel m2 stehen mir mit den Kindern zu?Würde ich neue Möbel bekommen wenn was fehlt oder kaputt geht?

Wenn er während eines streites geht und er den nächsten Tag wieder kommt muß ich ihn reinlassen? Kann ich die Polizei rufen wenn er kommt und nicht mehr gehen will, weil er ja auch hier wohnt?

Trotz den Problemen mache ich mir aber auch noch um meinem Mann sorgen!Wo soll er dann hin?Freunde hat er nicht, und zu seiner Familie kann er nicht (er würde es auch nicht zugeben das es aus wäre).

Fazit, als wir noch nicht verheiratet waren und noch keine Kinder hatten, hatten wir schon einmal 2 Wochen Pause, da bin ich gegangen.Jetzt denke ich wäre ich mal nie zu ihm zurück gegangen, dann wäre ich schon längst über Probleme und Schmerz weg.

Mittlerweile ist es mehr Verachtung, Haß als Liebe.Im Alltag komme ich mit den Kindern alleine besser klar als wenn er da ist.Er nervt mich so an.

Falls jemand von euch sich schon getrennt hat, schreibt mir bitte wie ihr es geregelt habt. Wegen Haushalt, Geld, Wohnung kündigen etc.

Danke

Beitrag von anja676 18.09.06 - 13:28 Uhr

Hallo,

ganz kurz: Die Möbel haben wir so aufgeteilt, dass jeder etwas hat, das Kinderzimmer habe ich behalten. Teller, Töpfe usw. wurden weitgehend geteilt.

Geld hat jeder sein eigenes. Ich gehe arbeiten, wie er auch. Er zahlt Unterhalt für unsere Tochter. Wohnung hatten wir nicht, ich habe - einvernehmlich - das Haus behalten und er wird die Schulden, die auf dem Haus lasten los.

Warum willst Du das alleinige Sorgerecht? Es klingt nicht wirklich so, als wenn sich der Vater überhaupt nicht kümmert. Das alleine Sorgerecht zu bekommen, wenn sich der Vater dagegen wehrt, halte ich für ausgeschlossen.

Allerdings finde ich es wesentlich günstiger für alle Beteiligten, sich - wenn es geht - im guten zu trennen. Ich lese heraus - kann mich aber auch irren - ich behalte alles, er zahlt. Das wäre nicht mein Ding, schließlich habe ich viele Jahre mit meinem (Ex-) mann mein Leben geteilt...

Alles Gute
Anja

Beitrag von bienchen1975 19.09.06 - 08:27 Uhr

Hallo Anja,

Hab da mal ne Frage.
Du hast das Haus behalten? Habt ihr doch zusammen gekauft, oder?
Und Du hast ihm nur die Schulden erlassen?
Müsstest Du ihn nicht auch auszahlen??

LG
Bienchen

Beitrag von anja676 19.09.06 - 08:50 Uhr

Hallo Bienchen,

ja, ich habe das Haus behalten. Das Haus ist finanziert, so dass der Finanzierungswert und der Wert des Hauses sich so gut wie aufheben. Er hätte sicherlich auf die Auszahlung des hälftigen eingezahlten Betrages bestehen können, das Geld hätte ich aber nicht, so dass es finanziell für ihn die bessere Lösung war.

LG Anja

Beitrag von bienchen1975 19.09.06 - 08:55 Uhr

Aber wenn er darauf bestanden hätte, hättest Du ihn auszahlen müssen. Hast Du das Geld nicht, müsste das Haus verkauft werde. Stimmt doch, oder?

Na, da bist Du aber gut bei weg gekommen. ;-)

Ich frage nur weil mein Mann mich ausbezahlt hat.

Bienchen

Beitrag von anja676 19.09.06 - 09:21 Uhr

Ja, ich hätte das Haus verkaufen müssen, ob dann allerdings der Erlös für die Ablösung der Schulden gereicht hätte, ist fraglich. Bei uns in der Gegend gibt es wahnsinnig viele "Scheidungshäuser". Deshalb glaube ich, war es für uns beide die richtige Entscheidung und vor allem unsere Tochter konnte in ihrem gewohnten Umfeld bleiben...

LG Anja

Beitrag von bienchen1975 19.09.06 - 09:28 Uhr

Wenn ich auf die Hälfte bestanden hätte, hätte mein Mann auch das Haus verkaufen müssen. Bei uns sind di ePreise relativ hoch, vondaher hätte ich dan besser ausgesehen. ;-)
Aber so wie es jetzt ist, ist es auch o.k., Wolte ihn ja nciht ausziehen. ;-)
Und wenn bei Dir dieTochter noch in ihrem gewohnten umfeld bleiben kann - um so besser! :-)

Bienchen

Beitrag von smily2 18.09.06 - 17:09 Uhr

Ich finde es ja gnädig von dir, dass er seine persönlichen Sachen noch mitnehmen darf!
unter dem Link kannst du nachschauen, wie der Hausrat aufgeteilt wird.

http://www.ehescheidung24.de/scheidung_stichworte/hausrat.htm

Unter dem Link findest du auch noch weitere Ratschläge, was wann, wie zu tun ist.
Wenn ich das so lese, was du schreibst, musst du deine Einstellung aber noch ändern. Einvernehmlich geht alles besser, schneller und vor allem billiger.

"Wenn ich beschlossen habe, mich zu trennen, kann ich ihn rausschmeissen?" .... Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.....mit nem Tritt in den Hintern oder was??? Am besten aber erst nachdem er dir deine neue Wohnung komplett eingerichtet hat.

Beitrag von cambykim 19.09.06 - 10:12 Uhr

hallo,

du spielst mit dem Gedanken, schreibst du. Was ist, wenn du deinem Mann mal ,auf neutralem Boden, von deinen Gedanken erzählst?
Manchmal leben Partner in den Tag hinein ohne sich großartige Gedanken zu machen, wie es dem anderen mit seinem Verhalten geht. Sag ihm nicht, was er falsch macht, sondern was du dabei empfindest. Erzähl ihm von deinen Wünschen und Bedürfnissen. Vielleicht ist er zu Kompromissen bereit. Höre zu, was er sich von dir wünscht.
Fahr nach dem Gespräch ein paar Tage mit den Kindern weg. ( nicht im Streit ) Laß ihn erleben, was alleine für ihn bedeutet. Schau du in der Zeit, was du mit dir erlebst! Bist du vielleicht erleichtert, oder fehlt er dir?

Liebe Grüße

Cambykim

Beitrag von aggro 22.09.06 - 21:39 Uhr

#augen#augen#augenwie egoistisch und bescheuert ist das denn???#augen#augen#augen