Folsäure...welche Dosis?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von rosenfan 18.09.06 - 12:48 Uhr

Hallo,

welche Dosis an Folsäure nehmt Ihr während der Kinderwunschzeit und welche in der Schwangerschaft?

Kann ich statt einer 800er Kapsel auch zwei 400er nehmen oder bringt das nichts?

Die 400er sind günstiger :-)

Danke für Eure Tipps!

Beitrag von anla75 18.09.06 - 13:11 Uhr


Eine 800er-Dosierung von Folsäure macht Sinn bis das Neuralrohr geschlossen ist (nach 4ter Woche nach Zeugung), die Hersteller von Femibion800 schreiben bis 12te SS-Woche.

Danach sollten 400 Milligramm (Mikrogramm?) wieder reichen. Was das mit dem Folverlan auf sich hat, kann ich Dir nicht sagen.

Warum das Ganze? Ich darf mal zitieren:

"Bisher empfohlene Dosierung für Folsäure zu gering
Das Neuralrohr des Embryos schließt sich schon zwischen dem 22. und 28. Schwangerschaftstag. Aus diesem Grunde sollten möglichst schon einige Wochen vor der Schwangerschaft sowie während der Frühschwangerschaft Folsäure-Präparate eingenommen werden, um einen ausreichend hohen Erythrozytenfolat-Spiegel aufzubauen und dadurch das Risiko eines Neuralrohrdefektes beim Fetus zu verringern.

Allerdings ist die bisherige Dosierungsempfehlung anscheinend zu gering. Bereits seit Jahren empfehlen Experten die zusätzliche Einnahme von 400 µg Folsäure pro Tag - das Auftreten von Neuralrohrdefekten blieb seit dieser Empfehlung aber nahezu konstant. Neuere Untersuchungen zeigen, dass erst ab einer täglichen Einnahme von 800 µg Folsäure und weiteren B-Vitaminen die Zahl von Neuralrohrdefekten sowie angeborenen Herzfehlern deutlich reduziert werden kann.

Quelle: Ärzte Zeitung"