Bitte lasst Euch typisieren!!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von lona28 18.09.06 - 12:50 Uhr

Hallo an alle!

Ich war neulich bei einer Typisierung wg. Knochenmarkspende
für einen Familienvater von 4 Kindern der an Leukämie
erkrankt ist. Leider sind im Vergleich zur Einwohnerzahl in
Deutschland sehr wenige Menschen typisiert.
Obwohl es echt kein Problem ist, ein paar Tropfen Blutabnahme und schon wird man in eine weltweite Datenbank
eingetragen. Da die Chance einen passenden Spender zu
finden bei 1:1500000 liegt ist es wichtig, dass möglichst
viele in dieser Datenbank registriert sind.
Ihr könnt Euch unter www.dkms.de informieren.
BITTE! Bei diesen Menschen geht es um Leben und Tod!

Vielleicht könnt Ihr Euch einen Schubs geben

Danke

Gruß, Lona

Beitrag von lenser 18.09.06 - 13:20 Uhr

hallo lona,
ich finde es toll dir,so ein beitrag hir reinzusetzten!vielleicht macht ja der eine oder andere sich gedanken darüber.
ich hab mich auch vor kurzem typisieren lassen,ist doch schön wenn man so lebenretten kann#huepf

gruß lenser

Beitrag von stehvieh 18.09.06 - 14:30 Uhr

Hallo!

Ich hab auch fest vor, mich typisieren zu lassen, aber ich darf ja noch nicht mal wieder Blut spenden, weil meine kleine Tochter erst vor 8 Wochen geboren wurde. Wenn man beim Blutspenden gesperrt ist, ist dann eine Typisierung möglich? Am besten, ich frage mal im brandneuen Transfusions- und Blutspende-Zentrum an der Uniklinik nach.

Bei solchen Aktionen kostet das Typisieren auch nichts, oder?

LG
Steffi

Beitrag von lona28 18.09.06 - 20:47 Uhr

Hi Steffi,

ich hab bei der Geburt von meinem Sohn auch sehr viel Blut
verloren, hatte einen Eisenwert von 7.7!! Kann ich gut
verstehen, daß Du jetzt nicht Blutspenden kannst.
Die Typisierung ist aber nur ein kleines Röhrchen voll Blut,
ich denke das geht!
Liebe Grüße, Lona

Beitrag von stehvieh 19.09.06 - 22:51 Uhr

Hallo!

Mein Wert ist sogar besser als vor der Schwangerschaft dank einer intensiven Tablettenkur (8,5 statt 6,5), aber man ist bei uns automatisch 6 Monate (beim DRK glaub ich sogar 12) nach einer Schwangerschaft gesperrt.

Naja, wenn's nur ein Röhrchen ist... Ich frag mal bei der Uniklinik nach. #:-)

LG
Steffi

Beitrag von lona28 18.09.06 - 21:03 Uhr

Hab ich ganz vergessen, wg. den Kosten.
Bei uns hat die Aktion nichts gekostet, Spenden waren
freiwillig.
LG, Lona

Beitrag von arwen111 18.09.06 - 15:26 Uhr

Kann mich Dir nur anschließen und dieses Posting sollte ganz oben bleiben!!!!!!!!!
Mein Mann und ich sind auch seit einiger Zeit typisiert.
LG,Antje

Beitrag von koenigskerze 18.09.06 - 19:35 Uhr

Hab mich vor 4 Jahren typisieren lassen und im Mai 2004 einem 5-jährigen damit helfen können.

LG Christina

Beitrag von punktolino 19.09.06 - 07:31 Uhr

Hallo,

ich finde Deinen Aufruf super. Wollte mich auch typisieren lassen, hatte aber noch ein paar Fragen damals. Also habe ich mich per E-Mail direkt an die Deutsche Knochenmarkdatei gewendet. Ich habe leider nie eine Antwort bekommen, obwohl ich mittlerweile 7 Mails geschrieben habe.

So etwas finde ich seeeeehhhhhrrr schade, denn es heißt doch immer das die zuwenig Spender haben.

Vielleicht komme ich ja nicht in Frage, aber man könnte mir dann doch zumindest 1x antworten.

LG
punktolino

Beitrag von lona28 19.09.06 - 11:58 Uhr

Hallo Punktolino,

hab mal eine Tel.Nr. von dkms für Dich rausgesucht.
Tel. 0221/94058266. Vielleicht kann Dir jemand telefonisch
weiterhelfen.
Vielen Dank für Dein Interesse.
Liebe Grüße, Lona

Beitrag von jungemama23 19.09.06 - 15:05 Uhr

hi,

mein Mann und ich haben uns auch dieses Jahr typisieren lassen. Wegen Melanie Jahnke. Eine Leukämiekranke die auch durch die Medien gegangen ist. Sie hatte einen Spender gefunden ist aber leider trotzdem im April verstorben.

lg Yvonne

Beitrag von s_a_m 19.09.06 - 15:20 Uhr

Ich habe mich vor einigen Monaten typisieren lassen. In meinem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis ist zwar nichts aufgetreten, aber diese Einstellung „Mich gehen nur Dinge was an, die mich persönlich irgendwie betreffen“ finde ich Mist und darum bin ich auch so gegangen.

Habe mir Unterlagen zuschicken lassen, sie gelesen, Einverständniserklärung ausgefüllt, wieder zurückgeschickt, auf das Entnahmeset gewartet, damit zum Arzt, kleiner Piecks, nach fünf Minuten war ich wieder draußen, Päckchen zur Post gebracht, fertig. Nach zwei Wochen kam die Bestätigung, dass alles gut angekommen und bearbeitet ist, dazu gab´s als keines Dankeschön einen dkms-Pin (Puzzlestück) und eine Karte, die mich als potentielle Spenderin ausweist.

Die Registrierung ist eine easy Sache, bei der man eigentlich nichts falsch machen kann und garanteirt keine Verpflichtung eingeht. Auf der Seite http://www.dkms.de habe ich alle Antworten auf meine Fragen gefunden und noch mal kompakt bekommt man die zentralen Infos auch kostenfrei per Post zugeschickt.

Liebe Grüße
Sabine

P.S. Wer sich nicht als SpenderIn registrieren lassen darf / möchte, kann mit einer Geldspende helfen, denn jede Registrierung kostet 50 Euro und von irgendwas muss das ja bezahlt werden ;-)