Macht Ihr noch Überstunden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von meise999 18.09.06 - 12:51 Uhr

Mich würde hier mal Eure Meinung interessieren und wie Ihr dieses Thema selber handhabt.

Also: Ich arbeite in einem Sekretariat und mein Chef gestaltet meine Arbeitszeiten immer mal gerne so wie er es gerne hätte (Obwohl ich hier eigentlich manchmal nur so rumsitze, hauptsache ich bin präsent. An der Arbeitsmenge liegt es jedenfalls nicht).

Jetzt sagte mir meine Freundin gestern, lt. Gesetz darf ich nur noch 8 Std./täglich arbeiten. Geht Ihr dann früher nach Hause wenn Ihr z. B. früher angefangen habt.

Würd mich mal interessieren wie Ihr das handhabt. Will mich da auch nicht irgendwie sonderlich anstellen, aber man weiß momentan schon was man nach nem Arbeitstag getan hat. Ich bin jedenfalls immer ziemlich fertig.

Vielen Dank für Eure Antworten.

Claudia (10+6)

Beitrag von yvomar 18.09.06 - 12:56 Uhr

Ehrlich gesagt, gucke ich da nicht nach.
Ich arbeite in einem Verlag und für meine Zeitschriften ist jetzt gerade Saison und das auch noch bis zum Anfang von meiner Mutterschutz Zeit.
Dazu kommt noch, das meine Kollegin seid letzter Woche im Krankenhaus liegt.
Ich bin zwar abends dann auch völlig platt, aber ich würde nur was sagen, wenn es jetzt völlig ausarten würde bzw. ich auch noch zu Messen müßte.

Wenn bei Dir aber gar nicht die Arbeitsmenge ist...
Generell muß man sich vielleicht überlegen, ob man danach da auch gerne wieder arbeiten möchte und wie das Verhältnis so zu den Kollegen ist.

Weiß Dein Chef es denn überhaupt schon?

Liebe Grüße

Yvonne

Beitrag von meise999 18.09.06 - 13:07 Uhr

Also wenn mein Schreibtisch übervoll wäre, dann wäre ich echt die Letzt die hier pünktlich den Kulli fallen lässt. Aber eigentlich surfe ich schon so einen halben Tag bei Urbia rum. Ist ja ab und zu ganz nett, aber nicht gerade so die Erfüllung.

Ich habe es meinen Chef vorige Woche gesagt - dummerweise fängt man langsam an es zu sehen. Bin zumindest schon zweimal drauf angesprochen worden.

Ich werde nur ein Jahr Pause machen. Danach ist mein Chef hoffentlich in seinen Ruhestand gegangen. Meine Kollegen sind alle super nett - da kann ich mich nicht beklagen. Deswegen würd ich schon gerne wiederkommen - nur halt zu einem neuen Chef mit einem interessanteren und vor allem vielfältigeren Aufgabengebiet.

Aber danke für Deine Antwort!
Claudia

Beitrag von lachmal73 18.09.06 - 13:02 Uhr

Hallo!

Ich bin erst 7+6 und habe noch nicht vor, es meinem AG zu sagen,
erst ab der 12. Woche. Bis dahin mache ich auf jeden Fall noch Überstunden, da wir diese auszahlen oder abfeiern können,
und mir lieber ist, dafür noch eher am Ende die Arbeit liegen zu lassen!
Aber wenn der Bauch dicker wird, werde ich wohl auch früh schlapp machen!

LG
Lachmal

Beitrag von affenkind 18.09.06 - 13:08 Uhr

Hallöchen,

also 8,5 Stunden täglich (Arbeitszeit) musst du sowieso..... und dann würde ich auch nicht unbedingt mehr arbeiten, ausser in Ausnahmefällen....:-)

Ich gehe nach der Elternzeit sowieso nicht mehr in die Firma zurück, von daher ist es nicht so schlimm, wenn ich auf all meine Rechte bestehe.. ;-)

Liebe Grüße

Kristina (18. SSW)

Beitrag von roma13 18.09.06 - 13:21 Uhr

Ich arbeite genauso wir vorher auch.

Ich hab aber auch ein gutes Verhältnis zu meinem Chef. Da ich schon eine tochter habe, kann ich sowieso nicht so ewige Überstunden machen, da ich sie ja vom Kiga abholen muss.

Ich denke es kommt drauf an wie du mit deinem Chef klar kommst und wie es dir geht.

Lg
Roma13 + Erdnuss (15+1)

Beitrag von moni_110 18.09.06 - 13:40 Uhr

Hallo Claudia,

ich bin jetzt in der 16. SW und mach täglich Überstunden. BIn auch im Sekretariat und meine Kollegin ist entweder krank (sie hat Rheuma) oder im Urlaub. Hört sich böse an, aber wenn ich Glück hab, kann ich zwei bis dreimal im Monat früher (also so gegen drei) gehen.
Bin abends dann auch total erschlagen, aber so lange es gesundheitlich noch geht, was solls.
Ich werde mir überlegen, ob ich meine Überstunden und meinen Urlaub vor meinen Mutterschutz hänge oder auszahlen lasse. Da kommt dann auch ein ganz schönes Sümmchen zusammen.

Grüße,
Moni

Beitrag von enti1976 18.09.06 - 13:50 Uhr

Hab bis zuletzt ziemlich viel gearbeitet - hat mich dann aber irgendwann in der Arbeit "zerlegt" - Kreislaufkollaps - ab da hab ich dann versucht, etwas kürzer zu treten, aber naja, so wirklich...

Und 8 Stunden täglich kann nicht sein - als Beamtin hab ich ja eine Wochenarbeitszeit von 42 Stunden - wie soll das denn dann klappen?!?

LG Irina, die das zum Glück erstmal überstanden hat - ET-15

Beitrag von bokatis 18.09.06 - 15:34 Uhr

He du,

bin jetzt 15. SSW, seit vier Wochen weiß man Chef Bescheid,
und es war schon schwierig, ihm klar zu machen, dass ich jetzt wegen Mutterschutzes nicht mehr sonn- und feiertags arbeiten darf.
Dazu muss gesagt sein: Habe eine 40 stunden Woche, zu der regelmäßig Überstunden im Monat von 20 bis 40 Stunden hinzukommen - und zwar unausgeglichen und unbezahlt - tja, so ist das in den Medien#schmoll
Ich versuche die Überstunden in Grenzen zu halten, aber manchmal geht das eben nicht.
Bin abends auch völlig fix und alle, und wenn die SSW weiter voran schreitet, werd ich sicher auch mehr auf meine Rechte pochen!!!!!!!!!!!!!!!!
Grüße,
Bokatis