Ich habe Angst

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von kisha_2000 18.09.06 - 13:02 Uhr

Hallo zusammen,

meine beste Freundin hat letzte Woche ein süsses Baby geboren. Sie meinte kurz nach der Geburt, es sei eine sehr schlimme Nacht gewesen.

Ich bin in der 26. SSW und hatte bisher nicht wirklich Sorge. Bin eigentlich schon sehr empfindlich und wehleidig. Habe Angst vor dem Dammschnitt. Was kann man tun um einen Riss oder Schnitt zu vermeiden? Soll da wirklich ein Massageöl helfen? Wann sollte man mit den Vorbereitungen anfangen?

Wovor ich noch etwas Angst habe ist: Wenn da noch "anderes" mitkommt. Kann man einen Einlauf auch zu Hause noch machen? Sorry wg dieser Frage aber ich denke, dass das noch andere werdende Mamis beschäftigt. Ich hab richtige Hemmungen. Kann nicht mal Pipi machen, wenn da noch jemand im Raum ist.

Könnt ihr mir helfen und meine Angst etwas nehmen?

Beitrag von nikita21 18.09.06 - 13:10 Uhr

hi du,

deine bedenken kannte ich auch. ich habe vor 13 monaten meinen sohn zur welt gebracht und habe mir vorher auch über solche dinge den kopf zerbrochen. als die wehen begonnen haben war alles auf einmal wie weggewischt. die hebammen im krankenhaus haben keine einlauf gemacht, wird mittlerweile nicht mehr überall gemacht, falls wirklich was mitkommt wird es einfach weggemacht du bekommst davon gar nichts mit. wehleidig oh das bin ich auch. man entwickelt aber riesige kräfte. ich hatte eine pda durfte nicht mehr aufstehen und bekam einen blasenkatheter davon habe ich NICHTS gemerkt. auch von der pda habe ich so gut wie nichts gespürt. ich habe auch schon 8 wochen vorher massiert hat aber nichts geholfen es musste ein dammschnitt gemacht werden aber auch davon habe ich nicht gemerkt da durch die pda alles betäubt wurde. ansonsten setzten sie eine sprite und du merkst nichts. die geburt bei uns hatte 9 stunden gedauert und war natürlich kein zuckerschlecken aber im nachhinein hat es sich wirklich gelohnt. du schaffst das schon und versuche dir nicht soviel gedanken zu machen es kommt meistens eh anders als man denkt.

liebe grüße und alles gute

niki & tyrone 14.08.2005

Beitrag von nane29 18.09.06 - 21:05 Uhr

Hallo Niki,

vertrau mir und den anderen: Der Einlauf ist ein KLACKS, tut null weh, geht schnell und die Hebammen machen das völlig routiniert. Das einzige, was die machen, ist dir ein bisschen Wasser in den Po zu pumpen. Du gehst dann alleine auf's Klo und keiner kriegt mit, was da passiert ;-).
Wenn man bedenkt, was später dann so alles vorne rauskommt, ist der Einlauf das "sauberste" von allem. Lass ihn lieber im KH machen, als zu Hause rumzuprobieren.

Dammschnitt merkst du nicht. Und ehrlich - versuch, dir keinen Kopf zu machen um diese Dinge. Hinterher wird dir klar sein, dass das total unnötig ist.
Das Einzige, was dir bei der Geburt wirklich zu schaffen machen wird, sind die Wehen. DARAUF solltest du dich ein bisschen vorbereiten, indem du übst, dich auch in anstrengenden / schmerzhaften Situationen zu entspannen und auf's Atmen zu konzentrieren.
Ja, die Wehen sind heftig. Aber dein Körper ist dafür gemacht, das auszuhalten. Es wird nur irre anstrengend und du wirst so mit den Wehen beschäftigt sein, dass alles andere unwichtig ist.

Ehrlich, entspann dich. Abgesehen von den Wehen ist alles andere (auch das Nähen, Nachgeburt, etc) wirklich nicht schlimm. Es KLINGT nur furchtbar, aber das täuscht! ;-)

Alles Gute!
Jana + Lena *18.05.06

Beitrag von simone_2403 18.09.06 - 13:27 Uhr

Hallo

Also ich mach das ganze jetzt nicht zum ersten mal ;-) und jedesmal kommt Angst auf,soviel dazu.

Ich kann dir aber aus Erfahrung sagen,das es dir sch***egal ist ob das was "mitkommt" ob da jemand im Raum ist wenn du pipi machst usw usf.

Vor dem Dammschnitt musst du absolut KEINE Angst haben.Du wirst ihn kaum bemerken und glaub mir,die Hebi sagt dir das auch nicht wenn sie schneidet ;-) .Viele Hebis lassen es ganz und lassen lieber etwas reißen,verheilt eh viel schneller.Ganz ehrlich?Ich hab bei meinem ersten Sohn auch ne Massage gemacht,gebracht hats nix,vieleicht hab ich mich auch zu dämlich angestellt,wer weis.

Alles in allem kann ich dir sagen das es dir wärend der Entbindung schnurz ist,was die mit dir anstellen.Du bist froh wenn du dein kleines warmes Bündel in den Arm gelegt bekommst und denkst an nichts anderes mehr als an dein süßes Baby.

Noch was....lass dir von "frisch Entbundenen" keine Angst machen.Viele neigen dazu das ganze zu dramatisieren ;-) man soll ja "Respekt" haben vor deren Leistungen.Es gibt sicherlich angenehmeres als eine Geburt,aber sei dir sicher...du wirst die schönste und beste Entlohnung dafür bekommen...dein Baby.

lg


Ps: Zur Not gibts noch die PDA.Scheu dich nicht davor.

Beitrag von holgersengel 18.09.06 - 13:51 Uhr

hi du

also ich erzähl dir mal wies mir ging.

ich hatte schiss vorm dammschnitt, also hab ich meiner hebi schon im vorfeld gesagt das NICHT geschnitten wird. wenn dann solls eben reißen, aber dann musste es auch und wurde nicht als reine "vorsichtsmaßnahme" durchgeführt.

dann habe ich "meine" hebi mitgenommen, also ne beleggeburt. ich wollte nicht stundenlang im kreissaal liegen und 3 schichten mitmachen.

ich habe mir immer gedacht so schlimm wirds schon nicht werden, sonst bekommt doch keiner ein 2.

und so war es dann:

meine hebi war bei uns und sie meinte dann aufeinmal wir sollten doch so langsam mal richtung klinik fahren. ich habe mir in dem moment nur gedacht was will die jetzt von dir? dir gehts doch gut? du wolltest doch garnicht so früh los.
im kkh hat sie mir dann gesagt das der mumu schon 7cm geöffnet ist.
dann bekam ich presswehen und innerhalb von 2 std war nils da (schmerzhafte wehen). er kam mit dem ellebogen am kopf. es wäre nichts passiert wenn er normal gekommen wäre, aber so hatte ich einen dammriss 3. grades einen klitoris- und labienriss....
und ich habe die ganze zeit während der wehen darauf gewartet das jetzt diese unaushaltsamen - wie alle sagen - wehen endlich kommen und es vorran geht.
ich empfand es wirklich als nicht schlimm. und schon garnicht so wie es alle prophezeien.
ich hab im kreissahl noch gesagt ich krieg noch eins und bin am nächsten tag auch schon nach hause. mir gings prächtig.
ich habe auch keine pda gebraucht, ging alles viel zu schnell, und aufs bett gemacht hab ich unter den presswehen auch... aber das war mir wirklich total egal.

jetzt mach dich nicht verrückt und freu dich auf die wunderschöne geburt die du erleben wirst.

lg

jana+nils (der superheld)

Beitrag von baerchen2006 18.09.06 - 22:27 Uhr

Hallo!

Lass dich erstmal #liebdrueck!

Also die Angst vor der Geburt ist etwas ganz normales. Ich habe vor 4,5 Monaten meine erste Tochter bekommen und habe mir auch den Kopf zerbrochen. Meine schlimmste Befürchtung waren auch dass was "anderes" mitkommt. #schock

Als es dann abends losging habe ich mich noch schnell geduscht und dann sind wir los. Es hat die ganze Nacht gedauert bis der Mumu offen war und ich mußte ca. 8 mal zur Toilette...Meine Hebi hat mir vorher schon gesagt, dass der Körper automatisch versucht alles zu entleeren, damit das Baby besser durch den Geburtskanal passt - und so war es tatsächlich! :-D

Habe mir dann eine PDA geben lassen und kann sie nur jedem empfehlen! Eine der besten Erfindungen überhaupt! Habe nichts beim legen gemerkt und auch keine Nebenwirkungen gehabt. #huepf

Habe zwar im letzten SS Drittel auch kräftig massiert und Heublumendampfbäder genommen, aber es mußte trotzdem geschnitten werden. Das merkt man aber aufgrund der Anstrengung und der Wehen nicht. Und beim Nähen wirkte ja noch die PDA. Am nächsten Tag habe ich dann schon geduscht und das wasserlassen ging auch ohne Schmerzen. Keine Sorge das verheilt ganz fix!

Ich wünsche Dir eine schöne Geburt und lass Dir ruhig etwas gegen die Schmerzen geben. Wenn es die Möglichkeiten heut gibt muss man auch nicht leiden!

Liebe Grüße,
Janina mit #baby Valentina 4.5.06

Beitrag von fraz 19.09.06 - 09:25 Uhr

Hallo!


Dein ET ist der Geburtstag meines Sohnes!

Ich kann mich nur anschliessen:
Ich habe mir vor meiner ersten Geburt auch Gedanken gemacht, wie das alles wird und hatte eine höllische Angst vor dem Dammschnitt. Als es dann soweit war, hätte das ganze Dorf zukucken dürfen, es war mir alles dermassen egal. Du bist nur damit beschäftigt, dein Kind zu gebären, Ausscheidungen hin oder her- die kommen einfach, wenn es sein muss;-), Dammschnitt hin oder her.
Lass dich auf das Abenteuer Geburt ein, das wird das intensivste Erlebnis deines Lebens, auch wenn`s weh tut, auch wenn du meinst, nicht mehr zu können........
Das Ergebnis ist ein Kind, das du aus eigener Kraft auf die Welt gebracht hast.

Wünsch dir alles Gute!

Franziska (die das schon 2x ohne jegliche Schmerzmittel hinter sich gebracht hat und immer noch lebt;-)

Beitrag von babyinlove 19.09.06 - 10:12 Uhr

Hallo Kisha,
meine erste Nacht nach der Geburt meines Sohnes (*17.6.)
war total friedlich. Freilich fühlt man sich ein bißchen fertig,
und man kann nur ins Bett krabbeln, aber der
Anblick deines Neugeborgenen Kindes entschädigt für ALLES.

Ich hab auch im letzten Monat fleißig massiert,
und hab nur einen klitzekleinen Dammriss gehabt (was
ich nicht mitbekommen habe)

Beim Einlauf wurde ich von der Schwester allein gelassen,
da konnte man sich entspannt "entleeren" (sogar mein
Freund wurde kaffeetrinken geschickt)

Mach dir aber um die anderen keine allzu großen Sorgen:
Ich hab von meiner Umwelt während der Wehenzeit
eh nichts richtig wahrgenommen, schließlich soll man
sich ja auf die Atmung und den Bauch konzentrieren
(hatte etwas vom autogenen Training)

Meine generelles Motto: Sorgen kann man sich dann machen,
wenn es soweit sein sollte!
Also keine Horrorgeschichten zusammenspinnen, sondern
überlegen, wie man gerne entbinden möchte.
(positive Kopferlebnisse schaffen)

Ich drück dir die Daumen und alles Gute für die Geburt

LG
Fatima

Beitrag von antje250786 19.09.06 - 10:43 Uhr

Hallo Kisha


Du musst wirklich keine angst haben! Und wenn du im kreissaal liegst und du merkst es geht jetzt los! hast du andere dinge im kopf als dir gedanken zumachen! Bin auch sehr empfindlich aber hab es geschafft

Hatte einleitung erst wurde blase geöffnet! Und dann hab ich wehentropf bekommen weil die wehen nicht richtig losging oder nur sehr leicht waren! Und dann hatte ich durch gehend wehen also dauerwehen! Hab nach pda verlangt und fand es garnicht schlimm! Würde es immer wieder tun obwohl ich so ne angst hatte davor! aber hatte einen netten arzt der mich gut unterhalten hat und mir schnell die angst genommen Hat!

Über den dammriss/schnitt kann ich dir leider nicht viel sagen! Weil ich keinen hatte zu meiner verwunderung! #gruebel

Fand es erstaunlich! Und wie du ihn vermeiden kannst? Hmm kann man eigentlich nicht! Wenn es ohne probleme passt dann ist gut und wenn nicht dann wir in kleiner schnitt gemacht eh es reist und den merkst du nicht da es in einer wehe gemacht wird!

Und wegen den einlauf! Sag mal so wenn es von allein losgeht macht dein körper es auch von allein das du durchfall bekommst und alles durchgespült wird! Und wenn einleitung! dann kannste ja ein tag zuvor sauerkraut essen hat bei mir gut geholfen! Hab aber 3 stunden vor geburtsbeginn noch einen machen lassen sicher ist sicher und ist nicht schlimm bisschen unangenehm aber man kann es durchhalten! Und das mit den pippi machen lass laufen ;-) musste wärend der ganzen geburt nicht! Und wenn darfst du auf klo gehen!

Also mach dir nicht ganz soviel gedanken lass es auf dich zukommen!

Viel glück

LG antje und #baby Jasmin Sophie *15.08.2006

Beitrag von kulka 19.09.06 - 14:30 Uhr

Ich glaube jeder hat seine "Geburtsängste", ich denke die muss man auch haben. Die helfen Einem sich aus das Große vorzubereiten, auf das Unbekannte auf was wir kein Einfluss haben.

Ich hatte natürlich auch Angst vor dem "Häufchen" auf dem Bett aber auch vor der machtlosigkeit, vor dem Fremden Leuten die mein leben und das meines Babys in die Hände nehmen!

Ich hatte aber auch Angst dass ich meine Kräfte verliere,weil die Geburt 40 Std.dauert und ich in der Zeit nichts essen darf!!! Als es lossging habe ich mir also Waffeln gebacken #augen und gegessen. Die waren superlecker, sind aber leider nicht lange dringebleiben... :-(#schmoll

Durchfall hatte ich auch, da ist aber trotzdem währen der Geburt etwas "mitgekommen". Das habe ich aber auch gar nicht bemerkt, sondern erst auf einem Foto gesehen (ja, mein mann hatte den Auftrag Fotos zu machen- ich bin eben neugierig...;-))

Aber ich denke dass trotz dem, dass Dir jeder von uns jetzt erzählt, dass es während der Gebut dir egal sein wird od es etwas "mitkommt" - Gedanken wirst Du dir bis dahin Trotzdem machen.

Na ja, ich kann dir nur sagen- Geburt ist ein schönnes Erlebnis, hab keine Angst! Ich wurde es gerne nochmal erleben dürfen!!!!

LG

Joanna

Beitrag von anangel4u1986 20.09.06 - 14:38 Uhr

Einen Riss oder Schnitt kannst du nicht vermeiden - schade eigentlich :-) aber du kannst versuchen, dein Dammgewebe weicher zu massieren, bleistiftsweise mit dem Massageöl (Damm-Massageöl) von Weleda.
Das soll weichmachen, ob das allerdings wirklich hilft, kann ich nicht sagen, auf der packung steht "ab der 34. Ssw regelmäßig" und ich hab zwar gerade jetzt schon angefangen (31.+4) ein Versuch ist es wert, aber 100% kann man das nicht sagen.

Was deine Angst angeht, es könnte nochwas anderes "mitkommen"...die Angst hat glaube ich jede Frau, mich eingeschlossen, aber ein Krankenhaus macht in der Regel einen Einlauf ..so wurde es mir jedenfals bei der Besichtigung gesagt, das kommt ohnehin unkontrolliert, wenn es kommt und dafür kann keine Schwangere was.
Denke dir einfach, dass Millionen andere Frauen ebenfalls die Angst haben und dass man nie ganau weiß wie und ob es passiert, wenn du denn in den Wehen liegst, ist dir wahrscheinlich ohnehin alles um dich rum egal :-)

Niemand wird dich deswegen anschauen oder irgendetwas sagen :-)

Beitrag von familienplanerin 28.09.06 - 00:30 Uhr

Hallo zusammen!
Ich bin zwar nicht schwanger, aber frisch verheiratet und lese hier mal ein bisschen mit. Irgendwann in den nächsten Jahren will sich unsere kleine Familie ja auch mal vergößern.
Diese Diskussion fand ich keineswegs beruhigend, sondern total erschreckend. Wenn da WAS mitkäme, wäre Euch das denn gar nicht peinlich vor Euren Männern? Ich hätte echt Angst, dass mein Mann mich nach der Geburt mit ganz anderen Augen sieht. Ich glaube, dass mich dieser Gedanke total am Pressen hindern würde, ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich da entspannen könnte. Vor den Schmerzen hätte ich wohl weniger Angst (obwohl: Bis zum Schließmuskelgerissen klingt echt übel), aber am meisten Angst hätte ich, vor meinem Mann meine Würde (und sexuelle Attraktivität, die uns beiden SEHR wichtig ist) zu verlieren. Kann ich echt nicht verstehn, dass Ihr das so locker seht. Ich finde schon, dass die "Offenheit" dem Partner gegenüber irgendwo Grenzen hat und alles muss mein Liebster von mir nun wirklich nicht sehen, weder meinen gerissenen Schließmuskel noch sonstwas ;-)
Gruß, Alex.