Mia-Sophie kam pünktlich zum Termin (vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von bambina1602 18.09.06 - 13:18 Uhr

Hallo alle zusammen,

so jetzt komme ich endlich mal dazu meinen Geburtsbericht hier rein zu stellen. Also los geht´s:

Am 24.07. (einen Tag vor ET) war ich noch einmal beim FA - der Muttermund war schon 3 cm offen und da ich schon seit dem 6. Monat extreme Rückenschmerzen hatte sollte die Geburt auch spätestens einen Tag nach ET eingeleitet werden.

Um dem zu entgehen dachte ich mir, dass ich einfach mal den Wehencocktail ausprobiere also habe ich am Abend gegen 22.00 Uhr dieses Rizinusölgetränk runtergekippt (das war vielleicht eklig). Ab 24.00 Uhr hat dann die abführende Wirkung eingesetzt aber sonst war gar nichts. Ich habe bis ca. 2.00 Uhr morgens nichts gespürt und konnte ziemlich gut schlafen als ich dann allerdings aufgewacht bin hatte ich so extreme Schmerzen die schon alle 5 Minuten kamen - da es mein 1. Kind war bin ich mir nicht sicher gewesen ob das tatsächlich Wehen sind und bin nochmal in die Badewanne hier wurden die Schmerzen aber nur noch schlimmer so das mein Mann mir rausgeholfen hat und ich die Wehen schon richtig veratmen musste.

Ich habe mich dann fertig gemacht und wir sind ins Krankenhaus gefahren wo wir um 4.00 Uhr angekommen sind. Als das erste CTG dann geschrieben war hab ich mich dann erst einmal übergeben und dann habe ich sofort eine PDA verlangt - leider war der Anästhesist erst gegen 5.30 Uhr da und da mein Rücken während der Schwangerschaft so strapaziert wurde konnte die PDA fast nicht gesetzt werden da er nicht in den Zwischenwirbelraum hineinkam. Um 6.00 Uhr hatte ich dann endlich meine PDA und war seit 4 Stunden zum ersten mal wieder schmerzfrei :-D. Ich hatte so einen Knopf mit dem ich das Betäubungsmittel dosieren konnte und alle 15 Minuten wieder nachpumpen lassen konnte. Leider musste ich mich dann aber noch einmal übergeben aber sonst ging es mir bestens.

Meinen Mann habe ich dann um 7.00 Uhr nach Hause geschickt weil ich dachte er könne sich noch ein wenig ausruhen da es sicher noch eine ganze Zeit lang dauern wird und ich war durch die PDA total enspannt und wollte auch noch ein bisschen schlafen. Mein Muttermund war dann aber innerhalb von 3 Stunden vollständig offen und so hat die Hebamme meinen Mann angerufen das er wieder kommen soll. Mein Mann war dann um 10.00 Uhr wieder bei mir im Krankenhaus und ich musste dann dieses Dosierknöpfchen leider abgeben damit ich spüre wenn eine Presswehe kommt. Ab 11.00 Uhr habe ich dann wieder alle Schmerzen voll gespürt (das nächste mal geb ich diesen "Drücker" für die PDA nicht ab ;-)) und leider hatte es meine Maus dann gar nicht mehr eilig so das ich ziemlich lange sehr starke Presswehen hatte aber um 12.45 Uhr wurde ich dann für alles belohnt. Im Großen und ganzen war es eine sehr schöne Geburt und die Schmerzen sind lange vergessen.

Meine Tochter MIA-SOPHIE erblickte am 25.07.2006 um 12.45 Uhr das Licht der Welt.Sie war 52 cm groß, hatte ein Gewicht von 3740 g und der Kopfumfang betrug 35 cm.

Wir sind stolz und überglücklich.

Kerstin