Frust hoch zehn - wer kann mich wieder aufmuntern??

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von susanne23 18.09.06 - 13:23 Uhr

Hallo zusammen,

Heute ist wieder so ein Tag, den man am besten aus dem Kalender streichen sollte. Jetzt bin ich heute schon am 61. ZT und ich habe immer noch keine Blutungen gehabt. Leider kann ich dann aber erst mit Clomi anfangen, also muss ich halt noch länger warten. Wenigstens ist seit heute mein FA wieder aus dem Urlaub da und ich gehe nachher gleich hin, weil ich auch seit einigen Tagen Unterleibsschmerzen habe.

Was mich aber am meisten frustet ist das Telefonat mit einem Freund. Er hat angerufen, weil er was ziemlich belangloses wollte. Er erzählte mir danach, dass eine gemeinsame Bekannte ein Kind erwartet (ich wusste das aber schon) und dass sie sofort schwanger wurde (das wusste ich auch schon). Danach meinte er nur, dass bei Frauen bei denen es nicht klappt, gar nicht nachgeholfen werden dürfte. Die Natur hätte es sicher so eingerichtet, dass die Frauen mit Problemen keine Kinder bekommen sollten. Außerdem wüsste man ja bei jeder, die mehr als ein Kind auf einmal bekommt, dass eine Hormonbehandlung stattgefunden hätte und das würde er verachten. :-(

Ich weiß, das sollte mich nicht aufregen: er hat keine Ahnung, wie sich eine Frau fühlt, die Hormonstörungen hat und außerdem weiß er nicht, dass ich dieses Problem habe und trotzdem gerne ein Kind oder auch Zwillinge bekommen würde. Aber trotzdem könnte ich gerade nur heulen.

Als ich es meinem Mann erzählt habe, hat er nur mit den Schultern gezuckt und gesagt: "Mach dir nichts draus. Er hat keine Ahnung und wir beide schaffen das schon!"

Viele Grüße,
Susanne

Beitrag von vonnimama 18.09.06 - 13:42 Uhr

Hallo Susanne,

was hast du denn für einen bescheuerten Freund?

Verachten kann man höchstens das, was er so von sich gibt. Wahrscheinlich einer dieser Typen, die total gefrustet sind von ihrem Leben ... Tz tz tz.

Da würd ich mir nichts von annehmen, ich hätte ihm allerdings contra gegeben.

Lieb Grüßle,
Yvonne

Beitrag von robbyfrau 18.09.06 - 13:50 Uhr

Ich wette mit Dir, dieser freund von Dir hat keine Freundin oder zumindest keine, die vielleicht Probleme mit den Hormonen und dem Kinderkriegen hat!
Wenn er mal eine haben sollte und Kinder möchte und es wird nicht klappen, wird er sicherlich ganz anders denken!

Bevor wir uns mit dem Thema beschäftigt haben, habe ich auch immer gedacht: Alles Easy! Kinder kriegen ist nicht sooo schwer, aber wnn man hört, sieht, liest und selber zu spüren bekommt, was die Hormone mit einem alles so anstellen, denkt man sehr schnell gaaaanz anders!

Nimm´s ihm nicht übel! Er hat sicher keine Ahnung von der ganzen Thematik und wie viele verschiedene Arten von Hormonstörungen es geben kann!!

Kannst es ihm ja vielleicht mal "unter die Nase reiben" wenn es bei ihm mal der Fall ist oder wenn es bei Euch geklappt hat und Du ihm danach erzählen kannst, wie ätzend Du ihn gerade gefunden hast! ;-)