Tupperberaterin?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von diddlhoppl 18.09.06 - 13:29 Uhr

Hallo

ich überlege schon länger, als Tupperberaterin zu arbeiten. #kratzIch arbeite im Moment 4 tgl morgens, kann wegen meiner Kleinen nicht länger arbeiten und würde gerne deswegen abends mir noch etwas dazu verdienen.

Kann mir einer von Euch seine Erfahrungen mit Tupper erzählen und ob das als Nebenverdienst was taugt. Wie kommt man an die Partys usw.
Wäre toll wenn Ihr mir da ein paar Infos geben könntet.:-D

LB
Birgit

Beitrag von lara2003 18.09.06 - 13:42 Uhr

Hallo!

Also ich hatte etwa 1 Jahr bei Tupper mitgemacht.
Muß ehrlich sagen, verkehrt ist es nicht. Zumal du ja auch etwas günstiger an die Sachen ran kommst.

wenn du weitere Fragen hast, dann mail mir einfach.


LG sandra

Beitrag von wiwo42 18.09.06 - 14:06 Uhr

Warum hast Du nicht weiter gemacht, bei Tupper?

Beitrag von manavgat 18.09.06 - 18:37 Uhr

Ich habe 4 Jahre Tupperware gemacht, davon 2 als Gruppenberaterin.

Ehrliche Meinung: Man hat irgendwann alles von Tupper (was toll ist), kann auf tolle Events und Auslandsreisen gehen, wenn man gut ist (was auch Spaß macht) und man hat ein bischen Geld mehr und jede Menge Spaß

Wirklich lukrativ ist es nicht. Keinesfalls ist es eine Alternative zu einer Teilzeitstelle!

Gruß

Manavgat

Beitrag von diddlhoppl 18.09.06 - 18:48 Uhr

Hallo Manavgat

ich wollte so auf 400 Euro im Monat dazu verdienen zu meiner Teilzeitstelle und hatte da dann an Tupper gedacht, da ich auch schon deswegen angesprochen wurde.

Liebe Grüße
Birgit

Beitrag von manavgat 19.09.06 - 08:30 Uhr

Ich gebe Dir mal einen Tipp:

Nimm Dir eine Beraterin aus der Bezirkshandlung, die soviel arbeitet wie Du es auch könntest. Dann nimmst Du deren Jahresumsatz mal mit der Provision. Waren damals 24 %. Davon ziehst Du Deine Kosten ab: Benzin!, Autoverschleiß!, Telefon, Porto, Muster und Gastgeschenke! und dann musst Du noch die Steuer einkalkulieren.

Hinzu kommt: im Sommer läuft so gut wie nichts. Es gibt ein paar Phasen im Jahr in denen Du gut verdienst, aber sonst? Die Kunden haben jede Menge Umtausch. einmal in der Woche musst Du zum Meeting.

Wir hatten damals schon Probleme, weil die Kundinnen versuchten zu handeln: im Internet bekomm ich das billiger, da krieg ich 2 Gastgeschenke usw. Damals waren bei ebay ca. 2000 Tupperwareartikel gelistet. Schau mal heute.

Dann merkst Du ganz schnell, dass Du sehr viel laufen musst für Deine 400 Euro!

Für Spaß super, zum Geldverdienen (Du willst ja Euro und keine Mickey-Mäuse) nicht geeignet.

Gruß

Manavgat

Beitrag von tintin 22.09.06 - 23:43 Uhr

ich bin erst seit 6 Wochen dabei und mir machts riesen Spass. Viele Geschenke, man kann sich viel erarbeiten wie zB Reisen, teure Geschenke (Schmuck etc) und ich geh gern zu den Meetings, super Kollegen usw....

Wenn ich so sehe was Gruppenberaterinnnen so alles bekommen...hoffe dass ich auch mal dahin komme...
Zur Zeit sind Geburtstagswochen und da läufts sehr gut.