Alleine zur Schule fahren?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von tattus 18.09.06 - 13:37 Uhr

Hallo,

mich würde mal so interessieren ab wann Euere Kids alleine mit dem Fahrrad zur Schule fahren durfen, da wir gerade mit einigen Müttern darüber diskutiert haben. Mir hat sogar schon jemand von einem Gesetz erzählt, dass man Kinder bis zur 2.Klasse nicht alleine fahren lassen darf, gibt es so ein Gesetz wirklich oder ist das frei erfunden?

LG Tattus

Beitrag von katzeleonie 18.09.06 - 13:47 Uhr

Hallo,

ich würde unsere Tochter i(7) in der Grundschule gar nicht mit dem Fahrrad fahren laßen, einfach weils mir zu gefährlich ist.
In der weiterführenden Schule ist noch genug Zeit.

Gesetz dazu? Keine Ahnung.

Gruß
leonie

Beitrag von tinalein123 18.09.06 - 13:56 Uhr

Unsere Grundschule möchte nicht, dass Kinder mit dem Rad zur Schule kommen, bevor diese nicht die Fahrradprüfung abgelegt haben.

Ist eine gemeinsame Aktion mit der Verkehrswacht, gründlichste Verkehrsregelschulung, fahrtechnisches Können und Sicherheitscheck der Räder gehören dazu.
Das wird meistens in der 4. Klasse GS gemacht, oder früher auch noch mal 5. Klasse Orientierungsstufe. Seit es die jetzt im 3. Jahr nicht mehr gibt, haben die weiterführenden Schulen dafür keine Zeit mehr.

Leider kriegen die Lehrer unserer einzügigen Aussenstelle das irgendwie nicht immer gebacken mit der Radprüfung. Das ist aber auch das Einzigste, was ich zu meckern habe.

Beitrag von katzeleonie 18.09.06 - 14:00 Uhr

So ist es bei uns auch. Da hat unsere noch 2 Jahre Zeit.

lg

Beitrag von marion2 18.09.06 - 13:52 Uhr

Hallo,

da gibt es ein Gesetz - und zwar die StVO ;-)

Bis zum 10. Lebensjahr dürfen die Kinder nicht auf der Straße fahren. Die Räder sind keine Fahrräder sondern Spielräder.

Lies hierzu: http://bundesrecht.juris.de/stvo/__2.html
Absatz 5

Meiner Meinung nach ist es egal, ob die Kinder zu Fuß gehen oder Fahrrad fahren. Das kommt auf das Kind und die Verkehrssituation auf dem Schulweg an.

LG Marion

Beitrag von nytestar 18.09.06 - 17:02 Uhr

Da steht nur, dass Kinder unter 8 den Gehweg nutzen müssen, bis 10 Jahre dürfen.
Da steht nicht, dass sie nicht allein zur Schule fahren dürfen!

Aber recht hast Du: Kommt immer auf den Schulweg an.

Mein Sohn wird später auch mit dem Rad fahren. Und auch allein - er braucht nämlich nicht mal eine einzige Kreuzung überqueren#huepf

Lg
Jennifer

Beitrag von marion2 18.09.06 - 19:59 Uhr

Hallo,

das ergibt sich doch von selbst, wenn das Kind zu Fuß allein gehen dürfte, dann darf es mit dem Fahrrad auf dem Gehweg eben auch schon allein los.

Da steht nirgendwo, dass die Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen unterwegs sein dürfen.

LG Marion

Beitrag von nytestar 19.09.06 - 09:18 Uhr

AAch, jetzt versteh ich. Ich hab Dich da irgendwie falsch verstanden. Sorry, bin manchmal ein bißchen doof..#hicks

LG
Jennifer

Beitrag von bichi1103 18.09.06 - 14:30 Uhr

Hallo,wir wohnen in einem Dorf,dort könnten die Kids den ganzen Weg zur Schule auf dem Fahrradweg fahren.
Aber die Schule erlaubt erst ,das die Kids nach der bestandenen Radfahrprüfung in der 4.Klasse mit dem Rad zur Schule fahren dürfen.

LG:Bichi

Beitrag von traumwolke 18.09.06 - 15:31 Uhr

Bei uns dürfen die Kinder auch erst nach der Fahrradprüfung (4. Klasse im 2. Halbjahr) alleine zur Schule fahren.

Beitrag von jill33 18.09.06 - 20:46 Uhr

Hallöchen

Meine Tochter (7) fährt jeden Tag mit dem Fahrrad zur Schule und nach Hause.

Morgens bringe ich sie allerdings und Mittags kommt sie alleine.

LG Claudia

Beitrag von aggie69 20.09.06 - 11:22 Uhr

Oh man, wie sich die Zeiten ändern!

Bei uns war es normal, daß alle Kinder die zu weit weg wohnten, um zu laufen täglich allein mit dem Fahrrad zur Schule kamen - und das ab der 1.Klasse! Wir, die nah gewohnt haben, durften nicht mit dem Rad kommen, da es nur begrenzt "Fahrradparkplätze" gab und die waren nach Nummern den Schülern zugeteilt. Ausnahmen waren, wenn wir mit der Lehrerin im Rahmen des Unterrichts mit dem Rad irgendwo hin gefahren sind - z.B. in den Wald "Bäume angucken" , dann mußten alle mit dem Rad kommen! Wir hatten auch noch Glück, daß wir eine eigene Turnhalle hatten. So gut hatten es nicht alle Schulen im Ort und viele mußten dann auch noch zum Sportunterricht mit dem Rad zu einer anderen Schule bzw. in die Sporthalle der Stadt fahren. Auch in der ersten Klasse. Das war normal!
Seit dem ich zu alt war (4) , um bei meiner Mutter auf dem Fahrrad mitzufahren, bin ich selbst Rad gefahren - jeden Morgen zum Kindergarten. Natürlich in Begleitung meiner Mutter - aber ich bin selbst gefahren! Wir hatten auch ein Auto aber es wäre niemand auf die Idee gekommen, mich damit zum Kindergarten zu bringen! Alles, was im Ort zu erledigen war, wurde mit dem Fahrrad gemacht!
Für uns als Kinder war das Fahrrad ein ganz selbstverständliches Fortbewegungsmittel und wenn da einer gesagt hätte, wir müssen dafür eine Prüfung machen, dann hätten wir mal herzlich gelacht! Natürlich gab es seit dem Kindergarten Verkehrserziehung - aber das war nur theoretischer Unterricht und keine praktische Übung auf der Straße. Wir konnten ja alle gut fahren.

Kann sich in 30 Jahren so viel ändern???

Beitrag von tattus 20.09.06 - 15:14 Uhr

Hallo,

danke für Eueren vielen Antworten. Bei uns ist es nämlich so das die Kinder morgens mit dem Fahrrad zur Schule fahren, aber in Begleitung von den Müttern oder Vätern. Einige wollen aber jetzt schon (1. Klasse) ihre Kids ganz alleine fahren lassen. Wir wohnen in einem Dorf und von der Schule wird nichts vorgeschrieben, von einer Fahrprüfung habe ich noch nicht gehört, aber mein Sohn geht ja erst in der 1. Klasse.

LG Tattus