Abendbrei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von subreddin 18.09.06 - 13:47 Uhr

Hallo!
Mweine kleine Maus ist jetzt 4 Monate und sie bekommt seit Samstag einen kompletten Gemüse-Fleisch-Kartoffelbrei, verträgt sie super.Jetzt wird sie abends nicht mehr satt.Wann kann ich mit Abendbrei anfangen oder was kann ich tun?Milch umstellen soll ich nicht, weil sie anfangs totale Probleme mit Blähingen hatte.

Bitte schreibt mir eure Meinung und Erfahrung!
Vielen Dank im Vorraus

MfG Su

Beitrag von lady_chainsaw 18.09.06 - 13:55 Uhr

Hallo Su,

wenn Deine Tochter anfangs Probleme mit Blähungen hatte, warum bekommt sie dann jetzt überhaupt schon Beikost? #gruebel

Na ja, egal - woran merkst Du, dass sie am Abend nicht mehr satt wird? Braucht sie mehr und öfter Milch? Vielleicht wächst sie einfach nur und braucht die Energie!

Ich würde bei der Milch bleiben und noch nicht zum Brei wechseln.

Gerade am Abend würde der Magen vielzuviel beschäftig werden mit solch "schwerer" Kost - kennst du ja bestimmt selbst, wenn Du Dir den Magen vollgeschlagen hast, kannst Du bestimmt auch nicht gleich schlafen. ;-)

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von kirschcola 18.09.06 - 14:16 Uhr

Um Gottes Wilen, warum bekommt dein Baby mit zarten 4 Monaten schon ein komplettes Gemüse-Fleisch-Kartoffel-Menü???
Ich würde auf keinen Fall einen Abendbrei einführen, oder willst du, daß sie an ihrem 1.Geburtstag schon ein Steak mit Pommes essen kann? Und zum Nachtisch eine fette Schokocremetorte! #augen#augen
Sorry, aber ich finde das wirklich viel zu früh.

kirschcola

Beitrag von subreddin 18.09.06 - 19:51 Uhr

Sie ist 41/2 Monate und meine Kinderärztin hat mir das geraten und seit sie mittags Brei bekommt hat sie keine Blähungen mehr und sie hat auch jeden Tag Stuhlgang, was sie vorher nicht hatte.Seit dem Brei ist sie super lieb und ausgeglichen, krümmt sich nicht mehr vor Schmerzen.Ja und das ist wirklich erst so gut geworden seitdem sie Brei bekommt.Und ich möchte nicht das sie mit einem Jahr Pommes isst, aber der Tip mit dem Mittagsbrei von meiner Kinderärztin hat echt prima geholfen,und da ich leider nicht stillen konnte war auch ihr Eisengehalt im Blut nicht mehr genug und ich hoffe das der bald besser wird.

MfG Su

Beitrag von subreddin 18.09.06 - 19:57 Uhr

Sie bekommt den Brei, weil meine KInderärztin mir das geraten hat, da sie einen zu niedrigen Eisenwert hat, das liegt wahrscheinlich daran, das ich leider nicht stillen konnte.Und dann muß ich dazu sagen, das sie seitdem Brei keine Blähungen mehr hat und auch jeden Tag Stuhlgang, was sie vorher nicht hatte, sie muß sich nicht mehr so wahnsinnig anstrengen wenn sie kackt und sie krümmt sich seitdem NICHT mehr vor Schmerzen.Allerdings soll ich noch kein Öl oder so dazu tun, das mache ich auch nicht ich koche alles und püriere es mit etwas Kochsud oder Fencheltee.

MfG Su