Wann habt ihr angefangen mit Beikost??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kurzesengelchen 18.09.06 - 14:34 Uhr

Hallo,

würde mal gerne wissen wann (mit wieviel Wochen) ihr mit Beikost angefangen und mit welcher???

Liebe Grüsse
Nina

Beitrag von octobergirl 18.09.06 - 14:38 Uhr

Hi Nina,

wir haben vor einer guten Woche mit Beikost angefangen, Laurin hatt schon seit Wochen keine Lust mehr auf die Flasche (er trinkt jedesmal nur 130 ml., mehr kriegt er nicht runter).

Laurin wird Ende des Monats 6 Monate alt. Letzte Woche war er glaube ich 23 Wochen alt. #kratz

Haben mit Pastinake/Brokkoli angefangen. Mag er nicht sonderlich. Dann Karotte/Mais ausprobiert, ekelt ihn auch ziemlich an.
Dafür mag er Obstgläschen ganz besonderes gerne. Haben bis jetzt nur Birne gegeben, das soll wohl am schonensten für den Magen/Darm sein für den Anfang.

Liebe Grüße
Denise & Laurin :-)

Beitrag von brinchen19 18.09.06 - 14:38 Uhr

HuHu...


Das mit der Beikost ist hier so ne Sache...ich werd gleich bestimmt wieder angegriefen,wie ich das meinem Kind bloß antuen konnte so früh anzufangen aber das ist mir egal...dern sie hat es gut vertragen,ist kern gesund und auch die Kinderärztin hatte keine Probleme damit...

Ich habe ihr mit 10Wochen Möhren mit in die Flasche getan...mitca 14/15 Wochen hab ich mit Griesbrei und Obst angefangen und dann mit ca 17wochen mit Gemüsegläschen...sie ist jetzt 6Monate alt und bekommt schon Keckse und Brötchen zum mümmeln... ;-)


LG Bine und Jana-Sophie 13.3.06

Beitrag von toffifee007 18.09.06 - 14:41 Uhr

Hallo Nina!

Ich hoffe, diese Diskussion bleibt sachlich.. ;-)

Maya ist jetzt 16 Wochen alt und ich werde in ein paar Wochen anfangen, ich denke in 6-7 Wochen. Probe-Gläschen von Onkel Hipp hab ich schon da. :-)

LG
Ina

Beitrag von chimera666 18.09.06 - 14:43 Uhr

Hallo Nina!

Wir haben angefangen als Tom 5,5 Monate alt war. Als erstes Gemüse gab es Möhren (selbstgekocht).

LG Chrissie

Beitrag von elaine 18.09.06 - 14:47 Uhr

hallo nina,

also wir fangen am wochenende damit an, louis ist dann 18 wochen. viele halten das für zu früh,aber ich denke das das jede mutter selbst entscheiden sollte.meine tochter hat mit 15 wochen das erste gläschen bekommen, und hat keine allergien oder ähnliches.

louis bekommt jetzt schon die 2 er milch und er spuckt soviel, vielleicht hört das dann ja langsam auf.

folge deinem instinkt, du merkst ja ob dein kind noch satt wird oder nicht.

lg elaine mit louis 17 wochen und lene fast 6 jahre

Beitrag von sternchen1503 18.09.06 - 14:53 Uhr

Hallo,

wir haben letzten Montag angefangen. Da war Noah 6 Monate alt.
Ich habe mit Kürbis angefangen. Fand er sehr lecker#koch.


LG
Katja+Noah Etienne *24.3.2006

Beitrag von ramona2405 18.09.06 - 15:06 Uhr

HI,

wir haben heute angefangen und es hat supi geklappt. Keine Kleckerei und sie hat schon ein ganzes Glas gegessen und es bekommt ihr.

Ich habe mit Zucchini angefangen, allerdings selber gekocht.

Aylin ist heute genau 4 Monate alt und in Wochen sind es knapp 18 Wochen.

Du musst selber entscheiden wann du mit beikost anfängst und ob es dein Kind will oder nicht. Das sieht man ja.

Es ist allerdings so dass hier die Meinungen von A-Z auseinander gehen.

Finde deinen Mittelweg und höre auf deinen Mutterinstinkt dann liegst du genau richtig.

LG Ramona

Beitrag von mam2006 18.09.06 - 16:17 Uhr

Ein ganzes Glas? Am ersten Tag? #schock

Beitrag von ramona2405 19.09.06 - 06:56 Uhr

HI,

ja ich habe gestern mit Zucchinibrei angefangen den ich selber gekocht habe, weil ich wenn möglich nicht auf Gläschen zurück greifen möchte. Aber das ist ja jedem sein Ding.

Ich wollte erst so wie man es eigentlich macht erst mal ein paar Löffel geben vor der Mittagsflasche. Ja das hat sie super gemacht und hat es schön runtergeschluckt ohne etwas auszuspucken. Ja dann wollte ich ihr die Flasche geben und da hat sie dann ständig den Mund zu gemacht, den Kopf weggedreht.... naja dann habe ich ihr halt noch ein bißchen Brei angeboten und den hat sie dann weiter gegessen bis das Glas leer war.

Ich hatte auch ein bißchen bedenken wegen der Verdauung aber sie hatte gestern und auch heute nacht keinerlei Probleme und hatte normalen Stuhlgang.

Ich denke es war i.O. und wenn sie heute wieder soviel mag dann bekommt sie es auch.

Was soll man machen, hätte ich dann sagen sollen nein jetzt gibt es nichts mehr man darf nur einpaar Löffel am Anfang?

Einen schönen Tag wünscht dir Ramona

Beitrag von tigerselina1981 18.09.06 - 16:05 Uhr

Ich habe vor ein paar Tagen angefangen, allerdings ist mein sohn erst 3,5 Monate alt. Aber bevor ihr anfängt zu schreien: ich musste es vom Kia aus. Er hat immer soviel gespuckt, teilweise auch schon klare Flüssigkeit (nicht dass irgendwann die Speiseröhre angegriffen wird) Daher gebe ich ihm ein paar Löffelchen Karotte vor der Milch, damit das Essen besser unten bleibt. Ist immer noch besser als auf 1er umzusteigen. Und von der AR Nahrung könnte es auch passieren dass er Verstopfung bekommt. Er war aber auch bereit dazu und hat es gern gegessen und gut dabei angestellt. Hätte er Schwierigkeiten gehabt, hätte ich sicher noch gewartet.

Also jeder wie er meint. Es funktioniert bei uns jetzt besser mit der Spuckerei. Ich muss aber noch dazu sagen, dass unser Sohn mit allem eher über der Norm liegt.(Gewicht, Größe, etc.) Er war aber allerdings auch fast 2 Wochen zu spät!

Aber jeder wird was anderes sagen, ist halt leider so.

LG

Beitrag von reini77 18.09.06 - 20:32 Uhr

hallo nina,

helena hat mit 6,5 monaten ihren ersten brei bekommen. sie wurde bis dahin voll gestillt. es hat gut geklappt und sie war bereit dafür. ich will hier niemanden angreifen oder so, aber ich versteh nicht warum es viele damit so eilig haben. nicht umsonst empfehlen alle fachleute sechs monate voll zu stillen. in den ersten sechs monaten bekommt ein baby mit der milch alles was es braucht. und es ist so schön unkompliziert. man bzw. frau hat immer alles dabei. jetzt muß ich gläschen kaufen und schauen, dass ich zu den mahlzeiten zuhause bin oder es ne möglichkeit zum warm machen gibt.
naja...aber letztendlich muß es jede mama selber wissen. ich war eben der meinung, dass ich meiner tochter mit dem stillen das beste gebe.

lg ulrike