Herpes-wie gefährlich ist das wirklich?(Hebi?)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sasi77 18.09.06 - 15:29 Uhr

Hallo nochmal ;-)

In dem GV Kurs meiner 1. SS sagte die Hebamme das Herpes total gefährlich fürs Baby ist und sich alle die zu dem Baby kommen, einen Mundschutz geben lassen sollen.
Ein Kumpel von uns hatte am Samstag auch einen dicken Herpes an der Lippe. Und heute kommt mein Mann heim: Mit Bläschen an der Unterlippe! #schock
(haben aus einem Masskrug getrunken...#augen)
Was kann genau passieren? (Eigentlich hatte mein Mann das auch noch nie!)
Ist das für mich jetzt auch schon schädlich?

#danke
Sasi und #cool 21 Monate und #ei ET 2.10.

Beitrag von chrissim 18.09.06 - 15:36 Uhr

also ich habe gehört das herpes am mund ungefährlich ist, ich hatte nämlich selbst schon eins vor ca 2 monaten. solange es nicht im genitalbereich ist. und herpes am mund ist auch nciht für genitalherpes ansteckend. aber ich weiss es nicht genau.

lg
chrissi

Beitrag von marion2 18.09.06 - 15:38 Uhr

Hallo,

das Gehirn deines Babys könnte Schaden nehmen.

LG Marion

Beitrag von marion2 18.09.06 - 15:44 Uhr

http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/gehirnentzundung.htm

Beitrag von miau2 18.09.06 - 15:43 Uhr

Hi,
Herpes in der Schwangerschaft ist nur gefährlich, wenn es zu Genitalherpes wird. Und dann besonders während einer normalen Geburt, daher wäre das ein Grund für KS. Genitalherpes entsteht meistens durch eine Übertragung von Lippenherpes, wenn z.B. die Hände nicht gründlich gewaschen werden usw. Wenn es dazu kommen sollte, solltest Du den Frauenarzt aufsuchen.

Herpesinfektion bei einem Baby kann zu Hirnhautentzündungen führen, die bei einem großen Teil der betroffenen Babys zum Tode oder bleibenden Schäden führen, ABER diese schwere Infektion ist zum Glück sehr selten. Irgendwo habe ich was davon gelesen, dass das auch nur für wirklich Neugeborene zutrifft. Im Zweifelsfall den Kinderarzt anrufen und fragen, wie weit für Dein 21 Monate altes Kind noch besondere Vorsichtsmaßnahmen notwendig sind - ich gehe aber eher nicht davon aus. Ansonsten führt im Kleinkindalter die erste Herpesinfektion oft zu Mundfäule, im Zweifelsfall zum Kinderarzt - das ist aber i.d.R. nicht gefährlich und vor allen Dingen lästig.

Das Herpesvirus bleibt lebenslang im Körper, und 90% der erwachsenen Bevölkerung sind Träger desselben. Ist also gut möglich, dass Du es längst in Dir hast. Ausbrechen tut es besonders bei geschwächtem Immunsystem. Übertragen wird es durch Kontakt (auch z.B. durch kleine Tröpfchen in der Atemluft) mit der Flüssigkeit, mit der die Bläßchen gefüllt sind. Bei Babys und Kleinkindern sollte die Erstinfektion so lange wie möglich vermieden werden, vielleicht gehören sie ja später zu den 10% ohne diese lästige Virus - also, wenn es bei Deinem Mann akut ist, keine Küßchen, keine gemeinsamen Gläser, Bestecke usw. und gründliche Hygiene, bis die Bläßchen abgetrocknet sind. Gründliches Hände waschen ist extrem wichtig dabei.

Mach Dich nicht verrückt, wie gesagt, 90% aller erwachsenen Deutschen sind bereits Träger vom Virus, und wirklich gefährlich werden kann es nur in seltenen Ausnahmefällen. Alles was dem Immunsystem hilft kann übrigens Ausbrüche vermeiden helfen!

Viele Grüße,
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06