Hebamme nur schwer erreichbar - bei euch euch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von missacarlet06 18.09.06 - 16:03 Uhr

Hallo ihr Lieben

mal wieder eine Frage zum Thema "Hebamme".
Ich will in Augsburg in einer Klinik mit Beleghebammen entbinden und habe beim Info Abend im Krankenhaus vor 3 Wochen einen Zettel mit den Telefonnummern der Hebis in die Hand gedrückt bekommen.

Hab dann gleich ein paar Nummern durchtelefoniert und von 4 Hebis eine erreicht, die mir dann sagte, ich solle mich doch in der 24 SSW (war damals erst 21 SSW) noch mal bei ihr melden. Von den anderen 3 hatte nur eine einen AB am laufen, bei den anderen lief ich ins Leere :-(.

Nun versuche ich heute schon über den Tag verteilt immer wieder, die Hebi, die ich vor 3 Wochen erreicht hatte, wieder zu kontaktieren (sie wollte mit mir das weitere Vorgehen besprechen und auch den GVK), aber wieder ist es schwierig, sie ans Telefon zu bekommen. AB hat sie keinen, Handy Nr hab ich auch nicht.

Aus Frust hab ich dann noch 2 Hebis angerufen, die ebenfalls in meiner Nähe sind und auch hier - Fehlanzeige, 1 x AB aber ohne Ansage, wo sie zu erreichen ist, 1 x nix.

Irgendwie frag ich mich grad, wie das eigentlich mit der Betreuung werden wird, wenn meine Hebi so gut wie nie zu erreichen ist. Ich hab auch keine Lust, jetzt in der Klinik im Kreissaal anzurufen und zu fragen, ob sie grad dort ist und Dienst hat...#gruebel

Wie sind eure Erfahrungen mit Beleghebammen? Ist das mit denen irgendwie anders als mit freien Hebis? Sind eure Hebis rund um die Uhr erreichbar für euch?

Scarlett, *leicht verwirrt weil ich mir das irgendwie schöner und angenehmer vorgestellt hatte mit den Hebis*

Beitrag von julchenundmexx 18.09.06 - 16:08 Uhr

Hallo,
so geht es mir auch. Ich habe sie im Mai angrufen und mich wegen GVK informiert. Sie meinte dann, ich solle mich in der 19. SSW nochmal melden. Da ich dann doch keinen GVK machen wollte, habe ich mich nicht mehr gemeldet. Jetzt geht es mir im Prinzip nur um die Nachsorge, aber ich erreiche sie nicht. Bei ihr läuft zwar ein AB, aber das bringt mir nichts, weil ich selten zuhause bin und auch nicht weiß, wann ich im geschäft bin.
Da frage ich mich ehrlich gesagt auch, wie das mit der Betreuung funktionieren soll, wenn ich sie nie erreiche. Übrigens ist das keine Beleghebamme.
Sie meinte damals zu mir, dass sie immer Montags von 8-9 Uhr "Sprechstunde" hat. Wenn ich da anrufe, ist natürlich pausenlos besetzt. Klar, wenn dann jeder anruft, der sie sonst nie erreicht.

LG Birgit mit #baby 35. SSW

Beitrag von missacarlet06 18.09.06 - 16:15 Uhr

...gut zu hören, dass es mir nicht alleine so geht. Dachte schon, ich mache hier irgendwas falsch bei der Kontaktaufnahme.

Da ich einen GVK machen möchte, muss ich mich da schon jetzt mal drum kümmern, aber als ich im Krankenhaus angerufen hatte zwecks Nachfrage sagte mal mir, dass das von den Hebammen gemacht wird *grummel*

Na, ich werd's heute noch mal den Rest des Tages versuchen und ansonsten halt morgen früh.

Liebe Grüße

Scarlett

Beitrag von momtobe2 18.09.06 - 16:15 Uhr

Hi,

muß sagen, dass mit den Hebammen hab ich mir auch immer netter vorgestellt.

Bin jetzt 27. SSW, und hab mich immer noch für keine entschieden, werde jetzt aber wohl doch wieder die aus meiner 1. SSW nehmen, obwohl es da auch Sachen gab, die mich gestört haben.

Mit der Erreichbarkeit ist es wirklich schwierig, bei meiner läuft immer erst mal der AB, ich hab auch das Gefühl, dass sie den auch immer erst dran gehen läßt wenn sie zu Hause ist, um dann zu kucken, ob sie gleich zurück rufen muß, oder ob es noch warten kann.

Sie meldet sich allerdings immer, dass muß ich auch sagen.

Und das man sie unterwegs nicht erreichen kann versteh ich, denn ich wollte auch nicht, dass dauernd das Handy bimmelt, wenn sie dann mal bei mir ist.

Ich frag mich nur, wie die Frauen das machen, die schon während der SW von einer Hebi betreut werden??

Also ich fühl mich bei meiner FA besser aufgehoben!!

LG Julia

Beitrag von missacarlet06 18.09.06 - 16:19 Uhr

...ja, irgendwie schwierig das alles.

Für einen AB wäre ich ja schon dankbar, dann könnte sie mich wenigstens zurückrufen.

Ich habe mich im Grunde auch nicht wirklich für eine Hebi entschieden, sondern war froh, dass eine ans Telefon ging - da dachte ich mir gleich "die nehme ich, die ist wenigstens da"...

Machst du denn einen GVK bei deiner Hebi oder irgendwo anders?

Liebe Grüße

Scarlett

Beitrag von momtobe2 18.09.06 - 16:31 Uhr

Ich hab von der Hebi die ich jetzt will auch noch keine Zusage, da ich ihr heute erst auf den AB gesprochen hab.. was auch sonst..;-)

Aber wenn, dann macht sie so eine Art Geb.vorbereitungskurs privat, ein paar Stunden am Wo.ende. Da ich ja schon ein Kind habe, langt mir das denke ich.

Falls sie es nicht mehr anbietet, mache ich mit meinem Mann einen Wo-end-kurs, auch bei einer Hebi, die ich im i-net gefunden habe.

Schau doch mal unter www.hebammensuche.de, da kannst Du regional nach Hebammen suchen, und viele haben auch eine homepage, oder Kontaktformulare für Kurse per mail. Das finde ich ganz praktisch!

LG

Beitrag von jusudi73 18.09.06 - 16:44 Uhr

Hallo Scarlett,

also beim 1. Mal als ich schwanger war empfand ich das auch als äußerst schwierig.
Da hat es lange gedauert, bis ich die richtige Hebi gefunden habe.

Jetzt war es natürlich nicht schwer, Mutterpass aufgeschlagen, da war die Handy-Nr. meiner Hebi, die Praxis-Nr. meiner Hebi und die PRIVAT-Nr. meiner Hebi drinnen. Also angerufen und einen Termin ausgemacht.

Wenn Du erstmal eine Hebi gefunden hast, dann wird sie Dir auch alle ihre Nummern geben, damit sie immer für Dich erreichbar ist. Also keine Sorge!

Das Finden der richtigen Hebi, das ist das Problem!!!!

LG
jusudi (18. SSW)

Beitrag von hebigabi 18.09.06 - 19:18 Uhr

Ich möchte mal für mich und meine Kolleginnen eine Lanze brechen.

Könnt ihr euch vorstellen, dass sie nicht vielleicht einfach in den Urlaub gefahren ist und daher auch kein AB läuft, oder Nachtdienst und anstrengende Anschlussdienste hat oder einfach auch mal NICHT erreichbar sein möchte?

Wir haben keine Pflicht dauernd abrufbar zu sein, außer wir haben abgesprochene Rufbereitschaft und dann gehen viele Kolleginnen dazu über sich NUR für diese Frauen einen Piepser anzuschaffen um für die Geburt parat zu stehen.

Wie würdest du es finden wenn dich permanent Arbeitskollegen, der Chef oder Kunden anrufen würden um die Fragen zu stellen- außerhalb und zusätzlich zu deiner Arbeitszeit?

Ich werde manchmal morgens um 2.30 angerufen- meine Kollegin war Heilig Abend um 1:00 nachts raus weil ein Kind nicht SCHIETERN konnte weißt du wie entspannt dann die Tage sind (und sie hat selbst ein Baby)?

Wir haben fast alle auch Familie mit den dazugehörenden Terminen und Verpfllichtungen, viele gehen arbeiten und arbeiten noch zusätzlich freiberuflich und wägen dann ganz genau ab, wieviel sie noch annehmen können oder wann besser Schluss ist.
Das heißt aber noch lange nicht, dass wir unzuverlässig in unserer Arbeit sind, wenn wir uns nicht sofort zurückmelden und wie gesagt, wir haben auch ein Privatleben und sind dann einfach mal nicht erreichbar.

Ich habe auch hier Tage, wo meine Kinder echt am Augenverdrehen und maulen sind, weil permanent das Telefon klingelt und unser eigenes Leben auf der Strecke bleibt- und das will keiner so wirklich.

Daher müssen auch wir abwägen, wie "sozial" wir arbeiten, ob uns die Frauen wichtiger sind, oder unsere eigenen Kinder und dann muss manchmal auch ein Telefonat warten oder eine Nachsorge abgesagt werden, weil einem die eigenen Kinder dann doch wichtiger sind---> ich hoffe du verstehst und wenn nicht jetzt, dann spätestens, wenn dein Kind da ist.

Ich bin eigentlich immer zu bestimmten Zeiten am Tag gut zu erreichen, morgens geht immer der AB und manchmal auch das Handy, aber wir haben keine Verpflichtung ständig parat zu stehen und die, die eine Beleghebamme bezahlen auch meist eine Rufbereitschaftpauschale für ständiges Erreichbarsein.

Wenn ich eine Zusage in punkto Betreuung mache, dann mache ich sie gründlich und dann wird dir deine Hebamme auch sagen wann und wo du sie am besten erreichen kannst---> also DRANBLEIBEN.

Liebe Grüße von

Gabi