Wie läuft es ab wenn ich meine Brust verkleiner möchte??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ohli81 18.09.06 - 16:09 Uhr

Hallo zusammen,

ich möchte gerne meine Brust verkleinern lassen.
Habe einen Umfang von 80 und ein G- Körbchen.
Habe die große Brust seit ich 15 Jahre bin.
Sie hängt und belastet meinen Rücken enorm.


Muss ich mich direkt an meine KK wenden??
Schicke die mich zu einem Arzt für ein Gutachten??

Wie läuft das alles ab??

Danke Sonja#sonne

Beitrag von stopf79 18.09.06 - 22:12 Uhr

Hi!

Meine Schwiegermutter hat ihren FA angesprochen, da sie auch ständig Schmerzen im Schulterbereich etc. hatte. Der hat sie beraten und ihr auch dazu geraten. Sie musste dann zur KK und zu einem Gutachter, jetzt hat sie 85 C und ist superglücklich!

Beitrag von bienchen1975 19.09.06 - 07:55 Uhr

Hallo Sonja,

soweit ich weiß, solltest du auf jeden Fall ein Attest vom Orthopäden haben. Außerdem solltest Du zu einem Psychater gehen mit dem Du über Dein Problem sprichst. Hin musst Du sowieso. Ohne dieses Gespräch geht nix. Wenn Du die bd. Atteste hast würde ich erstmal zum Gyn oder in eine Klinik gehen. Zur Vorstellung. Die schreiben dann an die KK und bitten um Übernahme der Kosten.

Zumindest lief das so mal bei uns ab.

Alles Gute
Bienchen

Beitrag von luise.kenning 19.09.06 - 09:23 Uhr

Hallo Sonja,

zunächst: ich hatte selbst mal 85 G. Dann hab ich 10 Kilo abgenommen (ausdauersport (schwimmen und walking), ERnährungsumstellung) und habe gerätegestützte krankengymnastik zum effektiven aufbau der rückenmuskeln gemacht.

Nach 12 Wochen hatte ich 10 kilo weniger und trage nun 75 D-

Die große Brust hatte ich ebenfalls seit ich 15 bin... da ich im Laufe der Jahre immer weiter zugenommen hab, ist meine Brust und mein Rücken immer schlaffer geworden: Folge: Rückenschmerzen.

Den Gedanken an eine Verkleinerung hatte ich allerdings nie.

Ich weiss jedoch, dass in solchen Fällen Dir erstmal gesagt wird, dass Du abnehmen solltest, gerade weil Du eben erst ein Kind bekommen hast und kurz davor auch schon eins.

Also: erst stillen, dann abnehmen. wenn du die schwangerschaftskilos und 5-10 weitere kilos (solltest du vor der schwangerschaft leicht übergewichtig gewesen sein) runter hast, dann schauste einfach nochmal, ob du dich wirklich einer OP unterziehen willst.

und: ja, du musst dich mit der KK auseinandersetzen. die zahlt nämlich nur, wenn medizinisch notwendig ist, und wenn die rückenschmerzen auch in den griff zu bekommen wären, wenn du krankengymnastik machst, dann zahlen sie eine OP natürlich nicht- ud natürlich, du wirst zu mindestens 2 ärzten geschickt, evtl noch zum medizinischen dienst der krankenkassen.

möglich wäre auch eine psychische notwenigkeit. dazu müsste aber eben bekannt sein, dass du schon jahrelang unter psychischen problemen wegen der brust leidest...

LG

Luise

Beitrag von ohli81 19.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo Luise,

danke für deine Antwort!
Leider habe ich auch mit 60 kg dieses Grösse.
Gewebe ist schlaff und hängt.
Da hilft kein Sport mehr.

Ich frage meinen Fa im Oktober mal.


Gruss Sonja#sonne

Beitrag von luise.kenning 19.09.06 - 12:30 Uhr

gegen rückenschmerzen kann man trotzdem (mit oder ohne op) was tun.

geh zu deinem orthopäden, erklär ihm, dass der rücken die ganze zeit die brust tragen muss, dass du krankengymnastik brauchst. schon nach 2-3 wochen gehts dir besser.

kannst ja dann immer noch über ne op nachdenken...

LG

Luise