Mein Krümel kann immer noch nichts mit Brei anfangen....

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von miki24 18.09.06 - 16:10 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin heute irgendwie schlecht drauf und ich muß mich mal ausheulen: #heul
Laurin mag immer noch keinen Brei. Er ist ja in 3 Tagen 9Monate alt,kam aber fast 11 Wochen zu früh auf die Welt.
Wir versuchen jetzt seit fast 1 Monat mittags Brei zu geben aber er will diesen nicht. Es gibt Tage, da ißt er schonmal sein halbes Gläschen und dann gibt´s wieder Tage, wo ich nicht einmal 1 Löffelchen in ihn reinbekomme. Er würgt, ächz, schluchz, weint.... und dann höre ich auch auf,weil ich ihn ja nicht zwingen will.
Am Geschmack liegt es nicht, ich denke, es ist die Konsistenz. Obwohl, auch da habe ich schon getrickst und den eh schon flüssigen Karottenbrei mit Pre-Milch verdünnt.
Aber Laurin hat einen Dickkopf,was er nicht will, will er nicht.
Habt Ihr da noch mal ein paar Tipps für mich?
Ich weiß ja, dass er noch Zeit hat aber es würde auch soviel erleichtern, wenn er endlich Brei essen würde, gerade wenn man unterwegs ist.

So, genug geheult, Laurin will- wie immer- seine Milch! #schein


Liebe Grüße
Miki

PS: Der Kinderarzt meinte nur, einfach weiter üben, manche Kinder brauchen eben Zeit....

Beitrag von hermiene 18.09.06 - 18:00 Uhr

Huhu!

Mußt DIch nur mal im Babyforum umschauen - das ist nicht zwingend ein Frühchenproblem.

Geduld ist das wichtigste und natürlich nicht zwingen!

Was sagt er zu fester Nahrung? Drück ihm doch einfach was in die Hand oder stell ihm nen Teller mit gedünstetem Gemüse (Stücke), Nudel oder Kartoffel hin wenn Ihr eßt.

Meiner (kein Frühchen) ißt zwar seit der BEikosteinfürhung gerne, aber nur soviel wie dem Herrn grad einfällt und am liebsten "richtiges" Essen. Mittlerweile bin ich ganz entspannt, er ißt was er will und wird gestillt wenn er will.

Versuch es ihm unterschieben und gib ihm das Gefühl das er entscheidet - Männer brauchen das ;-)

LG,
Hermiene

Beitrag von svenja2006 18.09.06 - 18:45 Uhr

Hi!

Ich kann dich sehr gut verstehen, bei uns ist es genau das selbe. Svenja ist jetzt 6 Monate alt und seit sie 4,5 Monate alt ist, hängt mir der Kinderarzt im Ohr von wegen Zufüttern. Allerdings will sie nix davon wissen. Mal gehen ein paar Löffelchen, mal schreit sie wenn sie selben nur sieht. Nur haben wir dazu das Problem, das Mausi auch ihr Fläschchen nicht gerade liebt...

Was ihr am meisten schmeckt, ist zermatschte aber
nicht pürierte Banane. Meine Hebi meinte, das es Babys gibt, die diesen Brei-Kram garnicht wollen, sondern sich so lange mit der Flasche über Wasser halten bis sie echte Beikost, also von uns, mitessen können. Vielleicht hast du so einen Zwerg?

Zwing ihn nicht, biete immer mal wieder was von euch am Tisch an, was er halt schon so essen kann, irgendwann wird das Interesse geweckt werden.

Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Geduld. Und wie meine Hebi mir immer sagt wenn das Zufüttern wieder mal tage lang garnicht klappt: "Das kommt schon noch, oder hast du schon mal einen Erwachsenen mit Milchflasche rumrennen sehen?" und da hat sie wohl recht :-)

Nicole und Svenja fast 6 Monate

Beitrag von pathologin34 18.09.06 - 21:29 Uhr

Hallo Miki

ich glaube du solltest ihm seine zeit geben , rechne 11 wochen zurück und hetzt euch nicht :-) ! ich denke ihr solltet euch zeit lassen grade in dem punkt und kopf heben und so was meiner noch nicht kann sage ich immer okay er wäre ja erst so alt und dann lauer ich wochen und siehe da je mehr er an das alter kommt korrigiert desto mehr holt er auch auf .
gut julian kam 8 wo. zu früh und frißt , sorry mir die haare vom kopf und will gestillt werden und schon vor dem 4. monat wollte er brei was ich ihm gab nun ist er 5,5 monate alt hat grad 2 zahnspitzen draussen und kaut zwieback fleissig obwohl er erst 3,5 monate alt wäre . aber jedes kind ist anders , meine tochter wollte auch schon mit 7 monaten stulle essen und das was wir gegessen haben . mach dich nicht wild :-) die zeit kommt wirst du sehen . versuch es doch mal nur mit obstbrei zwischendurch . ich würde ihn nicht zwingen er kommt von allein .


lg diana

Beitrag von niniwani 19.09.06 - 09:42 Uhr

guten morgen,
ich war gestern bei der u5 und habe auch danach gefragt. habe auch schon einmal versucht ihr ein gläschen zu geben aber keine chance.
die ärztin meine auch einfach immer mal wieder versuchen und sich nicht stressen lassen. also nur geduld!"!
lg

Beitrag von maboose 20.09.06 - 19:12 Uhr

hi....also meine beiden sind nur 2 wochen zu früh gekommen und leah (mein süßes kleines flaschenkind) hat bis zum volendetem 8 monat nichts anderes außer milch akzeptiert...und dann plötzlich von einem tag auf den anderen....#mampf nur geduld

lg pauli+leah&luca 11mon