Immunschutz und Arbeitsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von susa1973 18.09.06 - 16:13 Uhr

Halo,

ich war heute bei unserer Betriebsärztin, um meinen Immunschutz überprüfen zu lassen. Dabei hat sie mir auch jede Menge Fragen zu meinem Arbeitsplatz gestellt. Ich arbeite in einer Tagesgruppe für verhaltensauffällige Kinder und auf die Frage, ob die Kinder auch aggressiv sind, habe ich geantwortet, dass das durchaus auch mal vorkommen kann. Jetzt mache ich mir ein wenig Sorgen darüber, dass ich

1. keinen ausreichenden Immunschutz habe und
2. aufgrund meiner Tätigkeit ein Beschäftigungsverbot bekomme.

Dabei macht mir die Arbeit echt Spaß und mir ist bisher noch nie etwas passiert und im Moment haben wir auch gar keine aggressiven Kinder in der Gruppe...

Na ja, lange Rede, kurzer Sinn: Kann man sich in der Schwangerschaft impfen lassen? Und kann man auf eigene Faust sagen, dass man trotz Beschäftigungsverbot arbeiten will?

Danke fürs zuhören und antworten!!!!

LG
Susanne

Beitrag von momtobe2 18.09.06 - 16:17 Uhr

Hi,

ich glaub, gegen die relevanten Sachen, wie Röteln und Ringelröteln kannst Du Dich in der SW auf keinen Fall impfen lassen, da es glaub ich ein Lebend-Impfstoff ist.

Bin mir aber nicht 100% sicher.

LG Julia

Beitrag von kammimammi 18.09.06 - 16:22 Uhr

Hallo, den Immunschutz kannst Du auf jeden Fall durch eine Impfung währen der SS auffrischen.

Arbeiten darfst Du sorgar auch währen der Schutzfrist vor und bis zum ET auf eigene Verantwortung!!

LG Tatjana + Darian (3) + #baby inside (7+4 SSW)

Beitrag von hopserle81 18.09.06 - 16:44 Uhr

Hallo Susa,

warum bekommt man überhaupt ein Beschäftigungsverbot in einem Bereich wie deinem? Ich habe schon mal ein ähnliches Posting gelesen, in dem auch eine ein BV in einem ähnlichen Bereich bekommen hat.

Man muss doch nicht schwer körperlich arbeiten oder so. Oder liegt es an den ganzen Krankheiten, die man sich bei der Arbeit mit Kindern einfangen kann? Bekommen dann auch Lehrerinnen und Erzieherinnen und so ein Beschäftigungsverbot? #kratz

Ich hoffe, du hältst mich jetzt nicht für blöd, aber ich hab echt keine Ahnung. #kratz

Ich hoffe, dein Beschäftigungsverbot wird aufgehoben, wenn dir deine Arbeit so viel Spaß macht. :-D

Viele liebe Grüße

Daniela

Beitrag von bjanna 18.09.06 - 18:02 Uhr

Hi Daniela.
das liegt leider an den meist fehlenden Immunschutz durch Kinderkrankheiten. In seltenen Fällen kann es aber auch körperlich zu anstrengend werden, z. B. intgrative Kindergärten mit behinderten Kindern. Ich als Erzieherin habe auch ein BV bekommen wegen dem IMmunschutz. Dann kommt es auch immer noch darauf an, wie alt die Kinder sind, mit denen man arbeitet. Es gibt auch ein vorübergehendes BV bei Ausbruch bestimmter Krankheiten. Ich denke, da sind Lehrer eher von betroffen.
Hoffe, ich konnte dir deine FRagen beantworten.
Lg, Bjanna (25.SSW)

Beitrag von hopserle81 19.09.06 - 11:04 Uhr

Hallo Bjanna,

ja, du hast mir sehr geholfen. Danke schön.

Viele Grüße

Daniela