Einleitung 1x ohne Erfolg = immer ohne Erfolg?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von simone_r 18.09.06 - 16:15 Uhr

Hallo,

vielleicht kann mir jemand mit seinen Erfahrungen zum Thema Einleitung weiterhelfen.

Bei mir wurde vor 2 Jahren (in der 1. SS) bei ET+6 versucht, die Geburt mit Gel einzuleiten. Es gab dann zwar nach ein paar Stunden auch schöne Wehen, die aber nicht viel gebracht haben. Trotz Unterstützung mit weiteren wehenförderdenden Mittelchen. Aufgrund der Gesamtsituation haben sich die Ärzte dann (ca. 12-13 Stunden nach Beginn der Einleitung) entschlossen, das ganze mit einem Kaiserschnitt zu beenden. Ich habe mich eh den ganzen Tag schon immer wieder übergeben müssen, unter den Wehen wurde es dann noch schlimmer und jedes Würgen ließ die Wehen schwächer werden.

Meine FÄ meinte später, vielleicht sei das Kind zu dem Zeitpunkt schon zu groß und zu schwer (weil über 4100 Gramm) gewesen.
Eine Wehenschwäche schloss sie aber auch nicht aus. Das CTG hatte vorher bei mir nie Wehen angezeigt.

Das Brüderchen ist nun (27. SSW) auch schon relativ groß. Es liegt aber bereits in Schädellage.
Jetzt mache ich mir so meine Gedanken, ob eine eventuelle Einleitung wieder erfolglos wäre. Natürlich weiß ich, dass es dieses Mal vollkommen anders kommen kann und mein Körper selber mit den Wehen anfängt.
Nur habe ich keine Lust mehr auf das gleiche Hickhack wie vor 2 Jahren und würde dann jede Diskussion bzgl. Einleitung gleich mit dem Wunsch nach einem KS abbrechen. #kratz

Was meint ihr? Bzw.: Wer hat öfter Erfahrungen mit einer Einleitung gemacht und könnte sagen, dass es nicht immer gleich verläuft?

Grüße,

Simone

Beitrag von josy2 18.09.06 - 19:17 Uhr

Hallo Simone,



Tja ich kann dir leider nix positives sagen , hatte 2003 eine Einleitung und 05 auch. Bei beiden Kindern ging das ganze über zwei Tage hinweg.

Trotzdem würde ich es einem Kaiserschnitt vorziehen auf Thrombose Gefahr und Infektionsgefahr und Entzündung der Wunde hätte ich keine Lust.

Was bei mir sehr gut geklappt hat ist das einleiten mit einem Wehentropf das hat dann zum Schluss gut funktioniert.


Liebe grüße Conny mit lukas , Josy *Franziska und Bauchwunder 18ssw