brauche rat

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von bobomama 18.09.06 - 16:20 Uhr

Ich wohne noch zusammen mit meiner Tochte b ei meinen eltern und meinem bruder. jetzt rauchts mir von vorne nis hinten. ich darf für mein kind nichts selber entscheiden und nicht mal mehr das zimmer so einrichten wie ich es will, alles so wie oma es will. ich bin 22 und im 2 lehrjahr in der ausbildung zur bäckereifachverkäuferin.
ich würde gerne in eine eigende wohnung zeihen. jetzt weiß ich das nicht wie das alles vor sich gehen soll.

wie viel Quadratmeter stehen dem kleinem wesen zu?? was kann ich tun damit wir das leben trotzdem meistern. durch meinen beruf bin ich meist zwischen 4 und 5 uhr aus dem haus. wer könnte da auf die maus aufpassen???

wer weiß rat an wen ich mich wenden kann??

danke
Jasmin mit elissa endlich 3 jahre

PS: zum vater kann ich nicht und will ich nicht da er neu vergeben ist und mir auch seine heimat nicht gefällt und ich mich da nicht wohlfühle!

Beitrag von schneeflocke3 18.09.06 - 20:11 Uhr

Hallo Jasmin

Also frage doch einfach mal beim Sozialamt nach wegen der finanziellen Unterstützung bei einer Wohnung. Ich glaube, dir stehen ca. 60 qm zu.
Vielleicht legt sich das verhältnis zu deiner Familie ja auch, wenn du erstmal ausgezogen bist. Dann könnte ja auch deine Mama vielleicht in den Morgenstunden auf deine Maus aufpassen.
Außerdem würde ich mich an das Jugendamt wenden, damit du zumindest Unterhaltsvorschuss bekommst ( 127 euro monatlich ) falls der Vater keine Alimente zahlt.
Auch kannst du dich an pro Familia, Caritas oder das Gesundheitsamt wenden. Dort besteht evtl. die Möglichkeit , daß du finanzielle Zuschüsse bekommst.
Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

LG, Sandra

Beitrag von zuckerschneggle 18.09.06 - 21:10 Uhr

Hallo Jasmin,

wenn keine wirklichen Gründe vorliegen, die es unmöglich machen das du weiterhin bei deinen Eltern wohnen bleibst, bekommst du keine Unterstützung von der ARGEII (Sozialgeld), solange du unter 25 Jahren bist.
Zustehen würde euch beiden ca. 60 qm, deren Kaltmiete einen bestimmten Höchstbetrag (verschieden) nicht überschreiten darf.
Lass dir einfach mal einen Beratungstermin geben und informiere dich, beim JA welche Möglichkeiten du hast um deine Tochter zu betreuen.
Haben deine Eltern ein Haus oder eine Wohnung ? #kratz Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, das du so wie in einer eigenen Wohnung leben könntest. Du dein Leben selber regelst, alle Entscheidungen triffst, die Dich und deine Tochter betreffen und deine Mutter, sich dann nur um die Kleine kümmert, sie in den Kindergarten / Hort bringt wärend du nicht zu Hause bist. So wäre euch allen geholfen, auch wenn es manchmal lästig ist, sich als Erwachsener von den Eltern, als Kind behandeln zu lassen. Ist es dennoch schön zu wissen, das jemand da ist der einem helfen kann und will.
Den Eltern fällt es schwer "Ihre Kleine" loszulassen in ein eigenes Leben. Wer weiss, vielleicht ist es bei dir in 20 Jahren genauso ;-)
Wenn der KV keinen Unterhalt bezahlt, dann kannst du beim JA eine Beistandschaftshilfe und Unterhaltsvorschuß beantragen.

LG Biggi