hebamme??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von linus02 18.09.06 - 16:47 Uhr

Hallo ihr Lieben...

brauch man eigentlich eine Hebamme...wenn ich im KH bin dann sind da doch immer Tag und Nacht welche??

Gruss...und #danke

Beitrag von momtobe2 18.09.06 - 16:49 Uhr

Hi,

viele KH's entlassen das Baby nicht, wenn Du keine Nachsorgehebamme für zu Hause hast!

Und grad wenn's Dein 1. Kind ist, bist Du sicher froh, wenn Du noch jemanden hast, der zu Hause mal schaut, ob alles i.O. ist.

Wenn's Dir zu viel wird, muß die Hebi ja nicht die vollen 10 Tage kommen.

LG Julia (27. SSW)

Beitrag von julchenundmexx 18.09.06 - 16:51 Uhr

Hallo,
eigentlich braucht man keine. Ich habe auch noch keine. Mir haben jetzt viele gesagt, ich soltle mir für die Nachsorge eine suchen. Das wollte ich machen, kann aber telefonisch leider keine erreichen. Für was man vor der Geburt eine brauchen soll, ist mir sowieso ein Rätsel. Für die Untersuchungen gehe ich sowieso zur FÄ. Im KH sind dann sowieso ganz andere. Ich meine auch gehört zu haben, dass wenn du keine hast, dir nach der Entbindung vom KH aus eine Hebamme, die dort ist, "zugeteilt" wird und dich dann zuhause besucht.

LG Birgit mit #baby 35. SSW

Beitrag von gudderhaas 18.09.06 - 17:57 Uhr

Es gibt auch Leute, die die Voraorge agnz oder zum Teil bei der Hebamme machen, weil sie sich dort (oft auch zu Recht) besser betreut fühlen.

Eine freiberufliche Hebamme nimmt sich oft mehr Zeit für die einzelnen Termine, kommt auch in der SS zu dir nach HAuse (kein ewiges sitzen im wartezimmer!) und wenn du bie ihr entbinden willst, lernst du sie in der SS schon kennen.

Wenn man natürlich mit der Ein stellung ins KH geht: "na dann entbindet mich mal!", sucht man sich besser einen guten Kaiserschnitt- Arzt. #augen

Grüße, nic

Beitrag von suppenhuhn 18.09.06 - 17:54 Uhr

Hallo Linus02,

ich hatte mir eine Beleghebamme für die Geburt gesucht, damit ich eben nicht auf die Hebammen angewiesen bin, die gerade zufällig Dienst haben, wenn wir ankommen. Sie kam in den Wochen vor der Geburt regelmäßig zu uns nach Hause und hat die Vorsorge abwechselnd mit meiner FÄ gemacht und auch die Wochenbettbetreuung hat sie übernommen. Ich fand das sehr angenehm, denn zum einen hat sie sich für alles sehr viel Zeit genommen, wir hatten genug Gelegenheit, um uns kennenzulernen und aufeinander einzustellen und ich konnte ihr alle möglichen dummen Fragen stellen. Ich glaube, das alles hat mich sehr gelassen und entspannt an die Geburt herangehen lassen und die ist letztlich ja auch sehr angenehm verlaufen. :-D Ich würde Dir das also auf jeden Fall empfehlen!

Meine Hebi wurde mir von der Leiterin des Geburtsvorbereitungskurses empfohlen. Du müsstest Dich nur vorher informieren, ob Deine Geburtsklinik Beleghebammen zulässt.

Viele Grüße, Conne