riesiges Kind oder falscher Termin!?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tigerente_susi 18.09.06 - 17:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bin völlig durch den Wind...#heul

Also eigentlich (laut FA) bin ich heute 35+0, also 36.SSW. Wenn man das mal rückwärts rechnet kommt das nicht so ganz hin, in der Woche wo er die Zeugung vermutet ist nämlich gar nix passiert, sondern ne Woche vorher (weiß wann der Eisprung war)..... Nun ja egal, ist ja laut US der Termin gewesen.

Bei jeder (zweiwöchigen Untersuchung) sagt er mir dass mein #baby 500 g zugenommen hat... ohne irgendwas zu messen!!!#kratz#gruebel ... ALSO: ER SCHÄTZT ES WOHL!!! 500 g in 2 Wochen ist ja auch in jedem Buch so´n "normalwert"

Das regt mich voll auf, warum tut er das??? Wenn er es doch gar nicht weiß, soll er doch nicht einfach irgendwas raten:-[:-[:-[
Nun ja, jedenfalls war ich am WE im Krankenhaus, weil ich nachts Schmerzen hatte, wußte nicht ob es Wehen oder so waren. Im Krankenhaus jedenfalls haben die mich komplett untersucht..... der Arzt fragte, ob ich an SS-Diabetis leiden würde?! Ich sagte:"Nicht dass ich wüßte!" Bei meinem FA ist ein kleiner Zuckertest (nicht nüchtern) bei 29+2 gemacht worden -> negativ.

Ich fragte warum und er sagte dass mein Krümelchen mindestens 2, wenn nicht sogar 3 Wochen vom Gewicht und Größe her weiter wäre als mein ET?!?!?!?#schock#gruebel#kratz#schwitz

Jetzt mache ich nächste Woche bei meinem Hausarzt den großen Blutzuckertest. Aber wie kann denn das jetzt sein???
Ist der ET falsch, hab ich vielleicht wirklich SS-Diabetes, oder ist es ein riesen Kind??? Also wenn das alles so stimmen soll mit dem Termin und #baby weiter so zunimmt hätte sie bei der Gebut gut über 5000 g.... Das ist doch Schwachsinn#heul#schmoll

Sorry, für den langen Text, weiß nur bald gar nicht mehr worauf ich mich einstellen kann oder soll.#heul

LG
Susi

Beitrag von flyingany 18.09.06 - 17:12 Uhr

Hallo Susi!

Wie auch immer, mit einer SS-Diabetis ist nicht zu spaßen und ein kleiner Zuckertest (nur der Piks in den Finger??) reicht da oft nicht.

Hast du denn deine Zweifel bzgl des ET bei deinem FA oder im Krankenhaus erwähnt??

Eine BEkannte von mir hatte eine unerkannte SS-Diabetis und hat einen (Got sei Dank gesunden) Sohn entbunden der sage und schreibe über 6000 g gewogen hat.

ANY

Beitrag von suri76 18.09.06 - 17:20 Uhr

wie viel soll jetzt dein baby wiegen?
vielleicht ist es ja gar net so groß???? #kratz

schau mal hier: http://www.bluni.de/index.php/a/schwanger_bio_gewicht

wenn er wirklich zu groß ist, solltest du schnellstens einen sog. ORALEN GLUCKOSETOLERANZTEST ( OGTT ) machen.

ggf. wird man die geburt einleiten??? kann´s mir nicht denken, dass man 2 wochen nachm ET warten würde, damit das baby dann über 5kg wiegt.


lg: suri ( 25.ssw )

Beitrag von tigerente_susi 18.09.06 - 17:25 Uhr

Hallo Any,

ich war beim 3D-Ultraschall bei nem Facharzt, der sagte mir schon in der 23.SSW ich soll einen GROßEN Blutzuckertest machen lassen.

Das hat mein FA sogar schriftlich von ihm bekommen, aber er meinte nur, dass das Quatsch wäre, der kleine (einmal picksen, nicht nüchtern und dann nach einer Tasse Traubenähnlichem "Gesöff" nochmal picksen) in der 29.SSW würde reichen. Wenn der negativ ist wäre es absolut ausgeschlossen, dass sich daraus noch eine SS-Diabetis entwickeln könnte.

Meinem FA sage ich alle zwei Wochen, dass ich da so meine Zweifel habe, aber er meint das wär schon so "O.K."
Im Krankenhaus habe ich das auch gesagt, der Arzt meinte darauf hin, dass evtl. diese eine Woche laut ET falsch wäre, aber immer noch knapp 2 Wochen "zu viel" über bleiben!!!

Bin mittlerweile super unzufrieden mit meinem FA. Überlege auch ob ich jetzt so kurz vorher noch wechseln soll?! Ich hatte vergangenen Termin (3 Tage vor KH-Besuch jetzt) wohl einen HB-Wert von 9,7.... ICH bin kein Arzt, also weiß ich auch nix mit dem Wert anzufangen... Mein FA hat mich nicht daraufhin gewiesen, dass ich dringend Eisen nehmen muss. Dass hat man mir jetzt im KH gesagt (Wert steht ja fett im Mutterpass)
:-[#heul

LG
Susi

Beitrag von hanni123 18.09.06 - 17:42 Uhr

Huhu,

also wenn Du weisst, wann es passiert ist, dann kannst Du ja schon mal eine Woche abrechnen von den 2-3 Wochen "zu gross", weil Dein ET ja auch eine Woche früher sein müsste. D.h., Du wärst in Wirklichkeit 1-2 Wochen zu weit, aber da gleich auf SS-Diabetes zu schliessen...

Bei mir war das so: Bis zur 24. Woche waren immer alle Werte zeitgerecht, aber am oberen Limit. In der 27. Woche war der Luette dann auf einmal 2-3 Wochen zu gross, und ich sollte auch den oGTT machen. Meine Zuckerwerte waren vollkommen normal, sogar sehr niedrig. Dann war ich in der 29. Woche bei meinem neuen FA (bin umgezogen), und da waren die Werte wieder OK, halt auch wieder am oberen Limit, aber nicht zu gross. Und der eine Wert, der meinen alten FA zur Annahme SS-Diabetes veranlasst hatte, war einfach nur ein Messfehler, beim neuen FA war der Wert plötzlich kleiner als 2 Wochen vorher... Soviel zu den Grössen und Gewichtsschätzungen per Ultraschall...

Liebe Grüsse,

Hanna (32. SSW)

Beitrag von kuschelgirl 18.09.06 - 19:46 Uhr

Hallo Susi,
bei mir waren die Messungen vom US zwischen meinem Gynäkologen und der Klinik auch total unterschiedlich. Ich hatte am 10.03.06 Termin. Mein Gynäkologe hat mir ständig gesagt sie bekommen eher ein kleines, zierlicheres Baby. Wenn ich bis zum Ende käme max.3000g. Er hat jedesmal US gemacht und gemessen wie verrückt. Ich dachte,oh toll der versteht was davon. Da ich einige Probleme hatte mußte ich nochmal 1 1/2 Wochen vor ET in die Klinik. Die Ärztin dort fragte mich, ob es bekannt sei, dass das Baby so riesig und schwer sei. #schock Einen Tag vorher der Gyn. wieder max. 3000g. Daraufhin stand auch der Verdacht SS-Diabetes im Raum und ich mußte zu einem spezialsierten Gynäkologen in der Klinik zum Organ-Ultraschall. Zum Glück soweit alles in Ordnung. Das war zwei Tage später. Der Oberarzt kam bei seiner Messung auf über 4000g und ziemlich groß. Da mein Sohn bis dahin nicht ansatzweise nach unten gerutscht war, hat man sich aufgrund der Daten zum KS entschieden. Mein Sohn hatte dann tatsächlich ein Gewicht von über 4300g und 55cm KU 37. #augen Ich frage mich was mein Arzt da gemessen hat. #kratz

Beim nächsten Mal würde ich gar nicht mehr den ganzen Messungen soviel Bedeutung zukommen lassen. Ein Gewichtsunterschied von über 1300g ist ja schon happig.

Alles Liebe für Dich und eine schöne Entbindung
Claudia