Schulsystem is doch zum schreien

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von eselsohr 18.09.06 - 17:18 Uhr

Hallo

Muss einfach mal was los werden. Bin absolut genervt von der Schule meiner Tochter. Sie ist nun seit August in der 2ten KLasse. Auf dem elternabend letzte Woche wurde uns erzählt das die Kinder nach den Herbstferien Schreibschrift genaustens beherschen müssen da dann neue Arbeitshefte kommen.
Nun sitze ich mit meiner Tochter an den Hausaufgaben sie soll in Schreibschrift z.b. das Wort bunt schreiben, aber das hatten sie bisher noch gar nicht. Wie zum geier soll sie denn das b beherschen wenn sie es nur in Druck kennt. Mich nervt es total an.
Wir haben nun ganze 2 Stunden an ihren Aufgaben gesessen, find ich echt nicht normal. Sie ist sonst eine sehr fleißige und ihr Lieblingsfach ist Mathe aber Schreibschrift fällt ihr noch ein wenig schwer haben sie aber auch erst seit August.

Bloß alles in einem Jahr in die Kids rein stopfen geht mir echt auf die Nerven nur weil sie sparen an Lehrern und Materialien.:-(

Sorry fürs #bla #bla

Lg Melly

Beitrag von mausie 18.09.06 - 18:32 Uhr

Hallo
Also bei meiner Tochter war das so. Sie haben von der Schule Häfte bekommen wo sie vom A-Z alles in schreibschrift lernen mussten. Das haben sie aber auch in der Schule gemacht, nicht nur zu Hause wie bei dir. Mit der Klassenlehrerin.
Habt ihr so ein Heft nicht? Bzw ein Buch wo sie reinschreiben dürfen ?

Beitrag von tinalein123 18.09.06 - 18:41 Uhr

Also bei uns werden immer mehrere Buchstaben pro Woche eingeführt.

Geh mal auf die Seite von Pelikan, da gibt es die Schreibschrift als Download. Oder Du googelst mal nach "Schreibschrift".

Das hab ich bei Nr.2 gemacht. Dann das Alphabet in Druck- und Schreibschrift aufgeschrieben, jeweils in Groß- und Kleinbuchstaben. So konnte er gut nachgucken, wie der Buchstabe den er nur gedruckt kennt, in Schreibschrift aussehen soll.

Wenn er jetzt einen Text in Druckschrift aus dem Buch in Schreibschrift schreiben sollte, dann tippte ich das grad ab und druckte es in der VA aus. So konnte er sich gut angucken, wie die Wörter richtig geschrieben aussehen sollen.

Werd ich jetzt bei Nr. 3 auch wieder machen.

Wenn man den Schriftgrad etwas größer einstellt, können die Kinder zum Schwungüben auch gut die Wörter nachmalen. Macht ab und an auch Spaß.

Beitrag von marion2 18.09.06 - 19:57 Uhr

Hallo,

das ist nicht das Schulsystem - das ist die Lehrerin.

Schreibschrift lernt man in der Schule nicht zu Hause! Und dann auch nicht innerhalb eines Monats.

LG Marion

Beitrag von nixnick 18.09.06 - 21:40 Uhr

Komisch#gruebelMeine Tochter besucht seit heute die 2.Klasse.
Das Alphabet wurde an ihrer Schule komplett in Druck- und Schreibschrift, im 1. Schuljahr!, erlernt.
Ihr sollt also das Lehr-Defizit der Lehrerin daheim kompensieren, das geht natürlich nicht. Versuch das mit allen Eltern und dem Elternbeirat zu klären.

Nix

Beitrag von graupapagei4 19.09.06 - 07:20 Uhr

Bei uns wird Druck- und Schreibschrift komplett im 1.Schuljahr durchgenommen. Die Kinder beginnen mit Druckschrift und ab Weihnachten wird parallel mit Schreibschrift angefangen, so dass ein fließender Übergang erfolgt. Am Ende der 1.Klasse können die Kinder in beiden Varianten schreiben, geschrieben wird allerdings ausschließlich in Schreibschrift.

Ich würde mal mit der Lehrerin sprechen, das hat doch nichts mit dem Schulsystem an sich zu tun, wie es bei Euch läuft.

Beitrag von tinalein123 19.09.06 - 09:00 Uhr

Das hat aber auch mit Lehrplan (Bundesland) und Lehrmaterial zu tun, wie schnell beide Schriften eingeführt werden.

Unsere alte Lehrerin sagte, bei uns in Niedersachsen sei es so, dass die Lehrer für 1.+2. Klasse freie Bücherwahl haben, also selbst entscheiden können, mit welchem Material sie arbeiten. Somit können 2-3 verschiedene Buchformen pro Jahrgang normal sein.

Unsere Schule bevorzugt für die 1. Klasse die Tobi-Fibel, darauf aufbauend gilt der Schreib- und Leselehrgang erst nach der 2. Klasse komplett abgeschlossen und es ist bei uns vollkommen normal, dass die Schreibschrift erst übers 2. Jahr verteilt eingeführt wird, bei einem Lehrer geht es schneller und beim anderen dauert es eben länger.

So lange wir für Deutschland kein einheitliches Schulsystem und vor allem einheitliche Lehrpläne bekommen, wirds wohl immer bei diesem Durcheinander bleiben.

Beitrag von knitschie 19.09.06 - 09:14 Uhr

ja ich halte auch absolut nichts von unserem schulsystem. bin in der DDR zur schule gegangen und da war noch zug dahinter. heute die kinder werden so verbimpelt. in der 1. klasse keine noten, mit bleistift schreiben, spielpausen, erst mit druckschrift beginnen erst später kit schreibschrift....... wenn man sich die "Sauklauen" dann ansieht in der 3.+4. klassen kann man das kaum noch ausgleichen. interessant ist ja immer das in finnland z.b. das dem schulsystem wie es in der DDR war unterrichtet wird und finnland im pisa test weit oben steht.

unsere tochter wurde dieses jahr eingeschult und lern auch bis weihnachten druckschrift, dann machen sie den füllertest und danach gehts mit schreibschrift los. alles nur zu brüllen und nicht effektiv.

Beitrag von eselsohr 19.09.06 - 15:17 Uhr

Das ist toll bei uns haben sie noch nicht mal einen Füller schreiben immer noch mit Bleistift.
Und die Lehrer geben immer fleißig Stempel auch für Sauklaue und auch mal falsche Buchstaben.