Steve Irwins Nachfolgerin

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von angel06 18.09.06 - 17:50 Uhr

Star-Tierfilmer Steve Irwin hat eine Nachfolgerin: Seine erst achtjährige Tochter Bindi Sue will das Werk ihres verstorbenen Vaters weiterführen. Ab Januar wird sie in Australien ihre eigene Serie "Jungle Girl" präsentieren, wie der britische Onlinedienst BANG Media berichtet. Darin soll es wie in der Sendung "Crocodile Hunter", die Steve Irwin weltweit berühmt machte, um äußerst gefährliche Tiere gehen: Krokodile, Giftschlangen und Giftspinnen. Die kleine Bindi, die ihr Vater einst nach seinem Lieblingskrokodil benannte, teilt Steves Liebe zu wilden Tieren und wurde bereits in frühester Kindheit an die Natur herangeführt. Sie versprach, das Werk ihres Vaters zu vollenden und schwamm als "Jungle Girl" bereits mit einem Stachelrochen - ein Vertreter derselben Spezies hatte Steve Irwin vor zwei Wochen durch einen Schlag mit seinem giftigen Schwanz getötet.

http://onunterhaltung.t-online.de/c/90/95/02/9095020.html


Mir fehlen die Worte.

Beitrag von donravello 18.09.06 - 18:02 Uhr

was macht dich wütend?
verstehe ich nicht ganz.

grüßle
wolf

Beitrag von angel06 18.09.06 - 18:05 Uhr

Das Kind ist 8 Jahre jung. Ich finde es von der Mutter verantwortungslos. Sie hat gerade den Mann verloren wegen solcher Unvernunft.

Beitrag von donravello 18.09.06 - 18:07 Uhr

es wird nicht so heiss gegessen wie gekocht wird.

grüßle
wolf

Beitrag von sweeteden 18.09.06 - 18:16 Uhr

was wird das? phrasendreschen für fortgeschrittene? :-)

Beitrag von donravello 18.09.06 - 18:30 Uhr

hast du ein problem?#kratz

Beitrag von 2fragezeichen 18.09.06 - 18:12 Uhr

Ich kann das auch nicht nachvollziehen. Ich kann mich an eine Szene erinnern, da hat er sein Kind auf dem Schoß gehabt und hockte sich neben einen Aligator.
Aber was soll auch anderes aus der Kleinen werden? Hoffentlich weiß sie, wann schluss ist und wird nicht genauso lebensmüde wie ihr Vater!!!


Bye
Verena

Beitrag von donravello 18.09.06 - 18:15 Uhr

er war lebensmüde?#schock
erkläre das doch genauer.#augen

Beitrag von p.zwackelmann 18.09.06 - 18:47 Uhr

Ach, nun stell dich doch nicht so an, nur um dagegen zu halten.

Der Mann geht mit seinem Baby zu Aligatoren, schwimmt mit Rochen um die Wette und wundert sich, ums Leben zu kommen.

Keine Frage, er hat für Natur- und Tierschutz eine Menge getan, aber hier bewahrheitet sich wieder der Spruch"Helden sterben früh".


Und warum?

Weil sie die Gefahr nicht mehr respektieren, keine Angst mehr haben. Und dass soll eine achtjährige fortführen?

Beitrag von donravello 18.09.06 - 19:02 Uhr

hast du angst, wenn du über die straße gehst?#kratz

wir sind von täglichen gefahren umgeben und merken es nicht einmal.

Beitrag von simone_2403 18.09.06 - 19:31 Uhr

Och nun komm schon Wölfchen...

Du kannst das doch nicht vergleichen.

Es war mir klar,das es ihn irgendwann erwischt (ich dachte dabei ehr an ein Krokodil oder eine Schlange) aber das was die Medien jetzt wieder veranstalten ist in meinen Augen nichts anderes als Effekthascherei.Klar ist es möglich,das seine Tochter in die Fußstapfen ihres Vaters tritt,allerdings nicht in dem Alter.

Die Kinder von Steve sind damit aufgewachsen so wie er auch,allerdings glaube ich,das ihre Mutter kaum zulassen wird das sich Bindi zu dem Krokos setzt.

Wenn du jetzt nen Bus mit nem Krokodil gleichstellst,dann läuft da was falsch.

lg

Beitrag von donravello 18.09.06 - 19:37 Uhr

hi simone,

bus muss nicht unbedingt mit nem kroko gleichgestellt werden.
gehen wir nicht sorglos auf dem bürgersteig, ohne daran zu denken, daß ein autofahrer statt auf der strassen plötzlich auf dem bürgersteig fährt, warum auch immer?
ich denke daß steve der gefahr seines berufes voll bewusst war.

Beitrag von simone_2403 18.09.06 - 19:44 Uhr

Natürlich war er sich dessen bewust Wölfchen.Ihm war klar,das er nicht irgendwann im Schauckelstuhl einschläft,er hat es ja mal erwähnt.

Seine ganze Familie wußte wie er darüber denkt,sonst hätte er es nie so öffentlich gelebt.Er war immer vorsichtig,wußte wie weit er gehen konnte und hat immer damit gerechnet das mal ein "stärkerer" kommen kann.Sein Vater fing klein an,er (Steve)hat aus dem Australia Zoo erst was gemacht.

Sorglos war Steve nie bei seiner Arbeit.Hast du zufällig die Doku gesehen in denen es um die Serie Krokodil Hunter ging?Mit Outtakes usw?Man hat es da gesehn,das er im Grunde sehr vorsichtig war.Aber hey......was wäre so ne Sendung in dem DAS so puplik wäre...keiner würde das mehr sehen wollen.

Beitrag von donravello 18.09.06 - 23:10 Uhr

siehste simone,
daher versteh ich nun die aufregung nicht, wenn seine 8 jährige tochter sagt, daß sie das werk ihres vaters fortsetzen möchte.
wollte sie das wirklich mit 8 jahren?

sie meinte sicherlich wenn sie alt genug ist

Beitrag von anila 19.09.06 - 06:16 Uhr

was gibts da nicht zu verstehen? viele kinder treten schon früh in die fußstapfen ihrer eltern... sh. akrobaten im zirkus. wo soll der nachwuchs auch herkommen, wenn nicht aus der eigenen familie.

Beitrag von donravello 19.09.06 - 06:50 Uhr

dieses aufregen hier.

Beitrag von denny2004 18.09.06 - 20:16 Uhr

ohjee wenn das nicht wieder in einer bösen Diskussion endet#gruebel

da ging es in der Rubrik "Trauer und Trost" schon wild daher.....

nenee ich denk mir lieber meinen Teil

Beitrag von agostea 18.09.06 - 20:41 Uhr

Warum nicht ? Das wird DER Reisser in den USA/Australien...

Was liegt näher,als das die Kleine in die Fussstapfen ihres Vaters tritt ?
Sie ist doch mit dem ganzen Getier aufgewachsen und kann so huldvoll das Erbe ihres Vaters weiter fortführen...#schein

Gruss
agostea

Beitrag von liebelain 18.09.06 - 20:44 Uhr

Das ist nicht wirklich Steve Irwins Erbe, denn die Sendung der kleinen Bindi Sue (ich hab immer gedacht, so hieß dereinst sein LieblingsHUND) wurde offenbar schon vorproduziert, als Steve noch lebte. Hab ich zumindest gelesen.

Beitrag von sternchen7778 18.09.06 - 20:46 Uhr

Ich glaube der Hund hieß Zoe, Zui o.ä.

Gruß, Sandra.

Beitrag von liebelain 18.09.06 - 20:52 Uhr

Aber war Sui nicht die kleine Braune, die in den Sendungen immer so gemütlich mit durch's Bild getrottet kam?
Und hatte Steve Irwin nicht lange, bevor er Terri traf, diesen Hund Bindi, der irgendwie ganz tragisch (bei einer Jagd?) ums Leben kam (welche Ironie...)?Ich bring's nicht mehr zusammen...

Beitrag von agostea 18.09.06 - 21:02 Uhr

Na wenn er schon vorproduziert hatte,dann war sein Tod vielleicht auch bis ins letzte geplant und ausgetüftelt um einen möglichst Spektakulären Abgang hinzulegen...*lol*#schock

Beitrag von maria1980 19.09.06 - 11:09 Uhr

steve war sowieso ne klasse für sich, er war ja auch hyperaktiv und suchte ja schliesslich immer den kick.
aber ich könnte mir denken das die das alle noch nicht so realisiert haben mit dem tod und öhhm zeig mir eine mutter die ihr achtjähriges kind die gleichen *tödlichen* sachen machen lässt woran ihr mann starb!!!!!!
wird meiner meinung keine machen.....oder????#kratz
gruss maria