Abstillen nach 5 Monaten - aber wie beginnen? Wer kann mir helfen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von stern_81 18.09.06 - 18:01 Uhr

Hallo zusammen...

aus verschiedenen Gründen möchte ich gern im Dezember 2006 mit dem Abstillen beginnen - unsere Maus ist dann knapp 5 Monate alt. Ich mach mir jetzt schon Gedanken, wie ich damit beginnen soll - ich finde die Sache nämlich ganz schön kompliziert #schwitz. Welche Mahlzeiten ersetzt man als erstes, nach welcher Zeit ersetzt man die zweite, fang ich dann schon mit Brei an oder reicht erstmal der Ersatz mit Milchnahrung aus??? #kratz#schock#augen

Würde mich freuen, wenn mir jemand aus eigener Erfahrung weiterhelfen könnte...

Vielen #herzlichlichen Dank,
Steffi

Beitrag von gudderhaas 18.09.06 - 18:12 Uhr

Zuerst solltest du dir ein gutes Stillbuch oder ein Buch zur Babyernährung besorgen, z.B. "Was mein Baby essen soll" oder "Kochen für Babys"...

Es hört sich viel komplizierter an, als es ist, vor allem ,weil fast jeder was anderes sagt. Aber du hast ja noch zeit, dich damit zu befassen.

Man sollte beginnen, die Mittagsmahlzeit zu ersetzen, mit Gemüse und Fleischbrei. Zu Beginn nur eine Gemüsesorte, auch ruhig über Wochen. Löffelweise füttern, Menge steigern, gleichzeitig immer weniger stillen.
Danach werden auf dieselbe Weise nachmittags Getreide-Obst-Brei, abends Milchbrei udn morgens Frühstück eingführt.

Aber lass dir Zeit, zwischen jeder erstezten Mahlzeit sollten 4 Wochen liegen.

Mein Kleiner schreit, muss weg....

Lg nic

Beitrag von stern_81 18.09.06 - 19:29 Uhr

Dankeschön... Naja, wird schon irgendwie klappen. Aber wie du schon gesagt hast, jeder sagt was anderes - ich fühl mich einfach unsicher... Aber andere habens ja auch geschafft, gell?!

Wünsch euch noch nen schönen Abend!

Grüßle,
Steffi

Beitrag von meibur 18.09.06 - 18:33 Uhr

Hej Steffi,

man bzw. Frau kann auch das Abstillen mit einem Salbeiblättertee unterstützen. Dabei geht die Milchzufuhr immer mehr zurück, so dass das Kleine gezwungen ist etwas anderes zu sich zu nehmen.
Ich habe allerdings bei meinen beiden Kleinen jeweils abgepumpte Milch "pö a pö" mit Fertigmilch gestreckt. Erst einen Löffel Fertigmilch, dann zwei usw. bis ich total umgestellt hatte. Übrige Muttermilch lagerte ich tiefgefroren im Eisschrank und hat sich als der beste Badezusatz von Welt herausgestellt. Auch bei wundem Popo oder rauer Haut war´s die beste Creme.
Die abgepumpte und tiefgefrorene Milch, nahm mir auch den Druck: was machen bei Durchfall? Muttermilch, Nahrungsmittelunverträglichkeit? Muttermilch etc.
Beide Kinder haben bei mir 1 jahrlang keine Seife gesehen. Hört sich eklig an, aber wie gesagt Muttermilch und Wasser, Der beste Tipp, den mir meine Hebamme damals gab..

LG
meibur

Beitrag von stern_81 18.09.06 - 19:31 Uhr

#danke - das mit dem Salbeiblättertee merk ich mir auf jeden Fall... #freu

Liebe Grüße,
Steffi

Beitrag von birgit1980 18.09.06 - 21:52 Uhr

Hi !!

Ich hatte bei meiner Hebamme ein sogenanntes Abstillgespräch, wo sich mich mehr oder weniger aufgeklärt hat , wie man am besten abstillt und was man beachten sollte. Wird von de Krankenkasse bezahlt, frag deine Hebamme doch mal, so hat man auf jeden Fall immer einen festen Ansprechpartner seines vertrauens. Habe persönlich mit der Nachmittagsmahlzeit und mit Frühkarotten angefangen abzustillen ( erst 3-5 Löffel danach stillen und jeden Tag etwas mehr Karotte nach 3 Tagen nur noch Karotte ) Nach einer Woche habe ich dann Karotte mit Kartoffel gegeben und seit dem will Pepe fast nix anderes ( seit 2 mon.) Meine Hebamme sagt aber das man dann immer ein neues Gemüse eine Woche antesten soll wegen der Vertaäglichkeit und Fleisch sagt Sie am besten erst ab dem 7. Mon. Warum weiß ich aber nicht mehr. Abendbrei habe ich etwa 4 Wo. später gegeben erst Reisflocken mit Folgemilch und Obst( Birne) mittlerweile sind wir bei Grießbrei von Miluvit

Dir viel erfolg beim abstillen

liebe Grüße ;-)

Birgit und Pepe