Wie gewöhnt man einen 2-jährigen an eine Brille?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von troedi 18.09.06 - 18:04 Uhr

Hallo Ihr lieben Mamis,

ich komme gerade mit meinen Engel vom Augenarzt und suche jetzt erfahrene Mamis, die mir vielleicht ein wenig weiterhelfen können.

Mic hat eine Hornhautverkrümmung und benötigt deshalb eine Brille. Nun mache ich mir schon die ganze Zeit Gedanken, wie man einen 2,5-jährigen an eine Brille gewöhnt.

Ich stelle es mir sehr schwierig vor, ihm zu erklären, dass er die Brille benötigt und dass es wichtig ist, dass er sie aufbehält.

Dazu kommt, dass ich selber mit Brillen überhaupt keine Erfahrungen habe. Ich selber habe bis heute nie eine gebraucht und mein Mann auch nicht.

Ich frage mich halt, wie man einem so kleinen Schatz ein positives Brillengefühl vermittelt und wie man ihn gegen evtl. Hänseleien wappnet.

Vielleicht mache ich mir einfach auch nur zuviele Gedanken. Bin zur Zeit schwanger und die Hormone scheinen verrückt zu spielen. Für mich war und ist es ein regelrechter Schock, dass Mic eine Brille benötigt. Ich lasse ihn das natürlich nicht spüren, aber trotzdem belastet mich das schon sehr.

Na ja, jedenfalls möchte ich Mittwoch mit ihm in die Stadt gehen und eine hübsche Brille aussuchen. Habt Ihr vielleicht eine Idee, wo ich schöne Kinderbrillen bekomme und wie ich ihm vermitteln kann, dass eine Brille etwas wichtiges und schönes ist?

Für Eure Hilfe wäre ich Euch dankbar.

LG Ela mit Mic Matthias (2,5 Jahre) und Böhnchen inside (33. SSW)

Beitrag von welli15 18.09.06 - 18:17 Uhr

Hallo,

ich glaube, du machst dir wirklich etwas zu viele Sorgen. Heutzutage gibt es so hübsche Brillen für die Kleinen! Außerdem wirst du sicher staunen, wie viele Kinder in Kindergarten und Schule mittlerweile eine Brille tragen. Vermutlich wird Mic zu einer Mehrheit gehören ;-) Ich nehme an, dass der Kleine mit der Brille gut zurecht kommt und dass sie für ihn selbstverständlich dazugehören wird. Wichtig ist sicher, dass ihr ihn bestärkt und ihm das Gefühl vermittelt, dass er mit Brille nicht anders ist als ohne.
Ich selber trage seit meinem achten Lebensjahr eine Brille und habe damit nie Probleme gehabt, wurde auch nie gehänselt oder hab sonst irgendwelche negativen Erfahrungen gemacht. Unser Sohn kommt sicher um eine Brille auch nicht herum, da mein Mann auch Brillenträger ist. Ich wäre da nicht geschockt. Wie gesagt, ich finde Brillen hübsch und heutzutage findet man echt für jeden das passende Modell! Nur Mut!

LG
Dorothea

Beitrag von birkae 18.09.06 - 21:11 Uhr

Hallo,

ich selbst bin Brillenträgerin und zugleich auch noch Augenoptikerin. Und sowohl privat als auch "geschäftlich" kann ich dir nur sagen, nehmt die Brille als etwas ganz normales an. Wie einen Pulli oder schuh. Klar wird er erstmal häufig auf die Brille angesprochen werden. Aber die meisten Erwachsenen werden sagen" Man hast du eine schöne Brille". Habe ich schon so oft gehört.
Wichtig ist auf jeden Fall dass ihm nicht das Gefühl gegeben wird, dass eine Brille etwas Schreckliches ist - und das ist in erster Linie die Aufgabe der gewohnten Umgebung.
Ich hatte mal einen kleinen Kunden, der von seiner Mama täglich vorgelebt bekommen hat, wie sehr sie es doch haßt, Brillenträgerin zu sein. Du kannst dir also vorstellen, wie er sich angestellt hatte, als er selbst auch eine Brille brauchte!#heul:-[#heul

Es gibt auch viele Kinderbücher zu dem Thema"... braucht eine Brille". Schau einfach mal in einem Buchladen vorbei. Da wird das Thema auch sehr Kinderfreundlich behandelt.

Auf jeden Fall sprecht ihm nicht schon im vorfeld dauernd die Mantra vor "eine Brille ist was tolles". Die Kinder haben ein Gespür dafür, wenn wir Erwachsenen sie zu irgendetwas drängen wollen und dann sperren sie.

Gute Brillen solltest du bei jedem Optiker bekommen.

LG
birgit

Beitrag von nati2602 18.09.06 - 21:18 Uhr

Hallo Ela!

Also Mika trägt seit 3 Wochen eine Brille. Mika ist 19 Monate alt und ich hab mit riesige Gedanken gemacht wegen der Brille, dachte er lässt die sicher nicht auf und alles. Und wie soll ich einem 1 1/2 Jährigen erklären das dies nötig ist?!
Mika ist Weitsichtig und schielt, das ist der Hauptgrund für die Brille.
Also ich hab lange suchen müssen für eine wirklich schöne Brille. Hab aber irgendwann eine schöne beim Optiker gefunden. Lass Dir Zeit und guck lieber bei mehreren anstatt etwas zu nehmen was Dir nicht hundertprozent zusagt. Es gibt schon sehr schöne Modelle.
Bei Mika ging es vom ersten Tag an super mit der Brille. ich hab das Gefühl das er besser sieht und daher sie freiwillig drauf lässt. Er will sie zwar nicht draufhaben, wenn wir sie aufsetzen wollen, aber dann sag ich ihm das wir irgendwas dann machen und dann ist sie drauf und dann geht er auch nicht mehr dran.
Und was hab ich mir für Gedanken gemacht was das wird.
Da mach Dir mal im Vorfeld keinen Kopf das wird sicher schon werden.
Wie gesagt ich kann Dich super verstehen, ich war völlig am Ende mit den Nerven weil Mika ne Brille brauchte. Keiner trägt in dem Alter schon eine und und. Ich trag keine, mein Mann nicht und Mika hat nun ne Hornhautverkrümmung und hat +3 und +2.
Wieviel hat denn dein Kleiner?

Also Kopf hoch Du findest schon was schönes und warte erst mal ab ob er sie tragen wird.

Grüße Nati und Mika(26.01.05)

Beitrag von bensu1 19.09.06 - 14:12 Uhr

hallo ela,

florian hat mit 18 monaten eine brille bekommen. das anpassen war die hölle, er hat gebrüllt wie am spiess :-(
wir waren 5mal beim optiker, bis wir endlich die richtige grösse hatten. die hölle schlechthin!

als er dann seine optische brille bekam, hat ihn mein mann bei den händen genommen (er konnte noch nicht frei laufen), um mit ihm herumzulaufen. ich hab ihm anschliessend zügig die brille aufgesetzt.... uuuuuund .... es hat ihm gefallen!!!!!
seitdem ist brille tragen ÜBERHAUPT kein problem mehr #freu

eine freundin hat vorher gemeint, dass ich meinem kind ruhig mehr zutrauen darf. sie hat recht gehabt!

jetzt kommts natürlich immer wieder mal vor, dass er seine brille abnimmt (besser gesagt: herunterreisst). ich setze sie ihm dann nach ein paar minuten wieder auf, ohne grosse erklärungen, ohne trara, und dann passts wieder.

liebe grüsse und alles gute deinem brillenbub ;-)

karin