Wie viel Miete würdet ihr ausgeben?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von st.michael 18.09.06 - 18:09 Uhr

Hallo, wir sind am überlegen umzuziehen, bzw müssen wir es um wieder Frieden zu bekommen. (Familienprobleme#augen)

Nun würden wir gerne mit Balkon, gerne ein wenig größer, könnte dann z.B.auch ein Tageskind nehmen usw.Unser Einkommen ist derzeit da ich nicht arbeite knapp1560E........

Na ja, Fakt ist unsere Miete (60qm) und Stadtwerke kostet derzeit 550E (bzw.610 da wir ne Nachzahlung hatten #schmoll), Lage direkt an der Hauptstrasse...Geht zu finanzieren, auch mit der Nachzahlung.

Die eventuell neue Wohnung (75-79qm) kostet 635E warm, Balkon, 4 Zimmer (bzw eher 2 2/2 ZImmer;-)), super ruhige kinderfreundliches Wohngebiet................Tja mit unserer derzeitigen Stadtwerkeabtrag würde es dann insgesamt bei 725E kosten

Nun grübel ich.......ob es zu teuer ist, ob man (wenn wir sie überhaupt bekommen) da sich übernimmt..........
Schulden etc haben wir nicht, daher denk ich da nur drüber nach.

Wie viel würdet ihr von eurem Einkommen für die Miete ausgeben???

Beitrag von nobility 18.09.06 - 19:11 Uhr

Hallo,

nach einer Formel:

1. Mietausgabe bis 30% des mtl. Einkommens = diese Runde gehört Dir

2. Mietausgabe bis 40% des mtl. Einkommens = geht grad noch so

3. Mietausgabe bis 50% des mtl. Einkommens = fast nicht möglich, sehr bedenklich

Immer bedenken: Die Zeit des garantierten Einkommens ist vorbei.

Gruß Nobility

Beitrag von st.michael 18.09.06 - 20:03 Uhr

Mmm, also das ist schon am miniSatz gerechnet unser Einkommen, wenns ganz arg schlecht wird, haben wir nur noch 1300Euro...........#kratz

Beitrag von nobility 18.09.06 - 22:05 Uhr

Wenn das Einkommen im ungünstigsten Fall ledigliche 1.300,00 € beträgt

dann sollte die Brutto Miete nicht mehr als mtl. 455,00 € betragen.

Beitrag von milain 19.09.06 - 07:52 Uhr

Also ich denke das hängt immer sehr stark vom einkommen ab. Du sagst wenns schlecht kommt habt ihr 1300€ was ja nicht viel ist. Ich würde auch sagen das wohl eure jetzige miete schon an der grenze liegt.

Wir ziehen im März nächsten Jahr in eine Reinhaushälfte, 120qm und 5 Zimmer. Diese is natürlich SEHR kostenintensiv. Aber wir haben es schon so gerechnet das wird auf jedenfall mind. 1000€ zum Leben haben. Was uns auch nur durch mein neuen Job möglich ist. Wir haben den jetzt mit einkommen von meinem Mann und mein gehalt + Kindergeld 2300€. Wir haben uns es echt 3 mal überlegt ob es sich für uns wirklich rechnet und so... haben dann aber mit dem Vermieter noch im gespräch ein Mietkauf zu machen. Weil das was wir allein nur an miete zahlen würden dafür könnte man selber bauen und ein haus finazieren.

Also ich würde sagen rechnet euch das alles in ruhe mal durch ob ihr das alles gewubt bekommt, und natürlich darf man schlechte zeiten nich vergessen die es immer mal gibt.

LG Maren

Beitrag von nick71 19.09.06 - 09:27 Uhr

Als ungefähren Richtwert kannst Du ca. ein Drittel des Einkommens für die Miete veranschlagen.

Ich habe ein monatliches Netto-Einkommen von 1.650 Euro (für mich und meinen Sohn...Kindergeld sowie KU sind eingerechnet) und zahle für meine Wohnung 590 Euro warm.

Mehr könnte und wollte ich nicht für eine Wohnung ausgeben.

Alles in allem wäre wichtig: Kommt Ihr mit Eurem Geld mit der JETZIGEN Miete gut über die Runden oder ist es schon eng? Im letzteren Fall würde ich keine Wohnung nehmen, die noch teurer ist.