Stündlich stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von stubi 18.09.06 - 18:10 Uhr

Hallo zusammen,
ich stille zur Zeit stündlich. Und zwar sieht es bei uns folgendermaßen aus:
-stillen ca. 10-15 min (lt. Waage trinkt er da so um die 40-50ml, mehr will er einfach nicht)
-dann liegt er so 10-15min da und schaut munter in der Gegend rum
-dann sind nochmal 10-15min schlafen/dösen angesagt
-danach ist er wach, schreit und lässt sich wirklich nur beruhigen, wenn ich ihn wieder stille

Nachts hält er auch mal 2-3 Stunden aus, aber tagsüber nie. Selbst wenn wir spazieren gehen oder mit dem Auto unterwegs sind, pünktlich nach 45-60min will er gestillt werden. Dadurch komme ich kaum noch aus dem Haus, weil es mir unterwegs einfach zu anstrengend wird.

Nun habe ich aber auch noch eine große Tochter, die schon langsam genervt ist, weil der Kleine ständig an meiner Brust hängt und wir einfach zu nichts gemeinsamen mehr kommen, wie mal in Ruhe ein Spiel machen oder für die Schule üben.

Ist das schon ein Wachstumsschub oder kann es am Wetter liegen? Bei uns ist es zur Zeit sehr schwül. Kennt das noch jemand?

LG Ines+Maria (9)+Max 15 Tage

Beitrag von mtamara 18.09.06 - 18:26 Uhr

Hallo Ines!

Das ist völlig normal! Hat was mit dem Einpendeln von Angebot und Nachfrage zu tun. Zudem braucht Dein Kleiner Dich und Deine Nähe.
Das nennt man auch "Clusterfeeding" (obwohl es bei Dir noch nicht so schlimm ist) und wird nicht so bleiben - keine Angst!

Es ist manchmal auslaugend, aber Durchhalten lohnt sich!

Mach Dir nur keine Sorgen.
Und, warum wiegst Du ihn überhaupt? Das setzt Dich nur unnötig unter Druck.

Liebe Grüße,

Miri

Beitrag von die_optimistin 18.09.06 - 19:19 Uhr

hallo,

das war bei lilly ganz am anfang auch so ... habs dann lt kinderärztin ganz langsam auf 2 stunden rausgezögert ... hat aber alles in allem ca 3 monate gedauert, bis auch mal längere abschnitte dazwischen waren ...

mittlerweile stille ich immer noch voll, tagsüber ca alle 4-5 stunden, nachts allerdings ca alle 1 1/2 - 2 stunden :-(

aber auch das geht vorbei ...

lg,

heike mit lilly *25.03.2006

Beitrag von eli1966 18.09.06 - 19:27 Uhr

Hallo Ines,
ich halte das Verhalten deines Sohnes auch für ganz normal, schließlich ist er noch soooo klein! In dem Alter hat mein Kleiner auch so viel getrunken( ich habe ihn im KH aus Langeweile#hicks ab und an gewogen), ich denke, viel mehr passt und soll auch gar nicht hinein.
Zu deiner Tochter: Mein Großer war 8 Jahre, als der Kleine zur Welt kam. Klar war er auch mal genervt, aber ich denke, in dem Alter können sie schon abschätzen, dass diese total nervige Babyzeit nicht ewig anhält. Ich habe zu Jonathan immer gesagt:" Bei dir war es auch so (oder besser oder auch schlimmer) und ich habe mir die Zeit für dich genommen." Er liebt es, diese "Vergleichsgeschichten" zu hören. Heute ist er 10 Jahre und der Kleine schon 2. Wenn wir uns Photos von vor 2 Jahren ansehen, kann er gar nicht glauben, dass sein Bruder schon so groß ist. Ich finde einfach, dass man die Großen zwar nicht wegen des Babies vernachlässigen darf, aber wenn sie so viel älter sind ruhig etwas Verantwortungsgefühl und Rücksichtnahme erwarten kann.
Mit der Zeit lernst du noch, tausend Dinge während des Stillens zu erledigen;-), aber besonders gut eignet sich Geschichten vorlesen, denn dafür ist Kind eigentlich nie zu alt.

LG, Gabriele

Beitrag von schlumpfine2304 18.09.06 - 21:14 Uhr

stündlich stillen find ich schon ziemlich heftig.
meine hebamme sagt, ich soll zwischen 2-4 stunden-abständen stillen. öfters rät sie ab, da mein kleiner auch mit blähungen zu kämpfen hat. da macht sich das nicht so gut, wenn er "ständig" gestillt wird. rauszögern kann man es. man brauch nur etwas geduld. ich z.b. war heut noch spazieren mit dem kleinen im tragetuch. dabei ist er eingeschlafen, obwohl eigentlich seine zwei stunden rum waren. so hab ich erst nach 3 stunden gestillt. es klappt nicht immer, aber ab und zu :-)
ich still übrigens auch nur 10-20 minuten, dann is der kleine restlos voll und die brüste leer.
versuchs einfach! du bist nicht nur milchbar!
lg a.

Beitrag von stjdjj 18.09.06 - 22:07 Uhr

Eure Sorgen...! Ich habe meine Tochter alle 15 Minuten gestillt. Sogar beim einkaufen zwischen den Regalen. Ist alles machbar. Und das war mein drittes Kind. Nach ein paar Monaten war das auch vorbei aber essen ist heute noch ihre Lieblingsbeschäftigung. ;-) Freu dich, daß du Stillen kannst. Manche leiden, weil sie es nicht können.