Familienzimmer im Krankenhaus mit Kleinkind??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von finnya 18.09.06 - 20:12 Uhr

Hallo,

ich freunde mich gerade immer mehr mit dem Gedanken an, meinen Mann zur Geburt mit im Krankenhaus einzuquartieren -und unsere kleine Tochter (zum Zeitpunkt der Geburt gerade 3 geworden), damit die beiden sich direkt an den Zuwachs gewöhnen können.
Aber: ist es überhaupt möglich ein Kleinkind mit zunehmen? Dass man seinen Mann mitnehmen kann, wenn man rechtzeitig ein Familienzimmer bucht und extra bezahlt geht ja in den meisten Entbindungskliniken, aber wie sieht es mit Geschwisterkindern aus? Hat da jemand Erfahrung?
Ich würde meine Tochter nur ungern zur Oma oder Tante "abschieben", wenn Papa und Mama das neue Baby bekommen, da hätte ich ein super schlechtes Gewissen, wenn wir uns Tag und Nacht um das Kleine kümmern und sie Zuhause bei Oma sitzen muss :-(
Ausserdem hätte ich gerne von Anfang an meine BEIDEN "Babies" bei mir, ich finde den Gedanken drei Tage im Krankenhaus zu liegen und mein Wuselchen Zuhause zu lassen ganz grausig!
Weiß jemand, ob es möglich ist..Welche Krankenhäuser das anbieten (gibt´s irgendwo Listen mit allen Entbindungskliniken?) und ob es überhaupt empfehlenswert und gern gesehen ist?

LG,
Finnya + Julie-Calista (*28.02.2004) + Wuselchen No.2 (16. SSW)

Beitrag von muschamaus 18.09.06 - 20:19 Uhr

Hallo, also bei uns wäre es möglich auch wenn es nicht fdirekt angeboten wird.

Einfach nachfragen und vielleicht sagen das du niemanden hast der deine kleine nehmen kann wenn sie sagen es geht nicht.

LG
Mel

Beitrag von ninchen11 18.09.06 - 20:25 Uhr

Wie sieht es denn aus mit früher wieder nach Hause gehen und Dich von Deinem Mann pflegen lassen? Dann kann die Kleine bei Euch sein und Du wärst in der gewohnte Umgebung!
Ausser Du fühlst dich einfach sicherer und besser ein paar tage im KH, dann natürlich nicht...
Ansonsten würde ich auch einfach mal nachfragen! Ich denke schon dass das geht!

Alles gute! Nina

Beitrag von finnya 18.09.06 - 20:31 Uhr

Es wäre schön, wenn das gehen würde. Aber leider werde ich wohl mindestens drei Tage im Krankenhaus bleiben müssen, da ich einen schwachen Kreislauf habe und es bei meiner ersten Geburt so war, dass ich die ersten 48 Stunden gar nicht aufstehen konnte, ohne ohnmächtig zu werden :-( Hatte da aber auch viel Blut verloren und war untergewichtig (das wird wohl dieses Mal immernoch so sein).
Aber wenn mein Mann da ist, würde er sich ja um die "Große" kümmern und mir das "Kleine" zum Stillen ins Bett bringen. Und ich hätte meine ganze Familie um mich rum ohne Angst haben zu müssen, dass ich Zuhause direkt wieder umkippe oder starke Blutungen bekomme.

Beitrag von ninchen11 18.09.06 - 20:36 Uhr

Das klingt ja nicht so super!!! Dann würde ich einfach wirklich mal nachfragen und denen die Situation erklären. Ich habe mal gehört, dass Kleinkinder wegen der Infektionsgefahr nicht so gerne bei den Babys gesehen werden, aber wie gesagt, fragen! Ich denke das ist am besten!

Alles Gute! Nina

Beitrag von finnya 18.09.06 - 20:42 Uhr

Echt? Aber wenn ich nach drei Tagen nach Hause komme, wird der Säugling ja zwangsläufig mit dem keimreichen Kleinkind in Verbindung kommen...?

Ich hatte mal das Problem, dass ich Julie (also sie gerade 2 war) nicht mit zu meiner Schwiegermutter ins Krankenhaus nehmen durfte, weil sie auf der Intensivstation lag und dort Infektionsgefahr bestand -allerdings für das Kind. Sie durfte also nicht mit rein, weil man Angst hatte, SIE könne sich Keime einfangen, nicht die Patienten. Das dürfte auf einer Station mit lauter Säuglingen, deren Imunsystem noch schwächer ist ja nicht der Fall sein..?

Beitrag von ninchen11 18.09.06 - 20:45 Uhr

Ich habe das wie gesagt auch nur gehört....vielleicht ist es bei den Geschwistern auch nicht so schlimm....

Beitrag von finnya 18.09.06 - 20:49 Uhr

Okay, Danke! Ich werde mich auf jeden Fall mal in verschiedenen Kliniken erkundigen.
Im Grunde ist ja das Wichtigste, dass es den Kindern gut geht und nicht, was das beste für die Mutter ist.

Beitrag von snoopyeva 18.09.06 - 20:26 Uhr

Also bei uns durfte man ein Geschwisterkind mitnehmen. Wurde zwar eher davon abgeraten, aber es wäre theoretisch möglich gewesen. Ruf doch bei den Kliniken an, die in Frage kommen. Lg, eva

Beitrag von ydnam69 18.09.06 - 22:54 Uhr

Hallo,

an deiner Stelle würde ich eine ambulante Entbindung anstreben.

Ich bin in der gleichen Situation wie Du, bin aber noch nicht auf die Idee gekommen, meine beiden Süssen mit in die Klinik zu nehmen. Ehrlich gesagt wäre mir das auch zu nervig. Schliesslich will meine dreijährige Tochter auch den ganzen Tag beschäftigt werden. Was sollen wir mit ihr den ganzen Tag im Krankenhaus machen #kratz

Würde es Dir nicht reichen, wenn die beiden einfach nur ein paar Stunden zu Besuch kommen würden? Schliesslich solltest Du Dich vielleicht auch noch etwas ausruhen, bevor der stressigere Alltag mit zwei Kindern losgeht.

D.J. (30SSW) + #schrei (3)