Welche Umgangsregelung mit den Großeltern väterlicherseits?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von maja66 18.09.06 - 22:36 Uhr

Die Beziehung zwischen mir und dem KV (kurze Beziehung, haben nie zusammen gelebt) ist sehr problembeladen so dass der Umgang des KV mit dem Kind zunächst begeleitet und bis auf weiteres eng begrenzt ist.
Wie regelt Ihr das? Wenn Ihr in ähnlicher Situation seid, sucht Ihr aktiv den Kontakt zu den Großeltern väterlicherseits oder reagiert Ihr nur auf deren Anfrage? Wie oft sehen diese Großeltern ihr Enkelkind? Wie habt Ihr die Feiertage geregelt? Mein Kind ist 1,5 und hat seine Großmutter vor kurzem zum ersten Mal gesehen. Sie reißt sich nicht gerade ums Enkelkind (habe um den Kontakt bitten müssen), scheint eher eine Pflichtverantstaltung für sie zu sein. Die Großeltern sind geschieden, so dass der Opa in einem anderen Ort lebt. Dieser widerum meldet sich alle 3-4 Monate um den Enkel zu sehen. Nebenbei: Bin weder von der Einen noch vom Anderen begeistert...
Vielleicht helfen Eure Antworten bei meiner Entscheidungsfindung . Gruß, Maja66

Beitrag von polar99 19.09.06 - 08:36 Uhr

Hallo Maja,

dein Problem kenne ich. Wir haben etwas ähnliches durch. Der Papa meines Kindes hat sich uns gegenüber auch ne zeitlang sehr ausfallend benommen. Das Verhältnis zu seinen Eltern war sehr gespannt, sie haben immer nur ihrem Sohn geglaubt.

Auf den Umgang wirkte sich das auch aus, mal wollten sie unsere Maus sehen, dann wieder monatelang nicht. Dann hatte der KV eine neue Freundin und hat sich nichtmal für sein eigenes Kind interessiert. Aber plötzlich hatten seine Eltern wieder Interesse. Ich habe auch lange hin und her überlegt, ob ich die Kleine nun rausgeben soll oder nicht (damals 10 Monate alt), ich meine, sie wußte ja nicht, wer da eigentlich kam. Schlussendlich habe ich mich überwunden, einen netten Brief geschrieben, dass ich mich freue, wenn sie ihr Enkelkind sehen wollen, und ihnen alle 2 Wochen einen Tag vorschlug (Kinderwagen fahren bzw. Oma/Opa-Nachmittag). Dann könnten wir uns alle drauf einrichten.

Erstmal kam keine Reaktion und dann plötzlich ein Brief zurück, sie würden sich sehr freuen. Das läuft jetzt schon seit ein paar Monaten gut. Die Kommunikation zwischen seinen Eltern und mir ist zwar sehr eisig #gruebel, nur das nötigste, aber für die Kleine machen sie viel. Ich denke mir, ok. da muss ich dann drüber stehen. Ist ja fürs Kind :-)

Vom KV kam für die Maus immer noch wenig hier bei uns an, aber von einer Bekannten habe ich nun gehört, dass er meistens versucht, seine Arbeit so zu legen, dass er mit da ist, wenn die Maus bei seinen Eltern ist. Mir gegenüber würde er das nie zugeben, keine Ahnung warum, denn ich wünsche mir ja, dass er sich um die Kleine kümmert. Ist wohl alles verletzter Stolz, weil wir schlussendlich gegangen sind.

Wünsche Dir viel Glück.

LG polar

Beitrag von .claudi. 19.09.06 - 08:54 Uhr

Hallo Maja66!

Der KV und ich haben uns in der Schwangerschaft getrennt. Nach der Geburt bin ich anfangs regelmäßig zu meinen Ex-Schwiegereltern gefahren, weil ich zwischen meiner Tochter und denen ein gutes Verhältnis aufbauen wollte. Dann kam es öfters zu Streitereien und wir haben ausgemacht, daß sie alle zwei Wochen zu uns kommen, dann kann ich währenddessen meinen Haushalt machen... Gekommen sind sie einmal!:-[ Dann haben sie ihr zweites Enkelkind bekommen und meine Tochter war erstmal abgeschrieben und sie haben sich fast ein Jahr nicht gemeldet. Seitdem mein Ex unsere Tochter mitnimmt, besucht er sie regelmäßig mit ihr.

Wenn es für die Großeltern eher eine Pflichtveranstaltung ist, würde ich es lieber bleiben lassen und denen nicht hinterher telefonieren. Ein Kind merkt, ob wirkliches Interesse von den Großeltern da ist oder ob die Großeltern nur kommen und mehr oder weniger lieblos ihr Pflichtprogramm runterspulen.

Mein Ex nimmt unsere Tochter jeden zweiten Feiertag (Weihnachten, Ostern, Pfingsten) mit, fährt dann auch zu seinen Eltern, aber die Weihnachtsgeschenke liegen alle am 24. unterm Weihnachtsbaum (finde ich die Beste Lösung, da kann keine Seite versuchen, das Kind mit Geschenken zu bestechen).

Zum Geburtstag kommt mein Ex, aber nicht seine Eltern.

LG Claudia