hase- was soll ich tun

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von jenny279 18.09.06 - 22:39 Uhr

hallo Ihr Lieben,
ich habe ein großes Problem. Ich habe drei Hasen zwei Weibchen und ein kastriertes Männchen alle sind vier Jahre alt und verstehen sich gut. Jetzt zu meinem Problem meine Eltern haben einen kleinen verletzten Wildhasen gefunden, ihn mit genommem und zum Tierarzt gebracht. Jetzt geht es ihm wieder gut aber er kann jetzt nicht alleine für sich sorgen und somit kann man ihn nicht mehr freilassen hat der Doc gesagt. Meine Eltern haben einen Hund und der HAse wäre ein Spielzeug für sie. Dort kann der Hase nicht bleiben. Aber ich glaube ich kann ihn bestimmt nicht mehr an meine drei gewöhnen. Jetzt meine Frage könnte ich ihn in einem Aussengehege halten, er war ja immer schon draussen oder geht das nicht. Da kenn ich mich nicht aus meine HAsen sind drin und gehen nur wenn es warm ist raus. Für eure hilfe bin ich serh dankbar.
jenny

Beitrag von monique1701 18.09.06 - 22:54 Uhr

Hallo,
ich denke schon, dass du ihn draussen halten kannst. Er war ja bis jetzt auch immer draussen. Du solltest nur drauf achten, dass er einen geschützten Platz hat (Schutz vor Regen und Wind) und das keine Katze oä in das Gehege kommen kann. Dann dürfte das kein Problem sein. Und denk dran, der kleine kann auch buddeln. Unser Zwergkaninchen wäre letztens fast abgehauen #schock . Nachdem sie im zarten alter von fast 7 Jahren auf einmal anfing zu buddeln.

Liebe Grüße
Monique

Beitrag von meandco 18.09.06 - 23:10 Uhr

die meiner vermieterin haben ein ganzes höhlensystem. sie hat bevor sie den käfig angelegt hat einfach ein gitter in den boden eingegraben. jetzt können die beiden soviel buddeln wie sie wollen.

wetter dürfte ihm nix ausmachen. unsere kamen aus der stallhaltung und sitzen (obwohl sie eigentlich auch einen box zum verkriechen haben) am liebsten im regen. versteh das mal einer. aber zumindest werden sie nicht krank (toitoitoi das das auch so bleibt ...).

Beitrag von risala 19.09.06 - 10:17 Uhr

hi!

sag erstmal... was haben deine eltern gefunden... ein wildkaninchen oder einen hasen? das ist ein sehr großer unterschied...

mal abgesehen davon, dass auch diese beiden unter wildtiere fallen und eigentlich von privat nicht gehalten werden dürfen (was ich aber in deinem fall genauso machen würde, wenn es sich um ein kaninchen handelt).

da kaninchen (und auch hasen) gesellschaft brauchen würde ich eher dazu tendieren in einem nahegelegenen wildpark nachzufragen, da dort die gehege größer sind und entsprechend gesichert. für einen hasen ist ein "normaler" kaninchenauslauf zu klein.

gruß
kim

Beitrag von jenny279 19.09.06 - 21:00 Uhr

es ist ein wildkaninchen hat der Doc gesagt