Kann zu viel Alkohol sowas auslösen? *lang*

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ratzemann 18.09.06 - 22:46 Uhr

hallo!

ich hatte gestern abend eine ganz schlimme situation hier zu hause mit meinem mann.

er ist kein alkoholiker, trinkt aber schon immer gerne mal ein paar bier. in gesellschaft am liebsten, aber auch abends zu hause.

wenn er dann z.b. von fußball etc. besoffen nach hause kommt ist er friedlich, legt sich aufs sofa und schläft sofort ein. er ist keineswegs aggressiv oder dergleichen.

wir haben allerdings in letzter zeit vele probleme. er hat z.zt. keinen job und daher auch finanzielle probleme. viele schulden immer noch aus seiner ehe.

gestern nun kam er gegen 21.30 uhr nach hause, ging wie immer in die stube und schlief wahrscheinlich ein. eine stunde später, ich hatte gerade das tv ausgemacht und wollte auch schlafen, hörte ich es unten im flur plätschern. er pinkelte in den flur!!!!! ich ging runter, sprach ihn an, er reagierte kaum, ging raus auf die terasse und wollte weiter pinkeln. ich wurde dann echt sauerund schob ihn wieder rein. und dann ging es los. er war total neben sich, redete wirr, sie würden ihn holen, er muß unsere kinder retten. er wollte hoch, ich hielt ihn zurück, hatte panik, die kinder schliefen freidlich. er schubte mich weg, rannte hoch in das zimemr des kleinen. er wollte ihn aus seinem bettchen holen, er war ganz durcheinander. ich bettelte, er solle die kinder in ruhe lassen...

könnte jetzt alles haarklein aufschreiben, dafür würde der platz nicht reichen.

jedenfalls war er wie blöde, er heulte immer, war voller panik. ich war drauf und dran die polizei zu rufen, rief seine mutter an, mittlerwele war es mitternacht. die kam ne halbe std. später. ich war nur am heulen, fix und fertig.

er wurde dann auch langsam wieder klar im kopf, konnte sich an nix erinenrn. er hatte mir sogar eine gehauen. er hatte voll die halluzinationen, aber wovon???????

er sagte, erhatte wirklich nur bier getrunken, nix geraucht oder genommen. hat er auch noch nie gemacht.

er hat sich zig mal entschuldigt, ich kann ihm nicht in die augen sehen, habe angst vor ihm. seiner mutter, die auch total fertig war, hat er versprochen, nie mehr alkohol zu trinken, die probleme bleiben ja trotzdem.

ich weiß nicht, wie es weiterrgehen soll, trinkt er wieder, passiert wieder sowas, ich wüßte nicht was ich machen soll. wenn er dann noch agressiver wird und uns wirklich was antut??? er sagt ja, er weiß von nix!

er ist ein lieber kerl, der keiner fliege was zu leide tut,er würde niemals mir oder den kindern was antun! aber wenn er wieder so abdreht??????

sorry, das ich so wirr geschrieben habe, bin immer noch voll in angst!

und er ist keinesfalls schlafgewandelt, er war zwischendurch immer mal wieder klar im kopf, hat geheult und sich ständig entschuldigt...

Beitrag von meandco 18.09.06 - 23:06 Uhr

also das verhalten deines mannes lässt wirklich auf den ersten blick nur einen schluss zu.

andererseits kenne ich dieses verhalten von meinem opa. und der hat nie wirklich exzessiv immer wieder mal getrunken sondern so ganz normal in gesellschaft. dieses verhalten wurde mit der zeit immer schlimmer. meine oma hat dazu noch einen bandscheiben-vorfall. manchmal hüpft er sogar wie irr im bett herum weil er irgendwen retten will. einmal hat er sich sogar selbst verletzt. aber in diesem zustand verletzt er niemanden. er versucht ja eigentlich zu helfen. hast du das licht angemacht? sowas hilft bei meinem opa im allgemeinen und anschreien. darauf reagiert er und wacht auf. auch er kann sich danach an nichts erinnern. übrigens: anfassen bringt gar nix, außer dass er sich total rabiat wehrt weil er in der totalen paniksituation is. also am besten schauen dass du ihn so wach kriegst.

sollte sowas öfter vorkommen würde ich die kinder informieren, dass das nix schlimmes is wenn abends laut is und papa und mama krach machen in der wohnung. einfach sagen dass er halt auch albträume hat. sowas verstehen sie und haben dann auch keine angst vor ihm. sie müssen nur wissen, dass sie ihm aus dem weg gehen sollen falls sie aufwachen, weil er einfach nicht weiß was er tut. ich war sechs als ich damit konfrontiert wurde weil ich bei ihnen schlafen wollte und für mich was das voll ok - mal abgesehen davon dass ich ohnehin nicht wach geworden bin.

ich würd an deiner stelle auf jeden fall mal schauen dass er zum arzt geht. vielleicht hat er ja stress den er so abbaut. bei meinem opa werden diese anfälle schlimmer/häufiger wenn er mehr stress hat. vielleicht gibts aber auch was was dagegen hilft? oder aber er kann entwarnung geben das das einfach eine einmalige sache war und unter blöd gelaufen abgebucht werden kann ...

alles gute#liebdrueck


Beitrag von mm1902 18.09.06 - 23:14 Uhr

Hallo!

Das müssen aber vieeeeele Biere gewesen sein, die er da zu sich genommen hat...!?!

Hört sich für mich eher wie ein schlechter Trip an...!!!

Ich würde ganz dringend darauf bestehen, dass er zu den AA geht, auch wenn er glaubt, er sei kein Alkoholiker!
Du schreibst ja, er trinkt auch abends zuhause...!
Ist wohl doch schon ein Gewohnheitstrinker, oder?

Stell' ihm ein Ultimatum, damit er etwas an der jetzigen Situation ändert und sich nicht so sehr gehen lässt, dass noch einmal ähnliches passiert wie gestern!!!

Er muss sich darauf besinnen wieder einen Job zu finden und seine Schulden abzuzahlen!!!
Trinkt er weiter so extrem oder sogar mit der Zeit noch mehr, dann geht bald alles den Bach runter, das würde ich ihm klar machen!!!

Alles Gute !

M.

Beitrag von nudel 19.09.06 - 00:54 Uhr

nix mitkriegen
in flur pinkeln
keine scham
von nix mehr wissen-
ich finde, das klingt nach benzodiazepinen.

Beitrag von donravello 19.09.06 - 07:11 Uhr

hä??????
http://de.wikipedia.org/wiki/Benzodiazepine

für micht ist das ein typischers verhallten eines alkoholikers.

grüßle
wolf

Beitrag von lol 19.09.06 - 10:32 Uhr

Nicht wirklich!!!!!!!!!
Warum hast du nicht noch RIP´s aufgeführt?

Da geht es um ein Alkoholprob! Nicht tabletten!

Beitrag von eineve 19.09.06 - 13:42 Uhr

wer weiss das - auser der posterin - ob ihr mann nicht vorher irgendwelche tabletten zu sich genommen hat, die eine wechselwirkung mit alk verursachen?


es wird komischerweise immer nur das "offensichtliche" alkoholproblem gesehen das ja "fassbar" und nachweisbar ist - aber die kleinen kleinigkeiten "die ja bis zu tage" vorausgehen können und sich mittels ablagerungen im körper weil der körper diese nebenwirkstoffe nicht mit "normalen" mitteln wie wasser ausscheiden kann, diese aber mittels alk verarbeitbar in die blutbahn gelangen können UND dann eine derartige temporäre psychische störung verursachen total ignoriert noch nicht mal in die mögliche richtung überlegt.

es gibt viele stoffe, die sogar in ganz normalen lebensmitteln enthalten sind - die auf grund von alkohol einnahm zu "typischen alki-verhalten" führen - WEIL nur auf grund von alk diese wirkstoffe im körper sich auswirken.

es ist dan lediglich die alk-probleme haben das der körper nunmal so reagiert wie er dann reagiert - und alkohol geht immer auf das zentrale denksystem welches hochgelagert getragen wird.

diese medikamentenwechselwirkung - musste ich leider am eigenen körper erfahren. weswegen ich immer gerne doch von realsignoraten als trockene alki einfachshalber und ohne besonderem denkaufwand "verständnisvoll verstanden werde" wenn ich klar äusere - ich will keinen alkohol - nichtmal als medizinische massnahme. nur mit der lüge - jaja ich bin ne trockene - wird dan verständnisvoll seitens der ärzte und sonsteige "fachleute" mir der wunsch erfüllt nicht-alkoholische medikamente verschrieben zu bekommen.

Beitrag von mausi3600 19.09.06 - 07:59 Uhr



hallo
also ich würde sehn das er schnellstens etwas unternimmt.
allein wegen den kinder und dir. jetzt ist es noch früh genug. auch wenns schon schlimm genug ist. er hat ein problem mit alkohol das ist offensichtlich. lg sylvi

Beitrag von cephir 19.09.06 - 09:17 Uhr

Na klasse..... Ich denke mal dein Mann ist noch recht jung???

Ab auf die Cognacranch!!! Aber ganz schnell!!!!
Wo soll das enden?????
Klar der Typ wird geträumt haben-aber den hätte ich mit irgendwas recht unsanft geweckt!!! Da kannst du aber ein drauf lassen!!!!
Entweder Therapie oder du musst die konsequenzen ziehen!!!!
Oder willst du das er sich so abschiesst-du ihn zuhause pflegen muss???
Ok nun ist Alkoloiker sein eine Krankheit-aber in dem Fall würde ICH nicht dafür da sein!!!!
Normale gesundheitliche sachen ja-aber weil sie nur im suff wandern??? niemals!!!!

Ich hab es mitbekommen *Opa alkoholiker oma musste tun und machen!!!
Was hatte sie vom leben?? Ausser stress usw?? NICHTS!

Der Typ soll sich in eine Säuferheilanstalt begeben!!!
Hoffentlich macht er es nicht wie mancheiner-wird entlassen und kommt drietendicke zuhause an.............

#gruebel

Beitrag von susanday 19.09.06 - 12:52 Uhr

Dein Posting ist etwas krass ausgedrückt aber es trifft durchaus den Kern.

Das Leben mit einem Alkoholiker ist alles andere als angenehm für die Angehörigen. Ich kenne das auch aus meiner eigenen Famillie, meine Tante war hochragdig alkoholabhängig und ist im Delirum mit einer Schrotflinte auf ihre eigenen Kinder losgegangen. Eine Verwandte vom meinem Mann hing ebenfalls an der Flasche und hat sich tagelang nicht um ihren Sohn gekümmert und hat nur besoffen auf der Couch gelegen.

"Der Typ soll sich in eine Säuferheilanstalt begeben!!!"

Tja das ist der Kasus Knacktus bei der Sache. DAS macht nur dann Sinn wenn der Alkoholkranke selber eingesehen hat, das er alkoholkrank ist und selbst etwas an der Situation ändern will. Zwangseinweisung ist so ohne weiteres gar nicht möglich und selbst wenn, kommen sie trocken raus und holen sich dann erstmal an der Tanke eine Flasche billigen Fusel. Ich weiß keine genauen Zahlen, aber die Rückfallrate ist bei Alkoholikern recht hoch, (klar man kommt ja leicht an das Zeug ran) wenn ich korrekt informiert bin. Das ist also alles andere als leicht, was da auf diese Familie zukommen wird.

Und, das sollte man vielleicht auch wissen, Suchtkranke bleiben ihr leben lang süchtig. Sie machen dann qausi "Suchtverlagerung". Irgendwann lassen sie die Finger vom Alk, trinken dann aber evt. literweise Kaffe, essen tonneweise Süssigkeiten und treiben Sport bis zum Exzess. Das sind alles Formen von Sucht. Das hört also das ganze Leben lang nicht auf.

Beitrag von cephir 19.09.06 - 15:17 Uhr

Klar ist es krass ausgedrückt#gruebel
aber weisst du-die tatsachen sind noch krasser-was da auf manchen zukommt#gruebel
Ich schreib so-wie mir der schnabel gewachsen ist-ich kusche nicht oder sonstiges-hier hab ich bei dem schreiberling jemanden vor mir -dem kann ich es nicht niedlich schreiben-sie bekommt genug mit-persönlich gegenüberstehend :An schulter packen-schütteln- Mädchen werd wach-tu was....

Daher das energische.....
Ja ich kann auch nett und artig schreiben-aber hier geht es nicht um nett und artig-sondern tatsachen....
Die tatsache-so leute pinkeln sich ein
Die tatsache-sie können auf einmal schlagen ohne das sie es vorher getan haben....

usw.....

Ich glaube das ist härter als meine worte-die vergisst sie schnell-nur verschiedene bilder/erlebnisse die wird sie nicht vergessen.........................................................

- - -

#gruebel

Beitrag von judith81 19.09.06 - 09:18 Uhr

Hi,
ich würde sagen das liegt eindeutig am Alkohol!!!
Lg,
Judith

Beitrag von extasy 19.09.06 - 10:19 Uhr

bist du dir sicher, dass nicht doch drogen im spiel waren?

Beitrag von betty_boop 19.09.06 - 10:24 Uhr

Hallo,

das hört sich sehr nach einem Delirium tremens an.
http://de.wikipedia.org/wiki/Delirium
Dein Mann scheint ein wirklich ernstes Alkoholproblem zu haben.
Ihr solltet Euch dringend Hilfe holen. Wenn Du möchtest kannst Du Dich über meine VK bei mir melden. Durch meinen früheren Job kann ich Dir eventuell Adressen von Beratungsstellen in Deiner Nähe besorgen.
Wenn diese Zustände bei ihm auftreten,wird er ohne Hilfe da nicht
mehr rauskommen.

Liebe Grüsse
Grit

Beitrag von trockene alkoholikerin 19.09.06 - 11:53 Uhr

wenn wieder sowas passiert, ruf die polizei und lasse deinen mann in die psychiatrie zwangseinweisen.
sag deinem mann, er soll einen entzug unter ärztlicher aufsicht machen, am besten stationär im krankenhaus. wende dich an eine suchtberatungsstelle, so schnell wie möglich. oder an die anonymen alkoholiker.
was dein mann hat ist alkoholismus in einem sehr späten stadium!!
Bei mir sind solche Psychosen aufgetreten, als es kurz vor schluss war - wo nur noch Krankenhaus helfen konnte oder es wäre vorbei gewesen.
Ich möchte dir keine angst machen, aber bittte unternimm was!
Wenn du noch fragen hast, schreib.

"er ist ein lieber kerl, der keiner fliege was zu leide tut"
das sind alkoholiker meistens.

alles liebe und viel kraft!! #herzlich

Beitrag von susanday 19.09.06 - 12:34 Uhr

Hallo,

es ist schwierig die Situation aus der Entfernung zu beurteilen. Aber nach Deiner Schilderung hat Dein Mann ein gewaltiges Alkoholproblem. Das was Du schreibst läßt schon fast vermuten das Dein Mann im Delirium war. Also mach Dich mal mit dem Gedanken vertraut, das Dein Mann sehr wohl Alkoholiker ist.

Er belügt sich, Dich und Du Dich selber auch. Das ist ein ganz typisches Verhalten für Suchtkranke und deren Angehörige.

Leider wird der, auch übermässige, Genuß von Alkohol in dieser Gesellschaft sehr lange toleriert. Es gehört zum "gelungenen Männerabend" wenn "er" nachts um drei stockbesoffen nach Hause kommt. Die Frau, die das nicht so prickelnd findet, wird als "intolerant und zickig" bezeichnet, man unterstellt ihr sie "gönne dem Mann das Vergnügen nicht".

Es gibt zwei Arten von Alkohlkranken :

1. Der sog. "Alpha-Trinker". Dieser Typ verspürt beim Trinken Erleichterung, den Abbau von Spannunen und versucht diesen Zustand immer wieder herzustellen.

2. Der sog. "Quartalssäufer" (das würde Deiner Beschreibung nach auf Deinen Mann eher zutreffen). Dieser Typ kann viele Wochen lang völlig abstinent sein um sich dann ganz unvermittelt bis zur Besinnlungslosigkeit zu betrinken. Das ist es ja, was Du erlebt hast.

Also lange Rede kurzer Sinn. Wende Dich schleunigst an eine Beratungsstelle, z.b. diese hier:

http://www.al-anon.de/

Selbst wenn Dein Mann noch nicht eindeutig alkoholabhängig ist (was aber dieser Schilderung nach schon sehr wahrscheinlich ist) so ist er auf jeden Fall auf "dem besten Weg dorthin".

Wende Dich baldmöglichst an diese (oder auch ähnliche Beratungsstelle, die Kirchen haben auch Suchtberatungsstellen, die Kommunen und Städte ebenso) Gruppe. Dort wird man Dir auch sagen können wie es mit Euch weitergeht und wie Du Dich verhalten sollst.

Gruß
Susan

Beitrag von enti1976 19.09.06 - 14:36 Uhr

grad wenn kinder im Spiel sind, ist das echt gefährlich...

Ich kann mich immer noch dran erinnern (hat mich damals wohl sehr entsetzt!! und heute eigentlich auch ncoh #schock) dass mein Vater einmal stockbesoffen zu mir ins zimmer kam und in meinen Puppenwagen gepinkelt hat!! #schock (ich war damals ncoh nicht mal in der Schule und bin jetzt 30... also sehr einschneidend..)

allerdings war er ncihtmal aggressiv oder so....

er hat versprochen, nichts mehr zu trinken?!? - beim nächsten Schluck - spätestens - wäre ich weg... oder würd ihn rauswerfen - das bist du schon deinen kindern schuldig!!

mein Ex hat mich mal gewürgt im Suff, weil er mich nicht mehr erkannt hat - also Alkohol kann wirklcih einen ganz anderen Menschen?? ( oder lieber Tier?) aus jemanden machen!

Beitrag von seestern72 19.09.06 - 15:22 Uhr

Hallo,

klingt so als hatte er zum Alkohol noch was anderes eingeworfen...
Er sollte auf jeden Fall mal in der nächsten Zeit die Finger vom Alkohol und anderen Drogen lassen, so löst er auch keine Probleme.
Viel Glück für Euch und Dein Mann hat in der nächsten Zeit wirklich viel gut zumachen bei Dir.

LG

Beitrag von accent 19.09.06 - 23:10 Uhr

Hallo,
Du weißt ja am besten selbst, ob er Alkoholiker ist oder nicht. Kann es sein, dass ihm jemand unbemerkt etwas in sein Glas getan hat - irgendeine Droge? Forsche mal in diese Richtung.
Linda