Mein August -Stinki Dustin und die Horrorgeburt im September

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von daledondale 19.09.06 - 05:37 Uhr

Die Geburt war der Horror pur!

Ich kam am Fr. den 1. September 06 ins KH zum Einleiten (et+8) dort musste ich eine Reihe von Unteruchungen über mich ergehen lassen von Menschen die nicht wirklich sensiebel sind!
Bei der Mumu Untersuchung hat mir eine Ärztin die Scheidewände aufgekratzt mit diesen Metalllöffeln und danach Gel vor den Mumu gelegt, dass hat dann natürlich dementsprechen gebrannt und is angeschwollen. Aber gut und schön an so kleinigkeiten wollen wir uns an so wichtigen tagen natürlich nicht aufhalten. so sass/lief/stand ich den ganzen tag in diesem Kh rum und passiert ist nix! Gerade als ich ins Bett wollte (um 20 uhr!!!)fing es an heftig in meinem Unterleib zu ziehen und das ganze wiederholte sich alle 3-4 minuten. darüber hab ich mich dan natürlich tierisch gefreut - aber als um = uhr der Muttermund immernoch nur 1 cm offen war und ich Buscopan bekommen hatte, ging ich frustriert ins Bett wo die Wehen dann auch relativ schnell wieder aufhörten!
Am nächsten Morgen ging ich erstmal in aller Ruhe Frühstücken und wollte dann zum Gel legen aber wegen notfällen musste ich doch tatsächlich bis um 12 warten - wie können die mir das antun? ich will doch mein baby!?
Die Hebi kam und mit ihr die gute Nachricht - Mumu schon 2 cm offen!! Na super das kann ja noch ewig dauern!!! um 2 soll ich wieder da sein also ne std später - na schööön!!
Also wieder ab in den Garten zu Mama,Tante und Schatzi und noch n bissl quatschen bis sich da ma was tut - hab schweinehunger , kann aber irgendwie nichts essen!
Irgendwie hatte ich immer wieder zwischendrin wehen aber die sind bestimmt genauso nutzlos wie die vom abend davor ... nur irgendwie stärker! So sass ich dann bis um 2 planlos rum und bei der nächsten untersuchung! ICh legte mich auf das bett und hebi kontrolliert mal wieder meinen mumu - mensch das tut immernoch scheisse weh wegen den wunden!! Ganz erschrocken schaute sie mich an - der Mumu war schon 4 cm offen. Sie fragte mich ob ich ein schmerzmittel wolle aber ich sagte: machen sie mir alles fertig für ne PDA fals ich eine brauch - dann hab ich den wisch unterschrieben und bin wieder runter in garten! dort sass ich dann ne ganze weile, wir haben gelacht, geredet und gewartet und die wehen wurden immer stärker und die abstände kürzer. Um 7 wollt ich dann doch mal hoch und mir ne PDA geben lassen, damit ich noch in ruhe was essen kann und noch ein wenig ruhe vor dem sturm hätte! Also ab ans CTG und danach bekam ich KEINE PDA sondern eine Schmerzspritze in die Seite! 2 min später fing ich an zu schreien wie am spiess, nachdem ich vorher alles schön veratmet hatte und es super ging, hatte ich da nun das gefühl es würd emich zerreissen und das schlimmste, es ging nicht weg! Die Hebi sagte, es ist gleich wieder vorbei ich solle durchhalten - das schmerzmittel müsse erst wirken. nach 10 min hat auch sie es dann eingesehen , dass da GARNIX wirkt und ich hab endlich einen wehenhemmer bekommen! In der zwischenzeit konnte man die Herztöne von meinem Stinki schon nicht mehr messen und sie wollten die fruchtblase sprengen, dabei viel auf , dass in der 10min wehe der MuMu von 6 - 10 aufgegangen war. als dir fruchtblase dann gesprengt war fingen sofort die presswehen an ohne , dassich wirklich eine pause hatte - die zogen sich dann um die 3 std hin und ich hatte immer nur 3 sekunden pause dazwischen in denen ich gerade einmal aus und wieder einatmen konnte. dauernd sollte ich mich von der einen seite auf die andere drehen und durfte nicht im knien oder im liegen pressen wo ich wenigstens die schmerzen rauspressen konnte. auf der seite ging garnichts.. ich hatte nur schmerzen und wusste nicht wohin damit! zu allem übel bekam ich dann noch gegen all meine wünsche und bitten einen wehentropf damit die wehen ´´effektiver´´ werden, passiert is nur eines: ich hab geschrien wie am spiess weil ich schmerzen hatte wie ein tier und beim pressen nix passierte! daraufhin hab ich 5 mal nen wehenhemmer bekommen damit ich mal 30 sekunden durchatmen konnte. wirklich wach gehalten haben sie mich per sauerstoff und immer wieder ging die sonde vom kleinen ab und man konnte die eh schon schlecht gewordenen herztöne nicht mehr kontrollieren. also stocherten sie mir weiter im mumu rum und ich wäre fast gestorben vor schmerzen! ich bettelte um einen kaiserschnitt aber der wurde solange rausgezögert bis man mir sagte, es sei zu spät und der arzt würde jetzt kommen und den kleinen per saugglocke holen.dann ging alles recht schnell. die ärztin band ein laken über meinem bauch zusammen und schmiss sich auf mich (und bekamm eine geknallt von mir) 2 hebammen zogen mir die beine auseinander und der arzt verpasste mir einen dammschnitt 3. grades und zog meinen sohn aus mir. wirklich anwesend war ich zu dem zeitpunkt nicht mehr ich weiss nur noch wie ich dachte : noch einmal pressen und das richtig , sonst sterben wir!!! Ich glaube den schrei hat das komplette KH gehört aber dann war es endlich vorbei !! um 22.44 am 2. September 06 kam mein sohn endlich zur welt und mein erster gedanke war: endlich vorbei ( der 2. war: darf ich den behalten) der kleine wurde sofort untersucht und musste erstmal zum atmen gebracht werden aber dann durfte er bei mir liegen bis ich endlich (hat ewig gedauert) fertig genäht worden war!
Alles in allem , war es der reinste horror und ich spüre heute noch wie der doc mir den kleinen rausgezogen hat und die erleichterung , weil die schmerzen endlich aufhörten!
Ich möchte nieee wieder eine spontan geburt , auch wenn alles ´´anders´´ sein kann!
ich bin ehrlich mein stinki war es wert für ihn würde ich es immer wieder tun!
Aber die grösste SS-Lüge ist : nach der geburt sind die schmerzen vergessen..gg!!!

LG Dany & Dustin Leon Alexander (2 sept 06) für den ich alles tun würde und der mich sooo glücklich macht#kuss

Beitrag von snowy24 19.09.06 - 08:34 Uhr

Huhu Süsse.

Erstmal

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu eurem Stinker, er ist ja voll
süss!!!!

Dein Bericht hat sich wie ein Krimi gelesen! Lass dich mal #liebdrueck

Das ist schon heftig gewesen Frage mich gerade warum du eigentlich den Wisch unterschrieben hast für die PDA und sie dann doch nicht bekamst!?! so unterschiedlich sind KHs und vor allem die unsensibelkeit ey das wärn KH für mich gewesen grins!
So ich wünsche euch alles Erdenkliche Gute und Beste für euch 3.
Geniesst die Zeit mit dem kleinen Stinker denn sie geht so schnell vorbei und Dustin wird soooooooooo schnell groß!

Lieber Grüsse

Marion mit ihrer Rasselbande (die noch seelenruhig schläft)

Beitrag von willow19 19.09.06 - 15:54 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zum Sohnemann!
Mir erging es genau so wie Dir. Aber ich muss ganz ehrlich sagen, so traumatisiert hat mich das nicht.
Haben nach dieser Geburt auch nicht mehr verhütet, weil wir recht schnell noch ein 2. Kind wollten. Und soll ich Dir was sagen? Die 2. Geburt war in 2,5 Stunden erledigt, allerdings musste auch unser kleine mit der Saugglocke geholt werden. Ich hatte beide Male Sternengucker und sie blieben einfach stecken. Aber beim Kleinen war das alles nicht so schlimm und auch der Schnitt war nur ganz minimal.
Ich hab aber bewusst auf die PDA verzichtet, weil ich diese aus einigen Gründen eben nicht wollte. Verarbeite erstmal dieses Erlebnis und wenn doch noch mal ein 2. Kind kommen sollte, überleg Dir, ob Du nicht doch spontan entbinden möchtest.

Liebe Grüße

Beitrag von janti 22.09.06 - 05:43 Uhr

Hallo Dany,

alles Gute und herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deines Sohnes.

Musste ein bisschen schmunzeln als ich Deinen Geburtsbericht gelesen habe. Mir gings beim 1. Kind ähnlich. War nur froh, dass es vorbei ist und Geburtserlebnis brauche ich nicht mehr.

Inzwischen habe ich drei Kinder, hatte aber nach dem 1. eine grosse Pause. Ab dem 2. hatte ich dann einen geplanten KS und das war ein "Spaziergang" . Auch danach ging es mir viel schneller wieder gut.

Also erhol Dich gut und lass die zeit vorbeigehen und dann kann man wieder über ein weiteres Kind nachdenken.#herzlich


liebe Grüsse
Janti

Beitrag von ares 22.09.06 - 16:03 Uhr

Dein letzter Satz stimmt wirklich. Bei mir wars ganz ähnlich und ich hab jezt noch manchmal Alpträume von der Geburt. Und auch als es vorbei war war ich irgendwie noch nicht ganz "anwesend" wegen den Schmerzen.

lg, Sabine und #baby geb am 1.8.06

Beitrag von titarosali 24.09.06 - 00:43 Uhr

Meinen lieben Glückwunsch zu Deinem Sohnemann.

Warum wurde Deine Geburt eingeleitet?
Konnte es sein, dass alle Deine Schmerzen und Komplikationen vielleicht damit zusammenhingen, weil der Körper von sich aus noch keine Geburtsbereitschaft signalisiert hat?

Meine 1. Geburt war ET+10, lang und schmerzhaft im Krankenhaus.
Die 2. im Januar '06 war klasse. Ich verbrachte im Geburtshaus 5 intensive und sehr bewusste Geburtsstunden - ich durfte das Köpfchen kurz vor Austritt schon anfühlen und hatte eine wunderbare Hebamme.
Diese Geburt hat mich für alle KH-Grausamkeiten entschädigt!

Euch alles Glück der Welt,
Ines.