Eure Meinung, bitte

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tinkerbellchen 19.09.06 - 06:59 Uhr

Vielleicht könntet ihr den Artikel lesen und mir eure Meinung sagen, ich bin sehr beeindruckt und werde dass mal versuchen, vorallem bin ich beruhigt, vielleicht gehts euch ja auch so... es ist echt wert den artikel zu lesen...

Danke ihr LIEBEN


http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/S/Schreibabies_TranenreicheBabyzeit.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=

Beitrag von kaeptnblaubaer 19.09.06 - 07:16 Uhr

Ja, das hatte jemand letztens schon verlinkt. Fand den Artikel auch sehr... naja wie soll ich sagen, einerseits interessant und irgendwie auch schön.

Allerdings habe ich mich danach gefragt: Mein Kleiner zum Beispiel beruhigt sich immer recht schnell wenn ich ihm den Schnuller anbiete. Das tue ich noch nichtmal so häufig. Was ist daran dann nicht gut wenn es ihn doch beruhigt daran zu nuckeln. Würde er ihn nicht ausspucken wenn ihm eben einfach nur nach "Kummer rausschreien" zumute wäre? #kratz

Ich weiß es nicht. Ich gebe ihm jedenfalls weiterhin manchmal den Schnuller wenn ich glaube, er möchte nuckeln.

Natürlich sollte man den Schnulli nicht als "Schalldämpfer" missbrauchen. ;-)

Liebe Grüße, Claudia

Beitrag von karina1605 19.09.06 - 07:35 Uhr

Hallo,

ich habe schon mal in zwei Büchern darüber gelesen und denke, da ist eine ganze Menge dran. Diese Maßnahme einKind zu halten wird auch bei autistischen Kindern oft angewandt, habe ich auch mal gelesen und das hatte sogar Erfolge.

Ich hätte gerne früher darüber gelesen, da unsere Lea die ersten Monate viel gewient hat. Wir dachten, es sind die 3-Monats-Koliken. Sab hat nur manchmal etwas geholfen, Bauchmassage, Fliegergriff etc. auch.
Ich denke auch mal, daß es nicht unbedingt Bauchschmerzen waren, sondern einfach eine Überforderung mit all den neuen Eindrücken, und daß die deswegen soviel geweint hat.
Die kleinen Mäuse müssen so irrsinnig viele Eindrücke verarbeiten, das ist gigantisch.

Das Festhalten haeb ich auch ein- zweimal vor kurzem versucht, wie sie bitterlich geweint hat und nichts geholfen hat. Es hat nach ein paar Minuten funktioniert.
Zur Zeit weint sie aber zum Glück nur, wenn sie müde ist. Eigentlich auch kein richtiges Weinen eher knatschen.
Sie hat sich auch denke ich jetzt an ihre Umgebung gewöhnt. Sie ist 7 Monate alt, und scheint sich bei uns wohl zu fühlen.

Beitrag von scratmaster 19.09.06 - 15:28 Uhr

Hallo Tinkerbellchen,

ich fand das auch sehr interessant und habe mit der Hebamme aus dem Babymassagekurs darüber gesprochen.

Sie meinte, daß ist eigentlich eher für Babys gedacht, die zu früh die "Führung" in der Familie übernommen haben. Es würde VOR dieser Maßnahme genug andere Dinge geben, die man versuchen sollte (hierüber hat sie sich dann allerdings nicht näher ausgelassen).

Berichte doch mal von Deinen Erfahrungen, wenn Du es ausprobiert hast!

LG
Nina