Wann gröbste Eifersucht vorbei ??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tekelek 19.09.06 - 08:37 Uhr

Hallo !
Emilia ist nun seit 16 Tagen große Schwester und die Eifersucht wird täglich mehr.
Sie patscht ihrem Bruder am liebsten auf den Bauch, zerrt wie eine Verrückte an seinen Armen und haut ihm auch mal mit Bauklötzchen auf den Kopf.
Und wer jetzt meint, sie könne noch nicht ganz verstehen, daß ein Baby keine Puppe ist, der irrt, sie ist sich durchaus bewußt, daß es weh tut, kommentiert es sogar noch (haut drauf und sagt anschließend "weht !"= tut weh).
Ich schimpfe nicht, sondern erkläre ihr immer wieder, daß das weh tut und ich nicht möchte, daß sie ihren Bruder schlägt.
Anschließend weint sie und möchte mit mir kuscheln.
Für mich eindeutig Eifersucht.
Nur wie lange dauert das ? Habt Ihr Erfahrungswerte ?
Geschwister sind ja grundsätzlich jahrelang eifersüchtig aufeinander, aber ich meine diese richtig extreme Eifersucht mit Schlägen und Tränen.
Und verhalte ich mich richtig ? Was kann man noch tun, um dem vorzubeugen ? Ich beschäftige mich auch viel mit ihr allein, daran kann es nicht liegen.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (20,5 Monate) und Nevio (16 Tage)

Beitrag von natalia73 19.09.06 - 08:50 Uhr

Hallo Katrin,
als erstes herzliche Glückwünsche zur Geburt!! Ich hatte da gelesen, aber bis jetzt noch keine Gelegenheit gehabt :-)
Und jetzt zur Eifersucht: also, schlagen tut uns meine Schwester nicht mehr ;-), aber sie muss heute noch etwas "anders" behandelt werden: immer als erste angerufen werden, bei Neuigkeiten, tausendmal gelobt, meine trägt immer ihre Geschenke, wenn sie zum besuch kommt... Sonst ist sie traurig und fühlt sich nicht geliebt. Und das bei ihren 31 Jahren :-) Na ja, so ist sie und so lieben wir sie auch. Sie ist aber dabei nicht die älteste, sondern die mittelere.
Ich hoffe, es geht aber bei Euch schnell vorbei. Ich weiss, du magst so was nicht, aber vielleicht würde ab und zu schimpfen was bringen. Wenn es ihr bewusst ist, dass sie Nevio weht tut...
Ganz liebe Grüsse,
Natalia und Max (05.05.04), der sich über ein Geschwisterchen freuen würde (glaube ich zumindest)

Beitrag von zenaluca 19.09.06 - 09:26 Uhr

Hallo Natalia!

Mein mittlerer Bruder ist genauso ... mit 29 ... diese Mittleren ;-)

Er hat sogar mal Theater gemacht, weil er angeblich immer als letzter Geburtstag hat ... mein Vater im November, mein kleiner Bruder im Dezember, ich im Januar, meine Mutter 6 Tage vor ihm im Februar #augen

Ich glaube, wir wollen dann doch 4 Kinder haben ;-)

Liebe Grüße,
Larissa

Beitrag von natalia73 19.09.06 - 09:45 Uhr

Noch heftiger: meine Schwester war davon überzeugt, meine Eltern würden ihr am ihren 18. Geburtstag endlich beichten, dass sie adoptiert ist. Und es war ernst gemeint. Sie hat es noch vor kurzem endlich ausgesprochen.
Ihr Grund: es gibt keine Fotos von ihrer Taufe und die Erklärung, das Fotoapparat samt Film wurde geklaut, war ihr nicht gut genug.
Lustigerweise gibt es auch von meiner Taufe keine Fotos und ich habe mir nie deswegen Sorgen gemacht ;-)
Liene Grüsse,
Natalia

Beitrag von visilo 19.09.06 - 09:11 Uhr

Ich denke das kann man nicht so pauschal sagen. Die Cousine meines Mannes hat eine Tochter die ist so alt wie unser Sohnemann ( also 22 Monate) deren kleine Schwester ist im Feb. geboren also nun 7 Monate alt. Wenn die große kann haut, kratzt und beißt sie die Kleine. Bei Freunden von uns hat sich die Große nach ca 1 Monat an die Kleine gewöhnt da war der Altersunterschied aber größer ( ca 2,5 Jahre).
Ich hoffe das gibt sich bald bei Euch und bie beiden werden ein Herz und eine Seele.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von smile27 19.09.06 - 09:27 Uhr

Hallo Katrin,
also meine ist 6,5 Wochen alt und die beiden sind ein Herz und eine Seele. Am Anfang hat er ihr immer den Schnuller rausgezogen (mein Sohn hat nie einen genommen) aber mittlerweile tut er selbst das nicht mehr und tut ihr den Schnuller rein, wenn sie will und ist total liebevoll zu der Kleinen. Er hat sie allerdings auch von Anfang an nie geschlagen oder ähnliches.
LG Jessi

Beitrag von stubnhocker 19.09.06 - 10:03 Uhr

Hallo!
Meine Tochter wird im Dezember drei Jahre alt. Sie hat einen Bruder, der ist jetzt 5 Monate alt. Seit Geburt war sie eifersüchtig, auch mit Schlägen (gott sei Dank, nur wenn wir dabei sind). Es ist nur noch schlimmer geworden jetzt. Sie nimmt ihm alles Spielzeug und haut auf ihn ein (gott sei dank auch nicht sooooo wild) und behandelt ihn ansonsten wie Luft! Oma darf ihn nicht mal ansehen! Ich hoffe, es wird noch einfacher mit ihr. Wir Eltern arbeiten nicht mal vollzeit und sind oft sogar beide zu hause, einer ist immer da!! Wir beschäftigen uns also sehr oft auch mit ihr alleine, anfangs hätten wir sie auch voll einbezogen, was Windel wechseln und Suppi geben anbelangt. Aber da hat sie ihm bloß den Schnuller so weit reingestoßen, dass das jetzt auch nicht mehr funktioniert. Ich glaube, wir müssen damit leben und hoffen, dass es im "Miteinanderspielealter" alles besser wird. Ich jedenfalls bin auch eine ERSTGEBORENE und kann meine Tochter verstehen!
Gruß Marion

Beitrag von danni64 19.09.06 - 10:41 Uhr

Hallo Katrin,

ich denke mal,Mädchen sind eifersüchtiger als Jungen. Mein Mittlerer
war 16 Monate,als die kleine Schwester geboren wurde und war niemals eifersüchtig. Dabei hätte er jeden Grund gehabt. Mama war mit einem Mal weg im KKH und dann auch noch recht lang,wegen KS und mit einem Mal kam Mama mit einem Baby wieder.
Er hat sie nie gehauen oder Eifersucht gezeigt,ganz im Gegenteil,er hat sie gleich in sein Herz geschlossen,geküsst und geknuddelt.

Unsere Kleine aber war von Anfang an eifersüchtig,obwohl sie das Nesthäkchen und die Prinzessin ist ;-).

Wenn ihr Bruder bei jemanden auf den Schoss geht,wird er weggeschuppst,weil sie dann hin will und das begann schon früh bei ihr. Natürlich kommt sie damit nicht durch,sie muss halt lernen,dass sie auch zurück stecken muss.

Auch mein Grosser war niemals eifersüchtig auf seine kleinen Geschwister.

Tja,einen Tipp habe ich auch nicht so recht.

LG Danni !!!

Beitrag von carlotka 19.09.06 - 12:18 Uhr

Hallo Katrin!

Herzlichen Glückwunsch zu eurem "starken" Jungen! Habe mich immer mal wieder gefragt, wann es denn soweit war.

Dana ist heute 24Tage alt. Überwiegend wird sie von David geküsst und gekuschelt. Und dann, wie aus heiterem Himmel haut er nach ihr, zerrt an ihr rum oder schaukelt ihren MaxiCosi wie wild. Auch er kommentiert das Hauen mit "Dana haut". Hin und wieder entschuldigt er sich dann bei ihr und küsst sie oder fängt richtig schlimm an zu weinen. Auch wir sagen ihm dann, dass wir nicht wollen, dass er sie haut und sie ihn doch lieb hat. Da wir Angst haben David könnte sich vernachlässigt fühlen beschäftigen wir uns mehr als vorher mit ihm.

Eine Lösung habe ich leider auch nicht. Ich hoffe darauf, dass wir uns richtig verhalten uns sich das Ganze auswächst.

Liebe Grüsse
Sabrina

Beitrag von sonni1980 19.09.06 - 13:47 Uhr

Bei uns war es genauso. Jetzt ist die kleine Schwester vier Monate alt. Langsam wird es besser. Er tritt nicht mehr und haut auch nicht mehr. Er zerrt auch kaum noch an ihren Händen. Nur wenn sie auf den Bauch liegt und den Kopf hebt, findet er es lustig ihren Kopf mal runter zu drücken. Inzwischen verhält er sich auch klarer, wenn ich sie auf dem Arm habe. Wenn er was will dann meckert er nicht mehr, oder zerrt an meiner Kleidung. Statt dessen sagt er nun, dass ich sie weglegen und mitkommen soll.

Ich denke dass ich es durch folgendes in den Griff bekommen habe: Ich habe ihn noch viel mehr geknuddelt als sonst. Ich habe immer ganz besonders viel Verständnis gezeigt, wenn er Kummer hat (natürlich aber trotzdem nicht mit Schokolade oder sonstwas verwöhnt, wenn er das wollte). Ich habe ihm immer gesagt, dass seine Schwester ihn lieb hat, und lustig findet und sich freut, wenn er da ist. Daraufhin schneidet er ihr immer lustige Grimassen und findet es toll, wenn sie lacht. Ich bringe ihn oft ins Bett. Während dessen zieht der Papa das Baby um und betüdelt es. Außerdem geht er jetzt zwei Nachmittage alleine in den Spielkreis, damit er was hat, wo sie nicht dabei ist (würde ich aber erst nach einigen Monaten machen, damit es nicht wie "Abschieben" nach Ankunft des Babies aussieht).

Nachteil der ganzen Aktion ist, dass er nun noch etwas mehr "Mama"-Kind ist. Da ich ihm so viel Zuwendung gab, lässt er sich momentan auch nur noch von mir trösten. Und wenn mein Mann ihm was verbietet, dann kommt er heulend bei mir an. Aber ich erlaube es ihm natürlich dann nicht, sondern sage nochmal ruhig, dass er das nicht bekommt.

Ich drücke Euch die Daumen, dass es besser wird.

lg Sonja + Enno *25.08.2004 + Mariele *18.05.2006





Beitrag von sasi77 19.09.06 - 20:40 Uhr

Hallo Katrin,

wollte dir auch herzlichen Glückwunsch sagen!!! #fest
Leider kann ich dir auch nicht helfen...Noch 2 Wochen und dann ist mein Baby auch da...:-)
Ich denke mein Zwerg wird auch eifersüchtig sein...er haut ja auch auf dem Spielplatz die anderen Kinder...#schock
Aber ich hab jetzt so eine Babypuppe. (haben mir mehrere Mütter geraten) Zu der ist er immer ganz nett...;-)

Naja mal abwarten...
LG
Sasi und #cool fast 22 Monate und #ei KS 2.10.