Umfrage: Umgangsrgeln, wie oft sehen Eure KV´s die Kids?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von wildlady6 19.09.06 - 08:38 Uhr

Hallo Zusammen,#huepf

mich würde mal interessieren wie Ihr Euch mit den KV´s geeinigt habt und ob das alles aussergerichtlich geschehen ist oder ob das Jugendamt mit ins Boot genommen musste!
Gibts auch Regeln für die Ferien? Klappt es auch ohne feste Regelungen?#danke

Ich beginne mal:
Bei mir klappt das leider überhaupt nicht - habe schon zich Vorschläge gemacht wovon keine eingehalten wurde! Momentan ist Funkstille! #kratz
Die letzte "Regel" war 1 Nacht pro Monat die er auswählen kann, mehr nicht !! Naja und auch dies konnte er nicht einhalten.#bla

Beitrag von schnuffelschnute 19.09.06 - 08:53 Uhr

Hallo,

wenn es nach mir ginge, könnte er sie so oft sehen, wie er möchte! Scheinbar möchte er aber nicht.
Er fühlte sich mal von mir unter Druck gesetzt, weil ich gerne 3 Tage vor vereinbartem Termin Bescheid haben möchte, ob er sie holt oder nicht, denn es ist mehr als häufig vorgekommen, dass am Abend vorher oder am Morgen die Nachricht kam, er könne sie nicht holen :-(

LG

Ariane

Beitrag von wildlady6 19.09.06 - 08:58 Uhr

Na prima ... aber auch das kenne ich!!
Erst vor 3 Wochen... er sagte mir zu den kleinen 4 Tage in den Ferien zu nehmen weil ich arbeiten muss und dann hat er 2 Tage vorher gesagt er fährt in den Urlaub dann konnte ich zusehen wie ich das so kurzfristig umplane! Solche Aktionen zeigen das Interesse am Kind...!!!

Beitrag von schnuffelschnute 19.09.06 - 09:01 Uhr

Jo, sowas kenn ich auch.

"Kind, wir fahren in Skiurlaub zusammen!"
2 Wochen vorher: "habe kein Hotel mehr gefunden, das bezahlbar war"
1 Tag vor Besuchstermin innerhalb dieser URlaubszeit : "ich kann sie nicht nehmen, bin im Urlaub" *kotz*

"Kind, wir machen nen Skikurs in der Skihalle" - darauf wartet sie heute noch

und

und

und


Es ist zum Mäusemelken...

Beitrag von wildlady6 19.09.06 - 09:25 Uhr

solche versprechungen gabs zum glück noch nicht mehr so in der art:

mensch ist das toll das der kleine mit 4 jahren schon so toll ski fahren kann und geh oft mit ins schwimmbad das ist wichtig für kinder schwimmen zu können aber ich mag nicht ins schwimmbad. ja toll endlich hat auch er es geschafft fahrrad zu fahren - bei mir konnte er es nie (lernen). Na ich finde das toll das er schon Englisch kann (doch an den Kosten beteilige ich mich nicht) - wow Fussball ist seine Leidenschaft --> los fahr ihn ins training!! ihr nehmt ihn ab und zu mit zum eishockey ja super was ihr mit dem kleinen macht.......

er ist sooo stolz auf seinen sohn weil er sooo fit ist und alles kann... #bla#bla#bla
Dazu beitragen tut er aber gar nichts, im gegenteil eher noch bremsen!!:-[

Wir sind ohne ihn besser dran ... ausser er würde mal abmachungen einhalten doch daran glaub ich nicht mehr zumindest nicht wenn man diese unter sich ausmacht!

Beitrag von liisa 19.09.06 - 09:02 Uhr

der KV meines sohnes war vor 11 monaten für 2 tage hier den jung besuchen (mit seinen eltern, bei denen er mit 33 jahren immer noch wohnt), danach 2 anrufe, geschenke zu weihnachten und geburtstag, in den sommerferien ein brief, ob der jung ihn nicht für ein paar tage besuchen kommen möchte, aber der angekündigte anruf dazu bleibt immer noch aus. ich habe es aufgegeben, ihm dafür in den arsch zu treten.

der Vater meiner tochter sieht beide kinder jedes zweite wochenende, freitag 18 uhr bis sonntag 18 uhr, wenn er später kommt, ruft er an, wochenenden tauschen ist kein problem, in den ferien hat entweder er die kinder 1-2 wochen oder seine eltern fahren mit den kiddis weg.

der vater meines 3. kindes wird hoffentlich bei uns bleiben und alle kinder täglich sehen :-P

gruß, liisa

Beitrag von wildlady6 19.09.06 - 09:16 Uhr

ich versteh das gar nicht wie einem das eigene kind so egal sein kann - wenn ich meinen kleinen (erst kürzlich aus beruflichen gründen) 3 Tage nicht sehen zerbricht mir das herz. manche kv´s haben keine probleme sich über wochen und monate nicht zu melden!!

Beitrag von agostea 19.09.06 - 09:02 Uhr

Also,der KV wohnt 180 km weiter weg.
Sein Wunsch war,einmal im Monat zu kommen um die Kiddies zu sehen.

Mir war das recht,er hätte auch gerne öfters kommen können.

Ende Juli kam er dann auch - das erste und letzte Mal. Seit dem habe ich nichts mehr von ihm gehört oder gesehen.

Ich bot ihm auch an,jederzeit anzurufen,damit ich ihn über Telefon über die Jungs informieren kann. Das lehnte er ab.

So,auf dem Weg sind wir nun. Der August ist verstrichen und der September ist auch schon halb rum. Ich denke,das wars zum Thema "Interesse" haben...

Mir persönlich ist es wurscht. Er ist alt genug und hat von meiner Seite alle Möglichkeiten. Wenn er sie nicht nutzt ist das eben sein Ding.

Gruss
agostea

Beitrag von wildlady6 19.09.06 - 09:15 Uhr

so sehe ich das auch...

er ruft gerade ab und zu an, doch ich geh nicht mehr ans telefon, wenn es ihm wichtig ist soll er kontakt über JA aufnehmen dann können wir gerne eine regelung finden an die er sich dann halten muss / soll!! Habe keine kraft mehr immer hinter her zu rennen und enttäuschungen hin zu nehmen und das ist auch im interesse meines sohnes der 1. nicht mehr nach ihm fragt und dem 2. so ein unrgelmässiges verhalten seines vaters auch nicht gut tut und er auch immer wieder aufs neue enttäuscht wird. somit denke ich auch im sinne meines sohnes zu handeln. Was die hauptsache ist. würde er sich annähernd an abmachungen halten hätte ich kein problem damit!

schein so als gehts noch mehr so....!!

Beitrag von .claudi. 19.09.06 - 09:21 Uhr

Hallo!

Wir mußten es leider auch übers Jugendamt regeln. Wenn ich meinem Ex Vorschläge bzgl. eines geregelten Umgangs gemacht habe, z.B. gesagt habe, komm halt jeden zweiten Sonntag ab 9 Uhr, bekam ich zur Antwort, daß das nicht geht, Sonntags muß er ja schließlich ausschlafen #heul. Als wir beim Jugendamt waren, war das dann plötzlich kein Problem mehr. Naja, seitdem das geregelt ist, läuft es wirklich gut.

Bei uns schaut der Umgang so aus (Tochter 2 3/4 Jahre):

Jeden zweiten Sonntag von 9 bis 18 Uhr und jeden Dienstag von 15 bis 18 Uhr. Wenn der KV oder unsere Tochter Sonntags krank sind, wird der Umgangstag am darauffolgenden Sonntag nachgeholt, beim Dienstag entfällt der Umgang ersatzlos. Wenn der KV in den Urlaub will, muß er mir mindestens 4 Wochen vorher Bescheid geben. Am zweiten Weihnachtsfeiertag, zweiten Osterfeiertag und zweiten Pfingstfeiertag ist unsere Tochter auch von 9 bis 18 Uhr bei ihm.

Da unsere Tochter noch so klein ist und nicht bei ihm übernachten würde, wurde die Vereinbarung erstmal so getroffen aber mit dem Ziel, daß er längerfristig unsere Tochter schon jeweils von Samstag 16 Uhr bis Sonntag 18 Uhr mitnimmt. Mein Ex arbeitet Samstags immer bis ca. 14 Uhr, daher kann er sie nicht schon ab Freitag nehmen. Weiter wurde vereinbart, daß wenn unsere Tochter so weit ist, sie insgesamt 3 Wochen Ferien bei ihm verbringt (zwei Wochen im Sommer und 1 Woche im Winter).

Ich glaube ohne feste Regelungen klappt es bei den aller wenigsten. Ich hab gute Erfahrungen mit dem Jugendamt gemacht und dieses hat auch damals meinem Ex mal gründlich den Kopf gewaschen :-) (mit Erfolg, mein Ex hält sich super an die Vereinbarungen).

LG Claudia

Beitrag von wildlady6 19.09.06 - 09:40 Uhr

Wow das hört sich echt gut an!!
Das wäre mir auch am allerliebsten denn manchmal benötigt man auch selbst mal ne kleine Auszeit da unser Sohn brutal viel Energie hat!! Der macht rund um die Uhr Aktion! Dann hat man einfach auch wieder Kraft, Nerven und Energie für den Wirbelwind und ist net so genervt. Ich arbeite noch 26 Std. die Woche das ist schon sehr anstrengend allein!!

Hoffe es kommt bei uns auch so weit das er mal den Kopf vom JA gewaschen bekommt! Aber ich denke er hat den Mumm nicht zum JA zu gehen bzw. Angst da er ja "dreck am Stecken" hat! Naja und wenn ich das mit dem JA anrege wird er sich nur angegriffen fühlen und den Kopf einziehen!

Vielleicht kommt er auf den Trichter sich über JA zu melden - hatte mit denen auch gesprochen um mich mal zu erkundigen und die sind klar auf der Seite das es geregelt werden müssen - denken aber auch der erste Schritt sollte vom KV kommen da ein Brief vom JA einfach nicht den POSITIVEN Ruf hat!

Vor allem die Ferienregelung finde ich gut!!

Bei der letzten Übernachtung durfte ich mir anhören:
Ich hole Ihn Samstag 13 Uhr dann musst Du ihn Sonntag 13 Uhr holen, dann hab ich gefragt wie bitte??????????? Dann meinte er ja dann sinds 24 Std!!!!!!!!!!!!!!!! #schock#schock
Was hälst von der Aussage?

Beitrag von .claudi. 19.09.06 - 10:04 Uhr

Ich hab meinen Ex auch oft gedrägt, daß er endlich zum Jugendamt gehen soll, da die unregelmäßigen Zeiten und auch die Streitereien unserer Tochter nur schaden. Bei uns war der ausschlaggebende Punkt als er mal angerufen hat und ich unserer Tochter den Telefonhöhrer gab und er gefragt hat "hallo, weißt du wer drann ist?" Meine Tochter hat darauf hin gesagt "Ja, Marc". Der KV ist aber nicht der Marc, sondern der Marc ist ein anderer Ex-Freund von mir, mittlerweile einer meiner besten Freunde, und war schon immer ein rotes Tuch für meinen Ex. Ich glaube das hat meinen Ex ganz schön getroffen und er ist daraufhin zum Jugendamt gegangen. Natürlich hat er mir dann erstmal vorgeworfen, ich hätte ja unserer Tochter gesagt, daß sie Marc sagen soll #augen

Durch den regelmäßigen Umgang haben Vater und Kind auch ein sehr gutes Verhältnis aufgebaut, unsere Tochter freut sich total wenn er kommt und ich glaube, daß tut ihm auch gut und sporrnt ihn immer wieder an, sich an die Termine zu halten.

Die Aussage von deinem Ex ist ja wohl der Knaller... Ich möchte nur wissen, was in den Köpfen solcher Väter vorgeht, aber vielleicht liegts auch bißchen daran, daß sie keinen richtig festen Bezug bisher zum Kind aufgebaut haben und es daher mehr oder weniger als Pflicht anstatt als Freude ansehen, sich ums Kind zu kümmern.

Beitrag von wildlady6 19.09.06 - 10:18 Uhr

Naja der KV hat auch wieder den Oberhammer gebracht vor 3 Wochen --- seither habe ich gesagt verweigere ich den Kontakt damit er zum Jugendamt geht und wir ne gescheite umgangsregelung finden können. Der besitzt die frechheit nach allem was war mal locker ne sms zu schicken ob er mit dem kleinen ins kino kann! Naja da ich mit dem kleinen schon in dem film war hat er keinen nachteil das ich nicht zurück geschrieben habe aber ich finds einfach den oberhammer: dann so tun als ob nix war!! Er hatte ihn die letzten 4 jahre nicht einmal in den Ferien!!! Ist doch kein hobby oder spielzeug da man holt wenns einem grad langweilig ist oder das Gewissen ein bisschen drückt!?!?!!! Naja und ganz wichtig an ostern und weihnachten und wenn ich frage warum jetzt, das ganze jahr juckts euch net dann heisste es: du zerstörst den frieden in der familie und weihnachten ist das fest der liebe #bla#bla#bla Hauptsache vor der Familie einen auf Oberpapa machen!!

Zu den 24 Std. sag ich gar nichts mehr das ist doch mal voll drunter durch! Aber ich denk das JA hat schon ne passende Bemerkung zu solchen Aussagen!

Beitrag von .claudi. 19.09.06 - 10:32 Uhr

Schreib am besten mal alles Stichpunktartig auf, weil oft sitzt man dann beim Jugendamt und einem fällt nichts mehr ein und im Nachhinein ärgert man sich, daß das nicht angesprochen wurde.

Ich drück euch die Daumen, daß er bald zum Jugendamt geht und ihr endlich eine Regelung findet.

LG Claudia

Beitrag von kruemlschen 19.09.06 - 11:16 Uhr

Hallo Zusammen,

ich bin nur die neue Ehefrau, also betrifft es mich eigentlich gar nicht, aber ich erzähl mal wie das bei meinem Mann und seiner Tochter ist:

Mein Mann hat sich vor knapp 3 Jahren von seiner Exfrau getrennt, die beiden haben in Hannover bei ihrer Familie gelebt, mein Mann hat aber in Salzburg studiert und kam jedes WE heim. Da seine Familie in der Nähe von München lebt, ist er nach der Trennung wieder hier her gezogen.

Nach der Trennung hat ihm die KM das Besuchsrecht erstmal komplett verweigert, er durfte seine Tochter in 1,5 Jahren einmal besuchen telefonieren hatte sie auch verboten.

Bei der Gerichtsverhandlung vor 1,5 Jahren wurde die Besuchsregelung wie folgt festgelegt: jedes 5. WE Sa u. So von 10:00 bis 17:00 Uhr mit Unterbrechung einer 45 Minütigen Mittagspause. Außerdem jeden Mittwoch telefonieren. Es wurde auch festgelegt, dass mein Mann nicht gezwungen werden darf seine Tochter weiterhin im Beisein bzw. im Haus seiner Ex-Schwiegereltern sehen zu müssen. Falls ein Termin nicht eingehalten werden kann, wird das darauf folgende WE als Ausweichtermin genommen.

Tatsächlich sieht es so aus, dass mein Mann aller 5 Wochen hoch fährt, seine Tochter aber trotzdem nur im Haus seiner Ex-Schwiegereltern sehen kann, die KM verzieht sich wärend dessen, so dass er sie meistens gar nicht zu Gesicht bekommt. Jedes Mal wenn er mit seiner Tochter raus möchte, also Zoo, Schwimmbad, etc. ist es immer ein Kampf mit der KM. Sie verbietet ihm das Zimmer seiner Tochter zu betreten mit der Fadenscheinigen Ausrede sie (also die KM) wäre gegen Katzenhaare allergisch und darum will sie das nicht, wir haben aber bereits seit Juni keine Katze mehr...
Wenn mein Mann mal ein WE verschieben muss, weil es beruflich nicht anders geht, oder auch aus Gesundheitlichen Gründen, Pech gehabt, die KM lässt das Besuchs WE ersatzlos ausfallen.

Ich habe die Kleine bisher auch noch nie gesehen, muss ich ja auch nicht, aber auf kurz oder lang wird es sich vermutlich nicht vermeiden lassen.

M.E. muss das Besuchsrecht neu verhandelt werden, denn wie soll sich zwischen den Beiden eine normale Vater-Kind-Beziehung entwickeln, wenn er doch immer nur der Spaßpapa ist, der immer nur tolle Sachen mit dem Kind macht wenn er kommt. :-(

Ich kann die KM einfach nicht verstehen und finde das Ganze mehr als traurig.

Mein Mann war am 3. September in Hamburg und wollte das mit einem Besuch seiner Tochter verbinden, die KM hat erstaundlicherweise sogar ja gesagt, das darauffolgende WE war Besuchs-WE und mein Mann hätte gerne um eine Woche nach hinten verschoben, weil er am Samstag arbeiten musste und nicht fehlen konnte, die Worte der KM waren: "wenn Du nicht kommst, sorge ich dafür, dass der Kontakt zu Lucy wieder schlechter wird"
Das Ende vom Lied war, mein Mann ist eben am Samstag nach der Arbeit hin gefahren um seine Tochter am Sonntag sehen zu können.
1200km und 150€ Benzin wegen EINEM Tag!

Ich verstehe nicht, wie sich Mütter den Vätern und vor allem den Kindern gegenüber so egoistisch verhalten können!

LG Krüml #mampf

Beitrag von mareliru 19.09.06 - 14:27 Uhr

Hallo Wildlady,

misch mich mal als Stiefmutter ein. Bei uns läuft es seit circa einem Jahr ohne Jugendamt so (meine Stieftochter ist 5 1/2):

Dienstags 17-19.30 Uhr (von 15-17 Uhr ist sie bei den Eltern meines Mannes, bis 15 Uhr hat sie Schule)
Freitags 18.00 - Samstags 16.00 Uhr (Verlängerung für bis zu 3h möglich; wir wohnen in der gleichen Stadt)
Ist mal was Besonderes, finden Termine ausser der Reihe statt oder werden ersetzt (das gilt für beide Seiten).

Davor war es Dienstags und Donnerstags nach der Arbeit sowie Samstags ohne Übernachtungen.

Wir hatten lange Kämpfe, bis die Umgangsregelung so war. Von Geburt bis zum zweiten Geburtstag hat er seine Tochter bei der Mutter besucht. In der Umstellungsphase waren weder mein Mann noch die KM bereit, sich wirklich festzulegen. Dazu kam ich als neue Partnerin, ihre Eifersucht und seine Sturheit.

In den Ferien nimmt mein Mann seine Tochter drei Tage die Woche (inkl. einer Übernachtung). Die Mutter arbeitet nicht und ist nicht daran interessiert, dass die Kleine mal 'ne ganze Woche bei uns ist. Angebote für Kurztrips und Urlaube werden abgelehnt, ich hoffe aber, dass sich das auch noch ändern wird.

Ich denke, wir sind inzwischen alle sehr zufrieden mit der Umgangsregelung. Scheinen hier die einzigen zu sein #kratz??

Grüße, Mare

Beitrag von ichbinich06 21.09.06 - 12:39 Uhr

also bei uns ist es so jedes zweite wochenende von freitag bis sonntag abend ........ wenn er in der woche zeit und lust hat kann er sie auch holen....

es kommt dann auch schon mal vor so wie heute, das er sie heute schon holt. so kann ich dann auch mal meinen freund besuchen fahren. z.b weihnachten und silvester...einigen wir uns meistens auch heilig abend und ersten feiertag ist sie bei mir, und dannach gehts zu papa feiern.

aber nicht alle sind gleich, in der hinsicht

lg

Beitrag von samonira 23.09.06 - 10:47 Uhr

Hallo! :-)

Wir haben alles ohne Anwalt und Jugendamt geregelt, lediglich eine notarielle Scheidungsfolgenvereinbarung wurde geschlossen (hatte den Vorteil, dass die Scheidung selbst in 3 Minuten erledigt war).

Darin ist nur festgelegt, dass ein großzügiger Umgang gewährt wird.

Die Trennung ist bei uns jetzt fast 6 Jahre her, die Kinder sind inzwischen 16 und knapp 12.

Eine Zeitlang klappte das mehr oder weniger mit dem 14-tägigen Papawochenende (je nach Terminplan des KV, und der hat eben viele Wochenendtermine), inzwischen schon lange nicht mehr, leider.

Im Urlaub war er mit den Kindern bisher nur einmal (letztes Jahr für eine knappe Woche, angeschubst von mir und gesponsert von seiner Familie), dieses Jahr wird auch das nicht klappen, obwohl er es den Kindern nach dem (ersten und) letzten Urlaub versprochen hatte.

Die Wochenenden finden inzwischen ca. 3- bis 4mal im Jahr statt, und dann auch normalerweise nicht bei ihm zuhause, sondern bei seinen Eltern oder seiner Schwester.

In den Ferien hat er sie nie genommen, da hatte er immer andere Pläne bzw. musste arbeiten. Seine 6 Wochen Urlaub pro Jahr braucht er für andere ihm wichtigere Dinge.

Ich selber war/bin auch immer berufstätig/gewesen, und ich hätte mich riesig über regelmäßige (oder auch unregelmäßige) kinderfreie Wochenenden (oder auch einzelne Tage) gefreut!

Irgendwann habe ich beschlossen, mich nicht länger über die Unzuverlässigkeit zu ärgern (manchmal wurden die Wochenenden kurzfristig gestrichen oder abgebrochen), sondern grundsätzlich davon auszugehen, dass die Kids am Wochenende bei mir sind.

Wenn ich dann unerwarteterweise - selten, wie gesagt - doch mal kinderfrei habe: Schön!

Wenn nicht, muss ich mich wenigstens nicht ärgern. Schont die Nerven ungemein! :-)

Grundsätzlich finde ich es sehr gut, wenn es regelmäßige Papatage und/oder Papawochenenden gibt, und ich wäre wirklich die Letzte, die sich da querstellen würde!

In diesem Zusammenhang fällt mir ein Sprichwort ein, dass es ganz gut, trifft, wie ich finde:
"Man kann den Hund nicht zum Jagen tragen!"

Irgendwann werden diese Väter vielleicht - oder auch nicht? - erkennen, dass sie so den Draht zu ihrem Kindern verloren haben, was für die Kinder (und im Grunde auch für die Väter!) sehr schade ist.

Liebe Grüße,

samonira



P.S. Mein persönlicher Ex war mal einer von den Männern, die Erziehungsurlaub genommen haben, die Kinder gewickelt und versorgt haben, der im Haushalt mitgeholfen hat etc.
Also keiner von der Sorte, die eh nix mit Kindern anfangen können.

2. P.S. Was er immer noch macht: Er geht zu manchen Elternabenden in den Schulen, übernimmt dort Aufgaben etc.
Dinge mit "Außenwirkung" sozusagen.#augen