Windpockenimpfung des Kindes in der Schwangerschaft???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nicky2308 19.09.06 - 08:55 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich gehe heute mit meinem Sohn zur U7 und bei der Gelegenheit wollte ich ihn gleich gegen Windpocken impfen lassen.

Nun meine Frage ich bin jetzt in der 9 SSW und da die Impfung ja mit Lebendimpfstoff von Statten geht, frage ich mich, ob die Möglichkeit besteht mich dann über Jannik anzustecken#kratz.

Ich habe keine Ahnung, dieser fixe Gedanke kam mir heute Nacht im Bett.

Wenn also jemand mit diesem Thema Erfahrung hat, würde ich mich über eine Antwort sehr freuen.

Danke und liebe Grüße aus Berlin senden

Nicole, Jannik( 24 Monate) und#ei Murkelchen.

Beitrag von visilo 19.09.06 - 09:03 Uhr

Warum hast du dich denn nicht schon längst impfen lassen? Wenn dein Sohn sich irgendwo ansteckt ist es sicher schlimmer für dich als für ihn. Soviel ich weiß kann man sich bei einer Windpockenimpfung nicht anstecken, frag aber lieber mal deinen Arzt und vor allem laß dich nach Schwangerschaft impfen für Erwachsene ist diese Kinderkrankheit meist sehr unangenehm und wenn man Kleinkinder hat holt man sich das ganz schnell selbst wenn deine Kinder geimpft sind.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von ana85 19.09.06 - 09:32 Uhr

Hi!

Am Anfang meiner Schwangershcaft, ich war vielleicht 12. SSW oder so, da wurde meine kleine Nichte gegen Windpocken geimpft und da hat meine Schwester sich auch gleich beim KiA erkundigt, wie das so ist wegen mir, und er hat dann gesagt es sei besser, wenn meine Nichte und ich uns so 10 Tage oder so nicht sehen würden!

Aber frag am besten nochmal genau wie ihr das macht, weil ich bin ja nur die Tante und kann auch mal ein paar Tage wegbleiben aber du bist ja die Mutter, da ist das natürlich blöd?
Ansonsten, eine Windpockenimpfung ist nicht so wichtig wie eine MMR z.B, deswegen bruachst du ihn ja nicht zwangsläufig zu impfen! Wenn er sich mal mit Windpocken anstecken sollte, ist er später eh 'geimpft'

LG, Ana mit #baby inside (ET -1)

Beitrag von cathie_g 19.09.06 - 11:00 Uhr

hattest Du nicht selber Windpocken gehabt? Dann ist es garkein Problem.

LG

Catherina

Beitrag von michback 19.09.06 - 12:08 Uhr

Hallo,

die selbe Frage hatte ich auch bei der MMR-Impfung.

Mein KiA meinte, eine Ansteckung wäre rein theoretisch möglich. Ihm ist aber in 40 Jahren Berufspraxis noch kein Fall begegnet.

Hattest du die Windpocken schon? Wenn ja brauchst du dir keine Sorgen machen.

Als ich ss war hatte meine Schwiegermutter die Windpocken gerade zu unserer Hochzeit. Das Problem war, sie wusste es bis dahin noch nicht und die Krankheit ist erst zwei Tage später richtig ausgebrochen. Mein FA sagte, wenn ich sie schon mal hatte wär es kein Problem.

LG
Michaela

Beitrag von nicky2308 19.09.06 - 12:42 Uhr

Danke erstmal,

so richtig weiss das keiner, ob ich sie hatte, so lange ich mich erinnern kann nicht und meine Mum ist sich nicht sicher, war es nun Scharlach, Röteln oder die Windpocken#augen.

Liebe Grüsse Nicole.