Bin ich ne Glucke?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von supergirl1 19.09.06 - 09:26 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal ganz viel Rat von euch!!!

Also folgendes: meine Tochter kam letzte Woche vom KIGA heim und mein Mann entdeckte, dass sie an einem Arm richtig blutige Kratzer hatte.:-[

Als wir sie fragten, sagte sie uns wer es war.

Nun ist es so, dass diese Kind meine Tochter schonmal in der Art gekratzt hatte. Ich hab damals (im Frühjahr) aber nichts gesagt, dachte wenn es einmalig bleibt, dann kann ich gerade noch so drüber wegsehen. Tja und nun war es wieder so. Mein Mann sollte die Mutter drauf ansprechen, weil ich bei der Arbeit war, er traute sich aber nicht.

Was noch kurz zu erwähnen sei, einen Tag vorher rief mich die Erhzieherin an, dass meine Kleine in den Arm gebissen wurde, und sie mit der Mutter des Kindes (ist aber nicht das Kratzende) sprechen werden. (Es gibt öfters solche Vorfälle mit diesem Kind).

Heute morgen hab ich sie dann getroffen und zu ihr gesagt, dass ich ihr gerne mal was sagen möchte und zwar dass ihre Tochter im KIGA kratzt. Ich sagte ihr noch, dass ich nicht davon ausgehe, dass sie es weiß und weil es nun schon zum zweiten Mal war, sollte sie es wissen.

Dann schaute sie mich trotzig an und meinte, ja Deine Tochter petzt meine ja auch immer. Ich hab sie gefragt, warum sie mir das nicht sagt, dann könnte ich ja mit meinem Kind drüber sprechen, das sie es lasssen soll. Zur Antwort bekam ich dann, es wären ja schließlich Kinder und die im KIGA hätten sich dann darum zu kümmern. Nun ist es aber so, dass die dort auch nicht alles mitkriegen.

Ich sagte Ihr noch, sie solle nicht sauer sein, nein dass wäre sie nicht, sie spreche mit der Kleinen, aber sie glaube nicht dass es was bringen würde!!!!!#schock

Ich weiss, meine Tochter hat auch keinen Heiligen#schein, aber trotzdem muss man doch als Mutter mit einer anderen Mutter reden können.#schmoll

Ich weiss jetzt nicht, was die über mich denkt, wir wohnen in nem kleinen Minidorf!!! Irgendwie fühle ich mich jetzt schlecht, obwohl ich nur Gerechtigkeit für meine Tochter haben wollte!!!

Danke für eure Hilfe#gruebel

Supergirl1

Beitrag von squirrelisa 19.09.06 - 09:36 Uhr

was ist denn petzen? dass deine tochter verletzt wird?

du machst das richtig und auch den erzieherinnen sagen, damit das aufhört!

alles liebe!

Beitrag von supergirl1 19.09.06 - 09:45 Uhr

Mit petzen meinte ich, dass sie , wie sagt man, Kneifen würde!!!

Beitrag von schnecke1966 19.09.06 - 09:44 Uhr

du hast völlig recht - man sollte auf jeden fall darüber reden können und eine "glucke" bist du auch nicht wirklich!! ich würde auch versuchen mein kind vor solchen übergriffen zu schützen - leider bin ich z.zt. in der situation das modell zu haben welches "übergreift" - heißt mein sohn reagiert auf nicht sofortige erfüllung seiner "forderungen" mit schubsen, schlagen und kneifen!! #schock
PRIMA - zu hause wird er nicht geschlagen o.ä. und ich frage mich WIESO TUT ER DAS!?!?
wenn er das bei mir macht wird er sofort "sanktioniert" in form von "auf der treppe sitzen" oder "ins zimmer gehen" und anschliessend darüber reden o.ä. und nachdem ich das im kiga mitbekommen habe, habe ich auch mehrfach mit ihm darüber gesprochen und ihm es lang und breit erklärt, dass man das nicht macht usw., usw. #bla , und trotzdem kriegt er seine "wut" nicht unter kontrolle

.... erzähle das hier nur um zu zeigen, dass die andere mutter vielleicht auch einfach hilflos ist und nicht weiß wie sie es in den griff bekommen soll und deshalb ein wenig seltsam reagiert!!

bin jedenfalls froh, wenn diese phase (und es kann nur 'ne phase sein da er diese art nirgendwo vorgelebt bekommt!) vorbei ist!

liebe grüsse
susi mit marius *10.07.03

Beitrag von .claudi. 19.09.06 - 10:27 Uhr

Hallo Supergirl1!

Vielleicht hat sich die andere Mutter "überrumpelt" gefühlt. Vielleicht haben die Erzieherinnen noch nichts zu ihr gesagt, daß ihre Tochter andere Kinder kratzt, sie daher davon ausgeht, daß ihre Tochter "brav" ist und plötzlich kommt eine (fremde) Mutter her.

Ich finde, der bessere Weg ist, mit den Erzieherinnen zu sprechen, zum einen daß sie ein bißchen ein Auge auf das Kind haben und zum anderen daß sie die Mutter ansprechen. Keine Mutter hört gerne, daß ihr Kind kratzt etc. und es ist wohl leichter sowas von den Erzieherinnen (als neutrale Personen) zu hören und anzunehmen als von einer anderen Mutter.

LG Claudia

Beitrag von zaubertroll1972 19.09.06 - 10:58 Uhr

Hallo,

also ich weiß nicht...wenn sich die Kinder mal kratzen oder petzten.....ob das nun soo schlimm ist? Ich denke wenn etwas im Kiga vorfällt dann bekommen die Erziehrinnen das schon mit. Sie werden dann auch sicher eingreifen. Wenn ein Kind nun ständig von einem anderen Kind tyrannisiert wird, gehauen, geschubst, etc. dann ist das sicher etwas anderes. Aber wenn es sich nun um einen Kratzer handeln dann finde ich es etwas überzogen. Wenn schlimmes vorfällt würden die Kinder sicher zuhause davon erzählen aber wenn sie nicht einmal etwas sagen weiß ich nicht ob es so schlimm ist. Im Kiga wird nun einmal gerangelt und auch geschubst.
Ist halt meine Meinung.

LG Z.

Beitrag von gitarre02 19.09.06 - 11:01 Uhr

Das sind nun mal vorfälle die unter Kinder vorkommen und wenn sie geschen sind ohne das ichd abei war mach ich darum kein Aaufhebnes, das es nun mal eifnch dazu gehört.

Beitrag von supergirl1 19.09.06 - 11:59 Uhr

Also, ich finde es keinesfalls "überzogen" wie es hier genannt wurde, wenn mein Kind heimkommt und fünf!!! einkerbungen von Fingernägeln hat, so das es geblutet hat, ne Kruste drauf kam und erst ne Woch später wieder verheilt war.

Vielleicht reagiert man anders, wenn man selbst nicht betroffen ist. Ich finde es allerdings nicht in Ordnung, klar sind es Kinder, aber ich kann nicht alles mit diesem Satz tollerieren, zumal es schon das zweite mal war!!!



Beitrag von lady_chainsaw 19.09.06 - 12:04 Uhr

Also meine Tochter kam auch schon mit den "schönsten" Verletzungen nach Hause.

Ich weiß, wie Pauls Gebiss aussieht ;-), blaue Fingernägel (haben wir zur Zeit), aber auch Beulen und blaue Flecken zu Hauf. Von Kratzern nehme ich schon kaum noch Notiz.

Wenn ich da wegen jedem Kratzer einen Aufstand machen würde...dann hätte ich echt was zu tun. #schwitz

Ich frage Luna, was passiert ist - ich frage, ob die Erzieher etwas getan haben und damit hat sich das Thema für mich erledigt.

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von zaubertroll1972 19.09.06 - 20:03 Uhr

Hallo,
Ich habe jetzt nicht noch einmal nachgelesen aber ich meine Du hast von einem Kratzer geredet. Jetzt beschreibst Du etwas ganz anderes!
Außerdem hast Du nach Meinungen gefragt. Du mußt damit rechnen daß nicht alle Deine teilen. Wenn Du nichts Gegenteilges hören möchtest darfst Du nicht fragen.

LG Z.

Beitrag von sora76 19.09.06 - 14:25 Uhr

Nun, wenn meinem Kind körperlichen Schaden zugefügt wird, bin ich die Erste die dann auf der Matte steht und da mal Klartext spricht.
Die Erzieher haben die Verantwortung für die Kinder. Und wenn da so 'Problemkinder' da sind, dann sollte man die besonders im Auge behalten. Sicherlich kann das mal passieren, dagegen ist keiner gefeit, aber das Kind sollte für solches, falsches Verhalten direkt bestraft werden. Gerade wenns ums normale Schupsen oder ähnliches hinaus geht. Daher sollten die Eltern des Kindes benachrichtigt werden. Hier könnte das versäumt worden sein, was ich unverantwortlich finde. Gerade wenns nicht das erste Mal war.

Wenn mein Kind jemanden Anderen wehtut, dann möchte ich das wissen. Und ich würde mit meinem Kind ernsthaft drüber sprechen. ich würde dann auch sagen: Wenn mir nochmal sowas zu Ohren kommt, dann........
Dazu müßte man mich aber drauf ansprechen. Ich selber würde das ja nicht mitbekommen. Das ist Aufgabe der Erzieher.
Wenn der Kontakt zu den Erziehern und auch Eltern gut ist, dürfte das kein Problem sein.


Du hast es doch richtig gemacht. Sein Kind will man nicht gerne zerkratzen lassen. Dafür gehen die Kinder nicht in den KiGa.

LG Sonja

Beitrag von bjanna 19.09.06 - 20:20 Uhr

Hallo,
also, ich bin Erzieherin und das Thema ist sehr häufig im Kindergarten aktuell.
Es ist sicher gut, dass du nachfragst, egal, wie klein die Verletzung ist. Ich bin mir auch sicher, wenn da motivierte Erzieher sind, dann werden sie auch darauf achten.
Nur sind Problemkinder, wenn man sie so nenne darf, manchmal schwer zu kontrollieren. Gebe ich gerne zu. Zum einen ist meist die Kinderanzahl zu hoch und das erschwert eine inividuelle Betreuung.
Es soll keine Ausrede sein, leider leiden oft die normal entwickelten Kinder darunter.
Ich halte es immer so, dass ich den Eltern sofort erzähle wenn etwas gewesen ist (wenn ich es mitbekommen habe) und verstärke dann die Aufsicht von dem Kind, dass den Schaden angerichtet hat.
Nachfragen ist richtig, zuviel gibt es nicht, rüttelt uns Erzieher dann wach.
Lg, Bjanna (26.SSW)