Habt Ihr einen Kinderarzt?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von nytestar 19.09.06 - 09:33 Uhr

Guten Morgen,

ich habe gerade in der Zeitung gelesen, dass die AOK jetzt ein Hausarztmodell für Kinder einführt.

In dem Artikel stand aber auch, dass in Niedersachsen lt. AOK nur ein Viertel aller Kinder zum Kinder- oder Jugendarzt gehen, die meisten würden vom Hausarzt der Eltern mitbetreut.
Unser Kleiner geht auch zu meinem Hausarzt, wenn er denn mal zum Arzt geht. Ist bei ihm zum Glück seehr selten nötig.

Wie sieht das bei Euch aus?

LG
Jennifer

Beitrag von animagus69 19.09.06 - 09:44 Uhr

Hallöchen,

also ich lasse meine Kids schon immer vom Kinderarzt betreuen. Meine sind jetzt mittlerweile 18, 16 und 3 Jahre jung.Gut, der Große geht nun nicht mehr zum KiA, sondern jetzt auch zu unserer Hausärztin, aber mein Vertrauen gilt nach wie vor unserem KiA.Ich kann mich täuschen, aber ich denke, ein Facharzt für Kinder ist immer besser.
lg

Beitrag von ana85 19.09.06 - 09:51 Uhr

Hi!

Meine Hebi ausm GVK hat uns erklärt, dass man für die U-Untersuchungen einen Kinderarzt braucht, bzw einen Hausarzt mit Zusatzqualifikation!
Und da unser Hausarzt diese hat werden wir mit unserm Baby, wenn es sich denn endlich mal auf den Weg macht zu ihm gehen, ich kenne ihn jetzt schon seit ich vier bin und mein Mann kennt ihn schon immer, da er und meine Schwiegereltern befreundet sind, da ist das Vertrauen schon da, nen KiA müsst ich erst kennenlernen und bei Ärzten bin ich eh skeptisch.....
Also, wenn euer kleiner zum Hausarzt geht und der auch die U-Untersuchungen durchführen kann ist das doch in Ordnung!

LG, Ana mit #baby inside (ET -1)

Beitrag von katzeleonie 19.09.06 - 10:18 Uhr

Hallo,

wir sind schon immer mit unserer Tochter beim Kinder- und Jugendarzt, weil ich einfach denke, daß der mehr auf die Erkrankungen kleiner Kinder eingestellt ist.

lg
leonie

Beitrag von schmetterling23 19.09.06 - 10:31 Uhr

Hallo,

also ich gehe jetzt seit einiger Zeit mit meinem beiden (3 und 5 Jahre alt) zum Hausarzt. Zumindest für die "normalen" Wewechen. Er hat selber zwei Kinder in diesem Alter und kann einfach prima mit ihnen umgehen. Ich war selber früher selten beim Kinderarzt, nur in bestimmten Fällen, alles andere, wie Erkältungen etc. sind immer vom Hausarzt behandelt worden.

Für die Us werde ich dann den Kinderarzt aufsuchen.

Ich denke, es kommt immer auf den Hausarzt an. In unserem Fall weiß ich eben, dass ich meine Kinder problemlos zu ihm bekomme, beim Kinderarzt gibt es immer viel Theater und Tränen.

LG, schmetterling23

Beitrag von schnuffinchen 19.09.06 - 11:12 Uhr

Auch wenn ich vollstes Vertrauen zu meinem Hausarzt habe - selbstverständlich gehe ich mit Hendrik zu einem KiA (in diesem Fall Ärztin).

Die hat uns zwar bisher nur zu den U 3,4,5,6 gesehen, aber ein Kind ist nunmal beim KiA besser aufgehoben, vor allem was die Medikation etc. betrifft.


LG

Beitrag von ilovemilka 19.09.06 - 13:52 Uhr

Bin voll und ganz Deiner Meinung. Ich gehe selbstverständlich auch mit unserem Sohn zur Kinderärztin. Wäre ehrlich gesagt nie drauf gekommen das nicht zu tun.

LG
Martina

Beitrag von sissy1981 19.09.06 - 12:47 Uhr

Unsere Kinder gehen zum Kinderarzt.

LG sissy

Beitrag von bezzi 19.09.06 - 14:17 Uhr

Kürzlich hatte ich eine Diskussion mit einer Kollegin, als deren Kind (3 J.) krank war. Es klagte über Halsschmerzen und hatte Fieber. Sie ging zum ihrem Hausarzt und bekam einiges an Erwachsenenmedizin gegen Angina verschrieben. Als es nach einer Wochen nicht besser war, riet ich ihr dringend, mit ihrer Tochter zu einem KINDERarzt zu gehen.
Resultat: Der Kinderarzt stellte in wenigen Minuten die Diagnose "Scharlach", verschrieb die passende Medizin und einen Tag später war das Mädel wieder fit.

Fazit: ich würde IMMER erst zum Kinderarzt.

Beitrag von liebelain 19.09.06 - 15:09 Uhr

Hallo Jennifer,

wir haben unseren KiA bei der U2 im KKH kennengelernt und waren so begeistert, dass wir ihm seitdem treu geblieben sind. Wir mussten mal am Wochenende zum Notdienst-Allgemeinarzt - der hatte offenbar keine Ahnung und augenscheinlich noch Angst davor, einen Säugling zu untersuchen. #augen

Gruß, liebelain

Beitrag von angi05 19.09.06 - 16:08 Uhr

Hi!

Also, dann frage ich mich, warum in unserer Stadt die Kinderärzte so überlaufen sind ?#kratz

Meine Kinder sind jetzt 8 und9 Jahre alt.
Inzwischen gehn wir bei Erkältung oder ähnlichem zum Hausarzt, aber nur weil wir dort innerhalb von 30- 40 Minuten wieder raus sind und es beim KiAr unter Umständen leider bis zu 2 Stunden dauert, bevor wir den guten Mann überhaupt zu Gesicht bekommen #augen

Gruß Angi 05

Beitrag von sarlessa 19.09.06 - 20:37 Uhr

Hallo jennifer,

die U Untersuchungenw erden von einem Kinderarzt gemacht, ansonsten gehe ich zum Hausarzt.

Warum?
der Kinderarzt meines Vertrauens ins noch in Hamburg.
Wir wohnen mittlerweile 45 km entfernt.
Die Kinderärzte hier in der Umgebung sagen mir nicht zu.

Der Hausarzt ist toll, und macht auch Hausbesuche (brauchte ich bis lang glücklicherweise noch nicht)

LG

Hella

Beitrag von topmodel 19.09.06 - 21:10 Uhr

Dennis geht auch zu einer Kinderärztin. Leider ist sie schon etwas älter, und wird wohl bald in Rente gehen.
Eigentlich schade, da ich sie für sehr kompetent halte. :-(

Beitrag von karl.hsr 20.09.06 - 13:02 Uhr

Fred geht zur Kinderärztin.
Die kennt ihn von Geburt an und hat die nötige Fachausbildung um Kinder zu behandeln.
Beim Hausarzt wäre ich skeptisch. Überhaupt: praktischen Ärzten gegenüber wäre ich skeptisch!

Karl

Beitrag von zoernchen1 20.09.06 - 19:58 Uhr

Hi,

natürlich gehen wir zu einem Kinderarzt.
Es gibt diese fachrichtung für Kinder wohl nicht umsonst!

Conny