Angst vor der nächsten Zeit

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von helikopta 19.09.06 - 10:05 Uhr

Hallo zusammen,

vorweg, ich habe zwei Kinder im Alter von 5 J. und 15 Monaten. Wir wünschen uns noch ein Drittes Kind. Ich hatte im Juli eine FG und wir haben danach nicht verhütet.
Wir möchten beide gern ein weiteres Kind.

Jetzt bin ich NMT+3 und habe gestern einen neg. Test gemacht.
Ich habe seit ein paar tagen leichte übelkeit und immer das Gefühl das die mens gleich kommt.

Nun fahren meine Gefühle mit mir Achterbahn. Auf der einen Seite wünsche ich mir, dass es geklappt hat, auf der anderen Seite habe ich totale Angst davor, dass ich dann wieder eine FG haben könnte.
Meine ersten beiden SS fingen so ganz anders an, und dies fühlt sich eher wie bei der letzten an.
Ich merke schon das klingt alles total kompliziert:-[

Auf jeden fall könnte ich auch in einer Tour #heul
und bin seit tagen bei jeder Kleinigkeit den Tränen nahe.

Ich trau mich nicht einen weiteren test zu machen, weil ich Angst vor dem Ergebnis habe, egal wie es ausfällt.

Wie habt ihr die Wartezeit nach einer FG erlebt, und vor allem die erste Zeit einer neuen SS?

LG
und #danke fürs Zuhören

Daniela

Beitrag von jujojo 19.09.06 - 10:19 Uhr

Hallo,

ich hatte meine erste FG 2001. Eines der schlimmsten Erlebnisse meines Lebens....! Ich fühlte mich danach hilflos, leer, nutzlos. Damals hatten wir bereits ebenfalls zwei Kinder und diese Schwangerschaften waren völlig unkompliziert. In der Zeit danach wäre unsere Ehe fast zerbrochen...als ich dann im Herbst 2002 wieder schwanger wurde, ging es mir sehr schlecht. Ich hatte Angst vor jedem Ultraschall und konnte meinen Glücksgefühlen erst freien Lauf lassen, als ich unseren Sohn in den Händen hielt. Meine Schwester macht nach einer FG im Moment Ähnliches durch.

2004 hatte ich nochmals eine FG, dieses Mal war es nicht ganz so schlimm. Mein Mann konnte mich besser unterstützen.
Jetzt sind wir wieder beim Üben und ich versuche gelassen zu sein.

Ich glaube du mußt dir eines bewußt machen. Du hattest keine Schuld an der FG und es spricht nichts dagegen, dass ihr noch viele Kinder haben könnt und so blöd es auch klingen mag: es hat alles seinen Sinn...!!!!

Ich drücke euch alle Daumen un dhoffe, dass es bald klappt und du genießen kannst...!

Viele Grüße