Frage wegen Eileiterdurchlässigkeitsprüfung & auch eventuell PCO....

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von hiffelchen 19.09.06 - 11:19 Uhr

Hallo ihr Lieben,

also, morgen ist es soweit, ich gehe in die KIWU Klinik und habe deshalb heute alle meine Op Berichte etc. vom Arzt abgeholt.
Vor einem Jahr hatte ich eine diagnostische BS mit Eileiterdurchgänigigkeitsprüfung und auf dem mir ausgehändigtem Zettel danach stand: beide EL durchgängig.
In dem OP Bericht an meine FÄ steht aber: links durchgängig, rechts nur verzögert und sehr wenig.
Ja, was denn nun? Ist der rechte jetzt durchgängig oder nicht? #kratz Vielleicht hatte ja eine von euch einen ähnlichen Befund.. ok, morgen werden ich die Ärtze auch fragen, aber da muss ich ja noch 24h warten....

Und dann waren auch die Laborwerte dabei (leider nur die Hälfte, ich weiß echt nicht was sich meine alte FÄ dabei gedacht hat) und da stand dann, das mein LH/FSH Quotient bei 2.7 liegt und somit zu hoch sei.
Das habe ich mal gegoogelt und herausgefunden das dies ein Hinweis auf PCO sein kann.
Daher meine Frage: kann es sein das man PCO hat ohne auffällige Ovarien? Weil, wenn ich mir so alles darüber durchlese ist das 99% mein Bild, nur das an meinen Eierstöcken keine Zysten zu sehen sind...

Also, dankeschon mal für eventuelle Antworten...

Sarah

Beitrag von sunnyangel 19.09.06 - 12:45 Uhr

Hallo!

Bei mir ist im April, nach 2-jähriger Odyssee und FA-Wechsel auch PCO diagnostiziert worden. Ich hab nach dem Absetzen der Pille 20 kg zugenommen, hab meine Regel nicht mehr bekommen und die Haare sind mir ausgegangen, da das von meiner FÄ immer ignoriert worden ist, hab ich mich dann im Internet selbst schlau gemacht, was das sein könnte und dabei auf das PCO-Syndrom gestoßen und hab gedacht, dass passt, wie der sprichwörtliche "Arsch auf Eimer". Bin dann gleich in die Praxis meiner FÄ gefahren , um einen Termin zu achen, da bellt mich die Sprechstundenhilfe an:"Sie sind doch noch garnicht dran mit Vorsorgeuntersuchung!" Da hab ich ihr gesagt das ich einen Verdacht habe, mit meiner FA darüber sprechen möchte. Da kam meine FA um die Ecke, ich hab ihr alles erzählt und wollte fragen, ob man nicht mal eine Hormonuntersuchung machen könnte. Sie sagte dann zu mir sie sähe keinen Anlass dafür, wenn ich nicht so viel essen würde, würde ich auch nicht soviel zunehmen und meine Regel bekäme ich auch wieder regelmäßig. Und außerdem sollte ich als Diabetiker nicht ans Kinder kriegen denken, ich sollte mir ein schönes Hobby suchen. #schmoll
Das war wie ein Schlag ins Gesicht, hab mir dann gleich einen Termin bei einer anderen FÄ geholt und eine Woche später hatte ich die Diagnose PCO. Zum Glück hatte ich auch keine Zysten, meine FÄ sagt, das ist zwar häufig der Fall, muß aber nicht immer sein.

Gruß
sunnyangel #schein

Beitrag von hiffelchen 19.09.06 - 12:51 Uhr

Danke sunnyangel für deine Antwort,

so ähnlich ist es bei mir auch, ich habe eigentlich alle symptome von pco aber bisher hat meine ärztin gemeint meine hormonwerte wären zwar nicht optimal aber ich soll mir mal keine sorgen machen.
Vielleicht ist das Problem auch das sie gleichzeit Ernährungsberatung macht und meinte ich müsste nur Abnehmen dann klappt das schon. #augen
Das es nur nicht immer so einfach ist wie die Ärzte sagen (auch wenn sie natürlich recht hat)...

Ich bin ja echt mal gespannt auf morgen was der KiWu Fachmann denn so zu sagen hat..

#herzlich
Sarah

Beitrag von silberlocke 19.09.06 - 19:49 Uhr

Hi Sarah

jajaja, ich hab auch keine "Perlenschnuren" im EierSt, nur zu viele männliche Hormone, bin übergewichtig, dank SSn und IR, naja, und bischen mehr regelmäßiger Sport wär auch net schlecht.... grins...

Äußerlich kann man sonst nur noch am Kinn zu viele Haare erkennen, wenn nicht grade eliminiert und sonst nix....

Also wenn Du nur PCO hast, dann empfehle ich mal ganz keck Metformin.

LG Nita

Beitrag von hiffelchen 19.09.06 - 21:02 Uhr

Na, das macht mir dann doch Hoffnung das vielleicht ENDLICH mal jemand eine Ursache für unsere Kinderlosigkeit finden könnte.

Ich habe ja schon lange den Verdacht PCO und denke auch das Metformin mir helfen könnte, nach allem was ich so gelesen habe...

Vielen Dank schon mal für deine Antwort, morgen weiß ich ja dann hoffentlich mehr!

Lg, Sarah