Logophäde 22 monate !habt ihr ein rat für mich

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chipwoman 19.09.06 - 11:36 Uhr

Hallo,

julian ist jetzt 22 Monate und eben haben wir ihn im Kindergarten angemeldet.Es ist richtig schön dort,und julian wollte gar nicht mehr dort weg #huepf
Da er fast gar nichts spricht habe ich die erzieherrin mal gefragt.Sie meinte auch das ein logophäde sinnvoll wäre.
Allso er kann bisher folgendes sagen

Ama =mama
ake=danke
ada= da
hy=hy
heiß

und das wars.Kein papa kein gar nichts.
Ich rede sehr viel mit ihm.Hören tut er sehr gut.Er versteht alles was wir sagen.
Was wird beim logophäden alles gemacht?Wie schnell können die kinder dann reden?
Und muß man eine überweisung vom kinderarzt haben?
bei uns in der familie waren fast alle beim Lp.Ich selber als kind.und bei meinen 2 cousens(?)wurde zu lange gewartet und mit 4 jahren konnten sie fast nichtb reden.Bis meine tante dann endlich mit den kids zum Lp gegangen ist.Ich möchte nicht das Julian am ende auch mit 4 nicht reden kann.Ich meine schaden tuts ja nicht.Kann ja nur alles besser werden.
Wer trägt die kosten dafür?




wäre um antworten dankbar

Beitrag von skihase17 19.09.06 - 11:46 Uhr

Mein Kinderarzt meinte wir sollen noch bis zum 2. Lebensjahr warten wenn Yannick dann nicht spricht sollen wir auch zum "LOGO"

:-(

Beitrag von zaubertroll1972 19.09.06 - 11:46 Uhr

Hallo,
ich habe ´mal mit einer Logopädin gesprochen und die meinte vor 4 jahren bräuchte man noch gar nichts zu machen.
Ich weiß nicht, Dein Kind ist keine 2 Jahre alt. Da sprechen viele Kinder noch nicht sehr viel. Mein Sohn hat auch nicht viel geredet aber dann so mit 2 1/2 kam es so langsam und jetzt ist er 3 und spricht sehr schön. Es gibt zwar immer noch viele Kinder die besser reden können aber meine Güte.....Kinder sind unterschiedlich und jeder hat sein eigenes Tempo.
Du kannst ja einfach mal mit einem Logopäden reden und Dir anhören was er meint.

LG Z.

Beitrag von tonni 19.09.06 - 11:54 Uhr

hallo ,
du brauchst eine überweisung vom Kinderarzt, die Kosten trägt die Krankenkasse. Es gibt allerdings bestimmte richtlinien, wie lange die das übernehmen und wieviele therapieeinheiten für ein störungsbild (zum beispiel "lispeln") übernommen werden. das kann die eine niedergelassen logopäden (ich arbeite in einer klinik) aber besser sagen. zunächst keine panik, die Krankenkasse zahlt, wenn du ein rezept vom arzt bekommst.
wie lange es dauert, bis der kurze dann spricht, kann dir keiner beantworten.... es kommt auf ihn an und darauf, ob und was dem spracherwerb im wege steht. aber es kann auch einfach sein, das dein kleiner im sprechen etwas langsamer ist. denn dass er sprache lernt siehst du eben nicht nur am sprechen sondern auch daran, dass er versteht. und das tut er ja.
sprich mit dem Kiarzt, such die eine logopädin oder sprachheilpädagogin (sind tatsächlich meistens frauen ;-))und die können dann das eine oder andere noch diagnostisch abklären und eine therapie darauf folgend planen, falls nötig.

Liebe grüsse tonni

Beitrag von visilo 19.09.06 - 12:50 Uhr

Ich würde noch warten, Lukas ( auch 22 Monate) spricht auch nicht wesentlich mehr wie deiner und unser Arzt meint das ist absolut ok, wenn die Kinder alles verstehen würde ich mir im Moment keine Gedanken machen, warte nochmal 1/2-1 Jahr und wenn es bis dahin nicht besser ist kannst du immer noch zum Spezialisten mit ihm. Ich hatte als Kind auch das Vergnügen einen Logopäden besuchen zu dürfen aber das war erst kurz vor der Einschulung ( ich hab stark gelispelt und mir haben oft die richtigen Worte gefehlt) ich war mehrere Jahre dort und selbst heute bei Stress kommt es immer wieder. Ich habe allerdings laut meiner Eltern schon sehr früh sehr viel gesprochen ich konnte halt nur einige Buschstaben nicht aussprechen.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von frauholle14 20.09.06 - 23:10 Uhr

Hallo!
Meine Vorschreiberinnen haben ja schon einiges klären können in Bezug auf Verordnung durch KiA ausstellen lassen etc.
Zu den Thema möchte ich Dir noch ein paar -vielleicht hilfreiche- Tipps geben. Denn Sprache bzw. sprechen lernen ist ein Zusammenspiel einiger Faktoren.
Meine Tochter hat definitiv eine Sprachentwicklungsverzögerung (SEV); nun will ich Dir keinen Schrecken einjagen, sondern nur aufzeigen, was alles damit (Sprache) zusammenhängt.
Im Alter von 2 Jahren hat meine Tochter keine 10 Worte verständlich gesprochen. Ich habe sie nie mit anderen Kindern verglichen, da jedes Kind seine eigene Entwicklung hat; allerdings fand ich dann, es müßte sich etwas mehr tun in Sachen Sprache.
Den ersten Logopädie-Termin hatte sie im Alter von ca. 2,5 Jahren.
Klar, da kann man noch keine gezielten Sprachübungen machen, sondern es muß erst mal eine "Diagnose" gestellt werden bzw. läuft in dem Alter alles auf spielerischer Ebene.
Die meisten Logopäden fangen erst mit Kindern an zu arbeiten, wenn diese 4 Jahre alt sind. Unsere Logopädin arbeitet aber auch mit jüngeren, Du solltest Dich also am besten informieren, wer schon mit so kleinen Würmern arbeitet.
Unsere Logopädin gab mir dann auch den einen oder anderen Tipp, was z.B. Untersuchungen angeht.
Z.B. würde ich (ich habe mich nun wirklich intensiv mit dem Thema befasst) auf jeden Fall, auch wenn Du der Meinung bist, Julian hört gut, einen HNO-Arzt aufsuchen zwecks Hörtest bzw. Hörverarbeitung. Am besten einen KinderHNO und mit dem Zusatz "Phoniatrie/Pädaudiologie", die haben ausführlichere Möglichkeiten das Gehör bzw. Hörverarbeitung zu überprüfen;
in vielen Kliniken gibt es hierfür auch eine Fachabteilung, Nachteil event. hier: lange Wartezeit auf einen Termin.
Oft sind wirklich "versteckte" Hörprobleme (chronische Paukenergüsse z.B.), die einem selbst als Eltern nicht auffallen, "schuld" an einer SEV.
In unserem Fall war aber -zum Glück- alles ok, ich habe solche Untersuchung machen lassen, um eben soetwas letztendlich ausschließen zu können!
Auch hier gilt wieder: sprich mit dem KiA, er sollte Dich beraten können!
Bei meiner Tochter kamen nun so nach und nach einige Faktoren zusammen: sie ist zwar gesund und munter und top fit, allerdings durch Frühgeburt, spät entdecktes KISS und dadurch leichte Gleichgewichtsprobleme bzw. keine altersgerechte Kopfkontrolle, insges. niedriger Muskeltonus kommt da eines zum anderen (bei anderen oftmals auch Motorik, dann event. Ergotherapie bzw. gezielte Frühförderung?),
Ich hätte vorher auch nie gedacht, dass das alles mit dem Sprechen zusammenhängt, aber es ist so.
Nun bekommt sie 1x pro Woche Krankengymnastik und 1x pro Woche (meine Tochter wird demnächst 4, also sind wir "Dauerkunden" bei der Logopädin) Logopädie. Und mittlerweile macht sie super Fortschritte. spricht zwar noch nicht altersgerecht, aber hat gut aufgeholt und das freut mich natürlich.

Ich möchte Dich nun nicht bange machen aber vielleicht besprichst Du das ein oder andere mit dem KiA, Du selber kannst Dein Kind einschätzen, ob etwas von meinem Geschriebenen event. auch passen würde bzw. absolut empfehlen würde ich den HNO-Besuch.

Ich wünsche Euch alles Gute!

LG