KIWU auf der Stirn stehen?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von heidekathi 19.09.06 - 11:50 Uhr

Hallo ihr lieben Hibbeltanten :-D

wollt mal eine Umfrage starten!

Ist es bei Euch auch so, das alle Leute um Euch herum,irgendwie immer auf das Thema Kinder zu sprechen kommen? #kratz
Bei uns ist es so,das egal mit wem wir uns unterhalten,jeder will uns ein Kind "anhängen" z.B so :
- na,wann kommt den bei Euch Nachwuchs,oder
- ihr seit aber langsam auch mal dran

wir haben hier im Haus ein Zimmer renoviert und schon kommt:
- aha,ein Kinderzimmer,wann kommt es denn? oder
- wann werd ich Oma (Schwiemu in Spe)
- wann werd ich Tante (meine Schwester) #augen

wir haben niemandem von unserer ÜZ erzählt,wie kann das sein? riechen die sowas? #freu

Geht es Euch auch so?

Erzählt doch mal liebe Grüße Kathi

Beitrag von helen73 19.09.06 - 11:58 Uhr

Liebe kathi,

ich glaube, in so einer Phase bemerkt man es nur am ehesten. Bei uns ist es auch so. Die Freunde sagen immer: na, wann kommt bei euch mal was. Die Oma erzählt jedem: ich könnte schon Uroma sein (mit Blick auf uns!). Jeder kommt damit an. Wir haben es auch niemandem erzählt. Und als es dann passiert ist und ich es wieder verloren habe, auch nicht jedem! Aber die, die jetzt wissen, was passiert ist, erwarten natürlich jetzt auch, bald wieder was positives von Dir zu hören. Es kann schon nervtötend sein, vor allem wenn nichts passiert. Ohje, ich glaube, ich habe zuviel in Rätzeln gesprochen, sorry!

Dir noch viel Glück! In welchem ÜZ bist Du, wenn ich fragen darf?

LG Helen

Beitrag von stern76 19.09.06 - 12:07 Uhr

Hallo Kathi!

Wir haben es leider erzählt, nach 19 ÜZ werden wir jetzt immerwieder gefragt. Vor allem vonmeine Schwiegermutter, die z.T Babysachen und Spielsachen kauft. Das nervt. Ihr älterster Sohn hat sofort nach 2 ÜZ ein Baby bekommen, Haus gebaut und Karriere gemacht. Und wir stehen immer noch. Sie sagt zwar das wir uns Zeit lassen sollen, aber ihre Reaktion sagt was anderes. Bei Familienfeiern werden wir immer von oben bis unten angeschaut und wird gefragt. Und?

Mein Schatz haben uns schon geärgert, das hätten wir nicht erzählen sollen. Bei einer SSW werden nur engsten Familienmitglieder und beste Freunde informiert. Mehr nicht. Bis keine Gefahr für eine FG besteht.

LG stern76

liebe Grüße an Helen73

Beitrag von helen73 19.09.06 - 14:11 Uhr

Hallo Stern76,

danke für die Grüße!

Ich hoffe es geht Dir gut? Aber Du, das mit den Babysachen ist ja wirklich heftig, auch für Deine/eure Psyche, gell!

Ich melde mich noch bei Dir, mach's gut und bis später (hoffentlich schaffe ich es noch, wenn nicht wird es morgen!).

Alles Liebe
Helen

Beitrag von silkina 19.09.06 - 12:12 Uhr

Hmmm, mir stand das wohl schon ewig auf der Stirn - Jahre, bevor ich überhaupt mal den richtigen Mann gefunden hatte ... Jedenfalls fing meine Mutter schon an zu nerven, wann sie denn mal Oma wird, da war ich gerade mal Anfang 20 und mitten im Studium (zur Info: meine Ma selber ist mit 32 erstmals Mutter geworden!). #kratz Ganz schlimm war es dann bei der Hochzeit, wo jeder alte Onkel (besonders die kinderlosen) mindestens einen blöden Spruch bringen mußte. #augen Aber glaube nicht, daß das mit der Geburt eines Kindes dann nachläßt: bereits auf den Gratulationskarten zum Erstgeborenen wurde mehrfach darauf angespielt, daß wir ja noch mindestens ein zweites Kind kriegen müssen! Manchmal würde ich am liebsten meine ganze Familie erschießen.

Silke

Beitrag von heidekathi 19.09.06 - 12:15 Uhr

ja,ich glaube auch das es dann erstrecht nervt wenn es dann nicht klappt oder man den krümel verliert.das kann einen dann auch unter druck setzten.

bis jetzt ist bei uns noch alles gut und ich hoffe das es auch so bleibt und wir sehen das gefrage noch mit humor,aber komisch ist das schon.sonst war das nicht so...#kratz
aber ich glaube wenn mann schon 6 jahre zusammen ist und alles andere stimmt,wie arbeit und haus,dann gehen die leute einfach davon aus...

ich wünsche euch weiterhin viel glück und das es bald was positives zu erzählen gibt ;-)

liebe grüße kathi

Beitrag von ems 19.09.06 - 13:41 Uhr

Hallo Kathi,

das fängt wohl bei jedem irgendwann einmal an...

Bei uns geht das schon seit Jahren so, und wir haben immer abgeblockt. Mit Sprüchen wie: "Erst mal ist ... dran", oder "Wir sind froh über Nichten & Neffen, die können wir bei den Eltern abgeben wenn sie schreien..." und so weiter ;-)

So allmählich (nach etwa zwei Jahren) wird es auch weniger. Nur die berühmten Familienfeste - oh weia! #augen

Ich bin froh, dass wir niemandem erzählt haben, dass wir üben! Inwischen sind wir von einer Freundin überholt (Tochter ist 4 Monate alt) worden und meine Schwägerin ist auch schwanger (4. Monat)... ich stelle mir gerade die mitleidigen Gesichter vor, wenn sie wüssten, wie gerne wir auch etwas kleines hätten *schüttel* - Das würde mir noch fehlen #schock

Auch wenn es dann (demnächst bestimmt!) geschnaggelt hat, werde ich es frühestens nach den magischen drei Monaten erzählen!

Also, Augen zu und durch! Bloss nicht unter Druck setzen lassen und alles ruhig angehen.

Ich wünsche dir/euch viel Erfolg und vielleicht liest man sich ja noch!

LG Ems

Beitrag von juledule 19.09.06 - 20:00 Uhr

Hallo Kathi,

kann das voll mitfühlen!

Erst die dauernden Fragen nach der Hochzeit, und dann an der Hochzeit selber die blöden Anspielungen...
Und Schwiegemutter immer mit: "och, der kleine von der Nachbarin, ist der nicht Süüüüüüüüüüüüüüüüüß???????!"

Sind auch seid kurzem fleissig am Üben und könnte sogar sein, dass es schon geklappt hat (gestern NMT). Problem: Am WE ist Familienfest mit der penetranten Schwiegerfamilie. Sobald man keinen Alkohol trinkt ist man quasi schon wieder den doofen Fragen ausgeliefert#bla, und Alkohol möchte ich jetzt sicherheitshalber nicht trinken...
Tcha, muss ich mir wohl ne Ausrede einfallen lassen. (Zum Autofahren ist es eigentlich zu nah, sonst könnte ich mich ja als Fahrer opfern..)

Drücke Dir die Daumen, dass die lästigen Fragen und kommentare nicht überhand nehmen!!! IRgendwie gelassen bleiben, bleibt wohlnichts anderes übrig...

Liebe Grüße, Julia