Wer verzichtet(e) auf GVK beim 1. Kind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mimi26 19.09.06 - 12:00 Uhr

Frage steht eh schon oben!
Mich würde es interessieren, wer beim 1. Baby auf den Geburtsvorbereitungskurs verzichtet bzw. verzichtete??
Eigentlich mag ich ja keinen machen, aber da ich ein kleiner Angsthase bin, was die Geburt betrifft, kommen mir langsam Zweifel auf.....
Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen?? Wär total nett!

Liebe Grüße

Mimi26, 23. SSW.

Beitrag von die_schwangere 19.09.06 - 12:02 Uhr

ich habe beim ersten kind kein GVK gemacht habe ihn auch nicht wirklich gebraucht weil ich dann nen KS hatte.
Diesmal war ich bei einem GVK und es war total super gewesen.

LG CARINA + BAUCHZWERG ET-5

Beitrag von meibur 19.09.06 - 12:04 Uhr

Hej,

ich habe bei meinen beiden Kindern einen GVK gemacht. Gar nicht mal, um was zu lernen, sondern um Gleichgesinnte in der selben Situation kennenzulernen.
Diese Bekanntschaften haben sich teilweise bis heute 3 Jahre nach meinem ersten und 1,5 Jahre nach meinem zweiten gehalten! Und das ist super!!!!
Ich habe diese Abende sehr genossen. Sehr locker in entspannter Atmosphäre, ein bischen turnen war auch dabei und viele gute Tipps.

LG
meibur

Beitrag von janesara 19.09.06 - 12:09 Uhr

Ich habe bei meinem ersten Kind kein GVK gemacht,und werde den jetzt auch nicht machen.
Die Hebammen waren zufrieden,und dachten ich hätte einen gemacht.
Muß aber jeder selber wissen.
lG janesara

Beitrag von knesa 19.09.06 - 12:11 Uhr

Hallo,

ich habe bei beiden SS keinen gemacht.
Das wichtige für die Geburt sagt dir die Hebamme dann.
Ich wollte nicht zu einem Kurs gehen, weil mich andere SS ganz wuschig machen, :-p(wenn ich sie persönlich sehe). Und ich hatte keien Lust auf die Atemübungen und so. Bin einfach nicht der Mensch dafür.
Vielen gefällt der GVK. Aber man braucht ihn nicht unbedingt.
Zumindest kam ich ganz gut ohne zurecht!

LG Knesa, Francis 21 Monate und babygirl inside 37SSW

Beitrag von seltrisa 19.09.06 - 12:16 Uhr

Hallo,

ich war in einem Paarkurs gewesen. Mein Mann und ich fanden ihn eher lustig, wie sinnvoll. Liegt vielleicht auch daran, dass ich zum geplanten Kaiserschnitt muss.
Nächstes mal, wüßte ich nicht, ob ich nochmal einen mache.
Alles gute für die restlichen Wochen!:-D

Beitrag von svmama 19.09.06 - 12:21 Uhr

Hallo Mimi,

bin ab heute in der 26. SSW und mein GVK beginnt in einer Woche. Klar habe ich schon von vielen gehört die auch in der 1. SS kein GVK machen, aber meine Schwester hat bei ihrer Schwangerschaft viele nette Leute getroffen und da ich erst vor 2 Jahren hierher gezogen bin und somit hier niemanden kenne da ich bis vor einer Woche täglich einfach 3 Stunden zur Arbeit gefahren bin hoffe ich auf nette Bekanntschaften mit denen man sich austauschen kann und vielleicht auch vor der Geburt treffen kann.

Gruß Silke

Beitrag von finnya 19.09.06 - 12:27 Uhr

Hallo,

ich habe keinerlei Vorbereitungskurse gemacht. Ich hatte auch keine Hebamme oder sowas, bloß die normalen Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt.

GVK ist rausgeworfenes Geld, ich habe die Geburt auch ohne bestens gemeistert und Tipps zur Dammmasage usw bekommt man auch im Internet oder sonstwo. Und nur um mit lauter Weibern auf´m Boden rumzurutschen und Hechelübungen zu machen geh ich da nicht hin. Neverever.

Ausserdem nervt Geplapper von den Tussies da wirklich, wenn man nicht gerade selber 24 Stunden am Tag nur sein Baby im Kopf hat, echt, die ganze Zeit nur dumme Fragen, Bauchgetätschel vom Papi und Rumgetratsche über die neuste Babymode. Urgs, also einmal zum Gucken war ich da und dann dacht ich mir, ich geh lieber ins Irrenhaus, als mich zu den Weibsen zu gesellen.

Nötig um auf die Geburt vorbereitet zu sein ist es nicht, wenn man Spaß dran hat sich mit anderen werdenen Müttern zu treffen, dann kann man´s machen, aber sonst ist es Unsinn.

Grüßli,
Finnya.

Beitrag von ana85 19.09.06 - 12:37 Uhr

Warum rausgeworfenes Geld?
Zahlt imer die KH, auch bei weiteren Schwangerschaft!
Und was fürn Bild hast du von GVKs?
Normalerweise macht man da keine Hechelübungen mehr, sondern man macht ganz gute Übungen um das Kreuz während der Schwanegrshcaft zu entlasten aber auch einfach nur entspannungsübungen!
Wenn GVK nicht dein Ding ist, ok, aber entweder du warst bei ner megafrustrierten Hebi oder du hast echt kein Plan!

Gruß, Ana

Beitrag von finnya 19.09.06 - 15:34 Uhr

Die Leitung des GKV war okay, aber die Weiber halt voll ätzend.
Und meine Versicherung hätte es nicht bezahlt und soweit ich weiß, bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen auch nur den von der Frau und nicht die Gebühren für den werdenen Vater.

Beitrag von ana85 20.09.06 - 13:17 Uhr

Hi!
Ja, das stimmt allerdings, dass nur die Gebühren der Mutter übernommen werden...aber ich hatte voll den collen Kurs, war eigentlich ein Frauenkurs und nur einmal ne 3-Stündige Sitzung mit den Vätern, wobei sich da die Hebamme ausschließlich um sie gekümmert hat und ihnen den Geburtsablauf etc erklärt hat!
Ich fands ganz ok, dass wir nur Frauen waren, weil manchmal hat man dann doch Fragen, die man nicht unbedingt vor nem andern Mann stellen möchte....

Naja, also ich fand halt den Kurs super, weil ich zu der Zeit beruflich ziemlich viel Stress hatte und der Kurs etwas war, dass ich nur für mich machte und wir auch ganz viele Entspannungsübungen gemacht haben

LG, Ana mit #baby inside (heute ET #augen)

Beitrag von sonne108 19.09.06 - 12:37 Uhr

Hallo Mimi

ich bekomme mein erstes Baby und war auf einem GVK. Aber das Geld und die Zeit hätte ich mir echt sparen können:
Die Informationen hatte ich alle schon aus dem Internet und was mich interessiert hat - nämlich die Atmung bei der Geburt - ist so gut wie nicht behandelt worden. Da kam nur die Ansage: dafür kann man einen Yogakurs besuchen.
Wenn ich Fragen hab, stell ich die meiner Frauenärztin.
Also im nachhinein hätte ich mir das gespart - stundenlang aufm Boden sitzen war auch net so toll ...

Liebe Grüße
Sabine (37. SSW)

Beitrag von perserkater 19.09.06 - 12:40 Uhr

hallo mimi

ich halte einen GVK für totale zeitverschwendung! ich würde sie nur werdenden müttern raten die ganz viele fragen oder unheimlich viel angst vor der geburt haben. ich hab beides nicht!

wenn du sehr kontaktfreudig bist wärs ja vielleicht auch noch ne überlegung wert!

ich finde, das man sich heutzutage selber sehr gut informieren kann und wie man richtig atmet wird dir die hebamme schon verraten!:-p

aber das muss natürlich jede für sich entscheiden!

liebe grüße
sylvia + timothy 29ssw

Beitrag von rumorosa 19.09.06 - 12:43 Uhr

Hallo Mimi

Eigentlich wollte ich einen GVK Besuchen, aber einen wo der Partner auch mitkommen kann. Das gabs bei uns in der Nähe aber nicht, sodass ich jetzt halt keinen gemacht hab.

Ich werde die Geburt wohl auch so irgendwie meistern. Ich hab so viele Bücher gelesen und bin daher auch sehr gut informiert. Zudem denke ich, dass im "Ernstfall" sowieso alles anders ist, als man es im GVK übt.

Liebe Grüsse

rumorosa & Leon (ET-13)

Beitrag von nadinechen85 19.09.06 - 12:46 Uhr

hallo mimi,
ich habe bald ET (15.10) #huepfundich habe an keine Vorgereitungskurs teil genommen. Ich bin nicht der Typ, der sich in eine Gruppe hinsetzt und mit anderen über die Schwangerschaft redet und Atemübungen macht oder so. Ich habe eine gute Hebamme, was denke ich, auch sehr wichtig ist. Außerdem habe ich mir eine DVD bestellt, die heiß "wie bekommen ein Baby" ;-)und da wird man auch sehr gut aufgeklärt.
Aber ich denke, ob man zu einem Vorbereitungskurs geht, oder nciht, muß jeder für sich selbst entscheiden.
Aber ich bin der Meinung, Frauen wissen einfach , was sie zu tun haben, wenn es soeit ist, ich glaube das liegt irgendwie in den Genen der Frau.;-)

ganz lieben gruß Nadine 36+2

Beitrag von enti1976 19.09.06 - 12:50 Uhr

Warum denn nicht - bezahlt doch die KK...

und ist denk ich schon sinnvoll - auch wenn ich mir was ganz anderes drunter vorgestellt hab, so Hecheln und Atemübungen... - machen wir zwar auch, aber auch viel anderes, was man für übungen gegen Krampfadern machen soll oder so, man bekommt Tipps gegen die SS-Beschwerden aller art... also ich find es nicht verkehrt.

LG Irina (ET-14)

Beitrag von schmetterling7 19.09.06 - 12:50 Uhr

hi

bei mir ist es das erste Kind,
ich war fest davon überzeugt keinen zu machen,
ich weiß nicht warum-
wahrscheinlich weil ich auch so ein Angsthase bin
hab ich ganz spontan dann einfach angerufen
und uns angemeldet.

Man erfährt schon viel
aber unbedingt nötig ist er echt nicht.


viel Glück
kati + babyboy 31ssw

Beitrag von paula74 19.09.06 - 12:57 Uhr

Hallo Mimi!
Gibts in Deutschland keine Kompaktkurse am WE? Ich hab hier in CH so einen gemacht (mit Mann). Ich glaube, wenn das, was uns in 2 x 3 Stunden vermittelt wurde, auf 10 Abende verteilt gewesen wäre, hätte ich auch keine Lust mehr gehabt....
Auf dem Boden rumgerutscht sind wir auch nicht, da gab es nur Zettel mit Atemübungen und dem Kommentar, dass man dann schon gesagt bekommt, was zu tun ist und die Trockenübungen eh nicht mit der Realität zu vergleichen sind.
Viele Grüsse, Paula

Beitrag von silkew1976 19.09.06 - 12:57 Uhr

Hallo Mimi!

Ich denke ob man einen GVK besuchen sollte oder nicht hängt von jedem selbst ab, denn nicht jeder hat dieselbe Einstellung zur Geburt.
Bei meinem ersten Sohn habe ich auch keinen GVK besucht, die vielen schlechten Erzählungen über die sogenannten "Hechelkurse" haben mich abgeschreckt, so daß ich glaubte nicht die Motivation zu haben dort hinzugehen.
Da mein Sohn eine BEL war bekam ich dann eh einen KS und fühlte mich zunächst in meinem Handeln bestätigt.
Im nachhinein denke ich, war es aber ein Fehler nicht zu einem guten GVK gegangen zu sein.
Ich bin jetzt wieder schwanger und die Ängste und Sorgen die ich bei meinem ersten Sohn hatte sind diesmal wie weggeblasen. Ich habe mich dafür entschieden in einem Geburtshaus zu entbinden......ich habe dort eine super nette und kompetente Hebamme und mache dort auch den GVK.
Mit einem HEchelkurs hat das allerdings nichts zu tun. Die Entspannungsübungen am Anfang und am Ende sind echt eine Wohltat ( hätte ich nie gedacht ), vor allem ist es schön das ich diese zwei Stunden mal mit meinem Baby genießen kann und nicht gestört werde. Ich kann mich ganz auf das Kind in meinem Bauch und auf das was auf uns zu kommt konzentrieren. Die Gespräche über Schwangerschaft, Geburt, Ängste, Sorgen...etc. tun richtig gut............ich schöpfe aus diesem Kurs wirklich Kraft und Energie und sehe der Geburt nur positv entgegen.....!

Aber wie gesagt, jeder muß selbst wissen ob er so einen Kurs besuchen möchte oder nicht. Rausgeschmissenes Geld wie einige es hier deklariert haben ist es aber nicht, denn die Kosten dafür trägt die Krankenkasse und das immer!

liebe Grüße
Silke+Steven(23Monate)+Elaine(30.SSW)+#sternPatrick im Herzen

Beitrag von gismokatze 19.09.06 - 13:00 Uhr

Hallo,

ich war in einem GVK und habe es bereut. Genau, was die anderen sagen: die anderen machen dich mit ihren Horrorstories wahnsinnig, von den hilfreichen Tipps hast du am Ende keinen gebraucht und bei mir wurde nicht mal geturnt, was ich für den Rücken gerne getan hätte. Habe mich dann auf eigene Kosten in einem Yogakurs für Schwangere angemeldet und erfahren, dass die Krankenkasse das anstelle des GVK bezahlt hätte, wenn der Kurs von einer ausgebildeten Hebamme geleitet wird. Vielleicht suchst du dir lieber so was. Die Tipps, die man hier im Forum bekommt, sind in meinem Fall auf jeden Fall besser gewesen.

Liebe Grüße
Corinna

Beitrag von tinti 19.09.06 - 13:02 Uhr

Hallo Mimi,

habe beim 1. Kind (allerdings schon 16 Jahre her) keinen gemacht und werde wohl jetzt auch wieder keinen machen.

LG Tinti 19SSW