26. SSW - Steißlage - dreht es sich noch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nemo17 19.09.06 - 12:37 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

War gerade bei de VU und meine Kleine liegt mit dem Kopf nach oben, also in Steißlage. Deswegen auch die schönen Tritte immer diekt auf die Blase....sehr angenehm...:-[
Mein FA meinte das wäre nicht weiter schlimm, in diesem Stadium drehen sie sich noch sehr oft.
Jetzt würde mich mal interessieren wie das so bei Euch war?

Viele Güße!

Nemo

Beitrag von sonne108 19.09.06 - 12:39 Uhr

Hallo Nemo

meines lag in der 29. SSW noch in Steißlage und in der 31. SSW bei einer außerplanmäßigen Untersuchung lag es dann in Kopflage.
Hat sich auch seitdem nimmer gedreht.
Dein Baby hat noch ein bisserl Zeit, das muss sich jetzt noch nicht gedreht haben.

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von knesa 19.09.06 - 12:41 Uhr


Hallo,

ich dachte Steißlage, ist wenn der Kopf nach unten liegt!#kratz.
Meine Kleine lag nämlich in BEL, so bis zur 33 SSW, dann hat sie sich gedreht und nun ist der Kopf fast ganz im Becken!
Hat j a noch Zeit sich zu Drehen!

LG Knesa, Francis 21 Monate und Babygirl inside 37SSW

Beitrag von gismokatze 19.09.06 - 12:44 Uhr

Hallo meine Liebe,

da hat die FA recht, es kann noch viel passieren. Ich habe von Frauen gehört, da hat es sich am Termin noch richtig rum gedreht.
Mein erstes Kind hat sich in der 30 SSW in BEL gedreht und ist auch dort geblieben. Warum ich das schreibe? Mach dich bitte bitte bitte nicht verrückt, wenn es sich nicht mehr anders rum dreht. Ich habe mich da voll reingesteigert, weil ich partout keinen Kaiserschnitt wollte, habe mich wochenlang verrückt gemacht und konnte es letztlich sowieso nicht ändern.
Am Ende hat ich einen Kaiserschnitt, den ich super gut überstanden habe, keine größeren Schmerzen, außer halt beim aus-dem-Bett-krabbeln, weil die Bauchdecke halt kaputt ist und vor allem: in der Klinik habe ich jede Menge Frauen gesehen, die mit einer natürlichen Entbindung viel mehr Probleme hatten.
Ich hoffe, du verstehst, was ich dir damit sagen will. Auch ich hoffe, dass dieses Kind richtig rum liegt und ich vaginal entbinden kann, aber wenn es nicht so sein sollte, mache ich mich dieses Mal nicht irre. Und bitte mach du das auch nicht. Du nimmst dir viel Vorfreude!

Liebe Grüße
Corinna (mit Baby-Zwerg 25.SSW)

Beitrag von tinka376 19.09.06 - 12:46 Uhr

In meiner ersten SS hat sich mein Sohn erst in der 36. SSw gedreht. Am selben Tag sollte ich zur Unteruschung in die Klinik, weil dann über einen möglichen KS gesprochen werden sollte, weil er auch recht groß war... und kurz vorher - schwupps - ein Mega-Gerummel in meinem Bauch, der sie seltsamsten Formen annahm und da hat er sich gedreht - und kam in der 39.SSw zur Welt - ohne Komplikationen mit dem Köpfchen voraus...

Ich bin jetzt in der 24.SSW und ich glaube, meine Maus fährt noch regelrecht Karussell - ich spüre sie immer wieder an den unterschiedlichsten Stellen...

Keine Panik, Platz ist noch genug im Bauch!

LG Christina