Zornanfälle schon mit 15 Monaten? Bin am verzweifeln.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von curly77 19.09.06 - 13:11 Uhr

Hallo.
Marlon ist jetzt 15 Monate alt und fängt an richtig doll Wutanfälle zu bekommen. Es hat so vor einer Woche angefangen. Ohne einen für mich ersichtlichen Grund, schmeißt er sich auf den Boden, schreit was das Zeug hält, trommelt mit den Fäusten auf den Boden. Wenn ich versuche ihn zu beruhigen, wird alles nur noch schlimmer, dann schlägt, beist und kratzt er nach mir. Natürlich passieren diese Ausbrüche nicht nur zu Hause. Gestern waren wir zum Beispiel im Toyser Us. Da stand auf dem Boden ein riesen größes Feuerwehrauto, er hat da hingezeigt, also habe ich ihn aus dem Einkaufswagen genommen und er konnte damit spielen, als er jedoch wieder mitkommen sollte, hättet ihr ihn erleben müssen.

Sind denn alle Kinder so??? Mache ich irgendwas falsch???
Könnt ihr mir Ratschläge geben wie ich in einen solchen Augenblick
reagieren soll???
Bin für jeden Tipp absolut dankbar, denn so kann es einfach nicht weitergehen.

Vielen lieben Dank schonmal

Kerstin

Beitrag von zenaluca 19.09.06 - 13:19 Uhr

Hallo Kerstin!

So leid es mir tut, aber es wird genauso weiter gehen. Willkommen in der Trotzphase!

Eliano hat mit 1 Jahr angefangen zu trotzen, das ist sehr früh, aber man gewöhnt sich an alles.

Ich versuche - zu Hause - Eliano erst gar nicht zu beruhigen, denn dann wird wie bei Euch alles zur noch viel schlimmer. Ich lasse ihn seine Wut ausleben und wenn er sich beruhigt hat, ist für ihn die Welt wieder in Ordnung.
Je nach Kind - das musst Du ausprobieren - hilft dabei bleiben oder völliges ignorieren. Viele Kinder wollen danach in den Arm genommen werden - Eliano nicht, aber das ist ja auch in Ordnung.

Bei Wutanfällen in der Öffentlichkeit - Nerven behalten. Entweder lasse ich ihn dann auch machen, oder ich klemme ihn mir unter den Arm und wir gehen. Inzwischen ist letztere Möglichkeit etwas schwierig - ich bin in der 33ssw und Eliano wiegt 15 Kilo -, da hilft dann nur Konflikt-Situationen vermeiden - so gut es eben geht.

Da muß man durch - Gute Nerven!

LG Larissa (33ssw) + Eliano (15.09.04)

Beitrag von sunflower.1976 19.09.06 - 13:20 Uhr

Hallo!

André kann auch gut ausflippen.
Ich lasse ihn dann erstmal bocken und beachte es nicht weiter. Im Geschäft hat er noch keinen Wutanfall bekommen, aber auch da soll er von mir aus einen Wutanfall bekommen. Ich bleibe in der Nähe, beachte ihn aber nicht weiter. So kapiert er, dass sein Gebrüll nichts bringt. Wenn e sich beruhigt hat, ist alles okay und das Thema ist erledigt. Ich denke, wenn man dem Gebrüll Aufmerksamkeit schenkt - und sei es über beruhigen - dauert es eher länger, bis es lernt, dass bocken nix bringt.
Eine Bekannte hat sich im Geschäft mal mit einer Zeitschrift neben ihr Kind gesetzt, das mit den Fäusten auf den Boden getrommelt hat. Nach zwei Minuten hat es völlig erstaunt geschaut, warum die Mama sich nicht um ihn kümmert und damit war das Thema erledigt.

LG Silvia

Beitrag von lady_chainsaw 19.09.06 - 13:21 Uhr

Hallo Kerstin,

das ist alles völlig normal - die Trotzphase halt.

Wie hätte er sich denn sonst Luft machen sollen? #gruebel Er kann ja noch nicht reden, argumentieren oder diskutieren ;-)

Ich brülle auch manchmal rum, wenn mir etwas nicht passt :-)

Wenn Luna mal wieder so einen Bock schiebt, hocke oder setze ich mich daneben und warte ab. Meist beruhigt sie sich recht schnell wieder und kommt dann angekuschelt.#liebdrueck

Mehr als da sein kann man in solchen Situationen nicht - die Kleinen müssen einfach ihren Ärger rauslassen.

Ich weiß schon, warum Luna Toys`R`Us noch nie von Innen gesehen hat ;-)

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von engelchen28 19.09.06 - 13:24 Uhr

hi kerstin!

bei sophie war es mit 13 monaten soweit...dein kleiner ist also nichtmal spät dran #;-)! bei sophie kamen diese wutattacken meist, wenn sie müde war (vor dem mittagsschlaf, vor dem ins-bett-gehen) und wenn sie nicht das bekam, was sie wollte.

zuerst habe ich versucht, sie zu beruhigen und sie auf den arm zu nehmen mit dem ergebnis, dass sie nur noch wilder und lauter wurde. dann habe ich mich neben sie gesetzt und habe mir demonstrativ ein buch angeguckt, sie einfach bocken lassen und zu ihr gesagt:" sophie, jetzt bock' dich erst einmal aus, danach geht's weiter". nach 30 - 45 sec war's dann vorbei. sie hat wohl gemerkt, dass sie nicht sehr viel bewirkt mit schreien, toben, wüten...

gehauen oder gekratzt oder gar gebissen hat sophie allerdings noch nie.

ich vermute auch, dass sophie wütend darüber war, dass sie mir etwas sagen wollte (z. b. "mama, ich will aber weiterschaukeln"), es aber einfach noch nicht konnte. sie wollte sich ausdrücken, hatte aber die fähigkeit dazu noch nicht.

die phase mit dem bocken und herumwüten hat 3 - 4 wochen angedauert...nun hat sie gar keine wutausbrüche mehr #freu. die nächste phase kommt bestimmt #;-).

lg

julia mit sophie (15 monate)

Beitrag von elke77 19.09.06 - 13:24 Uhr

Dass du was falsch machst, denke ich nicht. Ganz so extrem sind Anna´s Wutausbrüche zwar (noch #schwitz) nicht, aber sie kann auch schon ganz schön rumzicken.

Ein Tip? Hm, ich bin der Meinung, sowas kann man am besten mit "Ignoranz" bzw "Kein-großes-Drama-draus-machen" abhaken. Je mehr man darauf reagiert, desto heftiger wird das Kind wütend auf den Boden trommeln.
Ich bin der Boss, mein Kind hat in diesem Moment zu folgen - hört sich zwar etwas radikal an, finde ich aber am konsequentesten.
Wenn Anna rumzickt, weil sie etwas nicht bekommt oder nicht aufhören will, nehme ich sie auf den Arm, sage ihr deutlich "Nein!" und gehe weiter - mit ihr auf dem Arm. Mehr nicht. Klar zickt sie weiter rum, aber das beachte ich nicht sondern gehe weiter mit ihr. Ich diskutiere nicht bzw lasse mich nicht auf ihr Gezeder ein. Nur so lernt sie, dass mein "Nein!" ernst gemeint war.
Wenn die anderen Leute blöd schauen, ist mir das egal.

Viel Erfolg! #liebdrueck
LG, Elke+Anna #blume

Beitrag von nuckelspucker 19.09.06 - 13:44 Uhr

hey,

nee du machst sicher nichts falsch. das ist normal und gehört dazu!

da hilft nur eins: konsequent bleiben, damit der kleine nicht denkt, er kommt damit durch.

ich musste mir beim ersten "richtigen" wutanfall das lachen verkneifen. niclas hat einen derart schrillen ton "ausgepackt", zum wegschmeißen. hat er sicher aus dem KIGA "mitgebracht".

liebe grüße

claudia + niclas *16.06.05