Er will einen Vaterschaftstest!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von uggl 19.09.06 - 13:17 Uhr

Als ich meinem Freund vor vier Wochen gesagt habe, dass ich schwanger bin, da war er zuerst nicht recht begeistert. Später hat er sich dann doch gefreut.
Aber gleich an dem Tag wo ich es ihm gesagt habe, meinte er zu mir er will unbedingt einen Vaterschaftstest machen lassen sobald da Baby da ist. :-[
Ich hab ihn gefragt WARUM????
Ich hab ihn nie betrogen, geschweige denn dass ich überhaupt mit anderen flirte, was ja auch nicht mal möglich wäre da wir fast immer gemeinsam weggehen. #kratz
Ich hab ihn gefragt ob er mir nicht vertraut, er meinte er vertraut mir schon aber den Test will er trotzdem machen lassen.
Warum zum Teufel nochmal will er den Test wenn er mir doch angeblich vertraut? :-[
Ich hab keine Angst vor dem Test, aber ich habe Angst davor was ich danach von ihm denke weil er mir eben nicht vertraut hat.
bin grade irgendwie am verzweifeln #heul
ich versteh seine Reaktion einfach nicht !!!!!

Beitrag von rosalinchen29 19.09.06 - 13:21 Uhr

Jetzt beruhige dich mal!! Er hat es vielleicht nicht so gemeint?! Wenn er mal darüber nachdenkt und ihr nochmals in Ruhe darüber gesprochen habt, denkt er vielleicht anders darüber.
Es ist sehr schade für dich, weil das ja nun wirklich kein Vertrauensverhältnis zu sein scheint. Aber wie gesagt, vielleicht kommt er ja von selbst drauf, wie lächerlich das Ganze ist... Manche Männer denken nicht immer sehr weit und brauchen ein bisschen Zeit.
Alles Gute euch dreien #klee
LG
nadine + #baby 18.SSW

Beitrag von uggl 19.09.06 - 13:24 Uhr

Danke, aber ich denke nicht dass sich das ganze von selber regeln wird :-(
er redet ja öfter davon, es war nicht nur das eine mal.

er sucht sogar schon nach Angeboten im Internet was sowas kostet etc. :-[

Beitrag von rosalinchen29 19.09.06 - 13:25 Uhr

dem geht es sicher nicht ganz gut! Habt ihr nicht einen gemeinsamen guten freund, der ihm mal die "Leviten lesen" kann? Bei Problemen bei uns habe ich das auch mal gemacht und es hat was gebracht, da er sich von dem mehr sagen liess als von mir...
LG

Beitrag von ena71 19.09.06 - 13:24 Uhr

das ist schon ein starkes Stück. wenn meiner das möchte bitte gerne aber er bezahlt das dann auch selber, so ein Quatsch...

klar im Fernsehen wird immer wieder von erschreckenden Zahlen gesprochen, aber Vertrauen ist eine wichtige Basis für eine Beziehung... warum möchte er den machen, was sagt er dazu, wovor hat er Angst??? warum ist ei sooo unsicher?

nehms nicht so wichtig wenn er Beweise braucht, dann liegt das nicht an Dir, mein Mann braucht dafür 3 mal am Tag die Bestätigung das ich ihn noch Liebe... (warum sollte ich plötzlich damit aufhören?? aber das ist ein anderes Thema!)

Liebe Grüße
ena mit Muckelmaus im Bauchi ssw25

Beitrag von daminchen 19.09.06 - 13:26 Uhr

Also, ein wenig verstehen kann ich die Herren der Schöpfung da schon, schließlich können Sie NIE mit Sicherheit wissen, ob sie nun tatsächlich der Vater sind. Auch wenn er Dir vertraut, WISSEN tut er es eben trotzdem nicht.

Mein Mann möchte auch gerne einen Vaterschaftstest machen lassen, obwohl er mir vertraut. Ich hab nichts dagegen, ich weiß, dass nur er der Papa sein kann und dann soll er es sich doch offiziell bestätigen lassen, dass es so ist.

Es ist halt doch was anderes, wenn man(n) es schwarz auf weiß sieht, dass man(n) definitiv der Vater ist. Wenn das die Bindung zum Kind stärkt, finde ich es ok.

Schließlich können wir Mädels uns sicher sein, dass das Kind von uns ist und wissen nciht, wie es sich mit so einer "Restunsicherheit" lebt. Ein bisschen blöd ist das für die Männer schon, meinst Du nicht?

Also, immer #cool bleiben. Wenn Du nichts zu verbergen hast, lass ihn den Test doch machen.

Liebe Grüße
Daminchen #blume 29. SSW

Beitrag von funnyfipsi 19.09.06 - 13:27 Uhr

huhu,ich sag nur dein freund ist ein idiot aber wenn mein mann so drauf wäre und es so haben wollte,würde ich in die nächste apotheke gehen wenn der zwerg da ist und dort nen test holen.die gibt es ja mittlerweile in jeder apotheke zur eigenen sicherheit,wird nur nicht vom staat wegen ner vaterschaftsklage oder so annerkannt obwohl sie richtig anzeigen.wenn der test dann das ergebnis anzeigt würde ich mir eine ganz besondere entschuldigung bei ihm abholen:-[

Beitrag von trira051974 19.09.06 - 13:31 Uhr

Hallo,

lass Dich mal drücken #liebdrück

Also, die Reaktion Deines Freundes kann ich nicht verstehen. Kann sie mir eigentlich nur so erklären, dass er im Moment noch nicht realisieren will, dass er Vater wird. Könnte mir gut vorstellen, dass er im Verlauf der Schwangerschaft, wenn er das Kleine auch spüren kann, seine Meinung nochmal ändert. Männer reagieren auch manchmal seltsam.... #gruebel

Ich würde mich an Deiner Stelle auch angegriffen fühlen, da seine Aussage ja widersprüchlich ist. Und ich wäre mir auch nicht sicher, ob ich diesen Mangel an Vertrauen so einfach wegstecken würde. #kratz Aber vermutlich würde ich den Test machen lassen, um ihn die Sicherheit zu geben, die ihm im Moment fehlt. Aber warte jetzt erst mal ab, Du bist ja noch eine Weile schwanger und vielleicht ändert sich ja noch seine Meinung...

LG und Kopf hoch #pro Beatrix 38+3

Beitrag von doppelherz 19.09.06 - 13:32 Uhr

Hallo,

na, ich denke, dein Freund hat zuviel Talk-Shows über zuviele Kuckuckskinder im TV gesehen #augen.

Ehrlich gesagt finde ich es ein starkes Stück, dir einen Betrug vorzuwerfen, obwohl nicht der geringste Anlass dazu besteht und dir somit auch beweist, dass er dir in keinster Weise vertraut; weshalb behauptet er also, dass er dir vertrauen würde? Was um Himmels willen soll das??

Ganz im Ernst: ich würde von ihm verlangen, dass er bitteschön den Test zahlen soll und dass du MEGAmäßig von ihm enttäuscht bist, dass er dir so wenig vertraut! Das musst du ihm schon sagen finde ich, denn wer einen Vaterschaftstest verlangt, obwohl doch gar kein Anlass dazu besteht, hat meiner Meinung nach echt ein Problem!

Kopfschüttelnde Grüße von
Simone #sonne + Emely #baby + Krümelchen #ei (noch 10. SSW)

Beitrag von taratuga 19.09.06 - 13:33 Uhr

hallo du,
ja, das kann ich verstehen, dass dir das gegen den strich geht!!! ich hatte so ein ähnliches gespräch auch mit meinem freund - er hat sich zwar von anfang an auch über die schwangerschaft gefreut und EIGENTLICH vertraut er mir (berechtigterweise) auch, aber er neigt schon auch zu eifersucht und ein paar tage, nachdem wir von der schwnagerschaft erfahren hatten, hatte er mal eine unbedachte andeutung gemacht, woraufhin ich da natürlich nachhakte und er meint halt, als mann könne man es eben einfach nicht 100% wissen, ob man selbst der vater sei - damit hat er zwar recht, aber andererseits kann man nun mal nie alles 100% wissen, ich muss ihm ja auch glauben, dass er mir treu ist. zum glück hat es bei uns ein gespräch gebraucht, dann war das thema vom tisch. vielleicht habt ihr ja auch nochmal eine ruhige minute demnächst und du sprichst ihn nochmal drauf an, was seine gründe sind, den test zu verlangen. vielleicht war dein freund einfach auch ein bißchen durcheinander von der guten nachricht und mittlerweile tut's ihm schon wieder leid? klar kann man jetzt sagen, dann macht halt den test und gut - ich sehe das aber genauso wie du, das vetrauen leidet durch diese indirekte "beschuldigung" von ihm, und wer weiß, ob ihn, sollte er wirklich ernsthaft an seiner vaterschaft zweifeln, ein positiver test dann auch beruhigt - wenn ich denk, ich bin krank und der arzt meint, nee, alles ok, glaub ich das ja auch nicht sofort, sondern denk eher, vielleicht hat er was übersehen... weißt du, was ich meine? also, lange rede, kurzer sinn: ihr müsst da nochmal drüber reden! sonst schleppst du diese verletzung die ganze zeit mit dir rum und beiderseitiges misstrauen schleicht sich ein. und was wir jetzt brauchen, ist ganz viel mitfreude und unterstützung, keinen zweifelnden partner... auch wenn jeder mal schwache momente haben darf, find ich, oder auch mal angst kriegen oder zweifeln, ob das mit dem baby jetzt die richtige entscheidung war. aber: momente, keine misstrauische grundeinstellung! - so, jetzt hab ich aber viel "geredet"... ich wollte dir eigentlich nur signalisieren, dass ich deine enttäuschung gut verstehen kann und dir unbekannterweiseden rücken stärken :-)

gruß, anna

Beitrag von snoopyeva 19.09.06 - 13:46 Uhr

Also bisher wäre mir das vielleicht auch komisch vorgekommen. Aber eine Freundin von mir hatte vor einem Jahr ziemlich Stress mit ihrem Freund. Um ihm eins auszuwischen ist sie auf `s Oktoberfest und frag mich nicht was sie dort alles gemacht hat (Es gab da z.B. einige Fotos von irgendwelchen Typen, übernachten musste sie auch wo, .....) . Naja, Anfang Juli kam ihr Baby. Ihr Freund geht fest davon aus, daß es von ihm ist. Ich bin mir da wirklich nicht sicher. Auf die Frage ob es evtl. einen anderen Papa gibt, ist sie extrem ausgewichen.
Du selbst weißt es, wer der Papa ist. Aber das Männer sich heutzutage auch etwas absichern wollen, kann ich seit der Story verstehen.
Sei ihm net böse. Deswegen vertraut er dir trotzdem.
Lg, eva

Beitrag von carter3676 19.09.06 - 13:54 Uhr

Hallo Du!

Das ist doch mal wieder typisch Mann oder? Kaum hat er nicht mehr die Kontrolle über etwas (schließlich wirst DU das Kind bekommen und er kann nur zusehen), schon wollen sie wieder irgendwie die Kontrolle bekommen. Muss wohl in den Genen liegen.
Mein Mann hat mir auch gleich gesagt, wenn das Kind braune Augen hätte, würde er mich verlassen (zwar nicht so ernsthaft, aber das "musste" er wohl sagen). Als ich da recht schroff reagiert hatte, kam natürlich wieder dieser Spruch von wegen Evolution und so. Schließlich wollen die Männer ihren Samen in alle Welt verstreuen und auch sicher sein, dass es ihre eigenen Kinder sind, die sie da großziehen. #augen
Sieh es mal so, nicht nur bei Dir gehen die Hormone durch, auch bei ihm.;-)

Nimm ihn nicht ernst!

LG,
Sabine 24. SSW

Beitrag von nickyvicky 19.09.06 - 14:07 Uhr

hallo


also glaub mir nicht nur dir geht es so. bin mit meinem schatz seit über 7 jahren zusammen, hat sich auch gefreut das wir schwanger sind. aaaaaaaaaaber er will einen vaterschaftstest. natürlich bin ich sehr gekränkt gewesen, denn ich würde nie auf die idee kommen ihn zu betrügen dazu liebe ich ihn viel zu sehr. aber er hat es mir so erklärt das ich ja weiss das das kleine von ihm ist, aber er braucht halt die gewissheit das es auch wirklich von ihm ist, und das das nichts mit vertrauen zu tun hat. irgendwie versteh ich ihn.
aber sag deinem mann mal wieviel das kostet, ich glaub dann vergehts ihm eh. er soll mal abwarten wie das kleine ausschaut wenns da ist, wahrscheinlich hats eh seine nase oder seine augen oder sonstiges.

hoffe ich konnte dir ein wenig helfen(geteiltes leid ist halbes leid*gg*)
lg nicky und schätzchen 14ssw

Beitrag von sweeterella 19.09.06 - 14:10 Uhr

Hallo,

hast du mal daran gedacht ob dein Freund vielleicht mal die Diagnose bekommen hat dass er zeugungsunfähig ist, er dir aber nichts gesagt hat?!?!
Naja könnte auch ne Grund sein oder nicht#gruebel

LG
Sandry

Beitrag von janesara 19.09.06 - 14:10 Uhr

muß mal dazu sagen...wenn Männer noch einen Vaterschaftstest machen wollen,wo haben die bitte vertrauen???Die Vertrauen euch nicht und es wird einem somit schon das fremdgehen vorgeworfen.

Versteh einer die Kerle#gruebel
lG janesara

Beitrag von nickyvicky 19.09.06 - 14:13 Uhr

das ist blödsinn. man muss halt seinen mann gut genug kennen und einschätzen was er damit meint, und ihn nochmals fragen. es stimmt, männer sind kompliziert, aber wenn man sie in der hand hat sind sie brav wie engel.
aber es bleibt eh dabei, jeder mann ist anders.

lg nicky

Beitrag von janesara 19.09.06 - 14:20 Uhr

Na was kann ein Mann denn damit meinen,wenn er einen vaterschaftstest will...
Wenn Du der Meinung bist das man sich erst erklären lassen muß was ihr Mann damit meint,verstehe ich dich auch gerade nicht@nicky
Das ist meiner Meinung nach ein versteckter vorwurf was absolut nichts mit Vetrauen zutun hat!!!

Beitrag von catshiller 19.09.06 - 14:43 Uhr

Hallo uggl!
Ich kann verstehen das du sauer und enttäuscht bist...aber ich verstehe auch Männer die einen VT haben möchten!
Ich weiss du bist verletzt weil er dir damit,auch wenn er sagt das er dir vertraut,erstmal unterstellt ihn betrogen zu haben...aber sieh es doch mal so...uns Frauen steht so oder so finanzielle Unterstützung zu(im Falle einer Trennung)ob Unterhalt vom KV oder UVG vom JA das sich dann das Geld vom KV zurück holt.
Nun ist es ja schon zu hauf vorgekommen(will dir nichts unterstellen)das es Männer gab die Jahre lang Unterhalt für ein Kuckkuckskind gezahlt haben und es ist nunmal so das der Gesetzgeber sagt:Du hast die Vaterschaft anerkannt also bist du für den Kindesunterhalt zuständig,da nun per Test festgestellt wurde das du nicht der leibliche Vater bist musst du zwar ab jetzt nichts mehr zahlen aber das Geld was du 13Jahre lang(zu Unrecht) gezahlt hast bekommst du nicht zurück!Kannst ja die KM darauf verklagen aber mach dir mal nicht so grosse Hoffnungen auf Erfolg!!!!
Rede mit deinem Freund und sag ihm auch das er dich damit verletzt!
<ich habe Angst davor was ich danach von ihm denke>
Ich würde mal sagen...das du da ein Exemplar Mann hast der in der Lage ist weiter als nur bis zur Nasenspitze zu denken!

LG Katja

Beitrag von tinti 19.09.06 - 15:04 Uhr

Hallo Uggl,

lass dich mal #liebdrueck...

ich kenne euch und eure beziehung jetzt gar nicht, gehe mal von mir aus. Bin seit 6 jahren - glücklich - verheiratet und wir führen eine monogame Beziehung.

ICH WÄRE STINKSAUER WENN MEIN MANN SOWAS VERLANGEN WÜRDE UND WÜRDE IHM DIE HÖLLE HEISS MACHEN.

Aber vielleicht wollte er sich auch nur wichtig machen ...!!
Red nochmal mit ihm...weil ok find ich das nicht....

Andersrum könntest Du diesen Test machen und gleichzeitig (da er ja der Vater sein wird) schon mal die Alimentationsforderung von Dir an ihn besprechen ....
DAS ist in einer Beziehung wo man zusammenlebt, vermutlich genauso unverfroren .....würde mich überraschen, wenn er sich dann nicht beschwert.


LG Tinti

Beitrag von mimi26 19.09.06 - 15:28 Uhr

wenn man bedenkt wieviel Kuckuckskinder auf dieser Welt rumlaufen muss ich ihm schon recht geben. #hicks
Wenn du eh weisst dass es von ihm ist, würd ich mir keine Gedanken machen und diesen dummen Test einfach machen... und die Sache hat sich erledigt!
aber wahrscheinlich wird er dieses Thema schon vergessen haben wenn er erst mal sein Kind in seinen Armen hält!

Mimi26 23.SSW